29.05.08 21:04 Uhr
 102
 

Pianistin Arghamanyan konnte sich in Montreal gegen 22 Mitbewerber durchsetzen

Den mit rund 20.000 Euro ausgestatteten Grand Prize der Montreal International Musical Competition hat bei diesem Wettbewerb die jüngste Konzertpianistin gewonnen. Die 19-jährige Nareh Arghamanyan aus Armenien konnte damit 22 KonkurrentenInnen hinter sich lassen.

Sie spielte im Finale das erste Klavierkonzert von Peter Tschaikowski (1840-1893) und verwies die Japanerin Masataka Takada (30) zusammen mit dem 27-jährigen russischen Pianisten Alexandre Moutouzkine auf den zweiten Platz. Platz drei wurde dieses Mal nicht vergeben.

In ihrer künstlerischen Laufbahn studierte sie auch ab dem Jahr 2004 an der Uni Wien Musik und darstellende Kunst. Sie hat bereits mit namhaften Orchestern zusammengearbeitet.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Montreal, Mitbewerber
Quelle: www.klassik.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vatikan dementiert, Papst Franziskus erteile über WhatsApp Segen
US-Wort des Jahres ist "Feminismus"
Papst Franziskus warnt Gläubige davor, mit dem Teufel zu sprechen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2008 20:47 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Fachpresse ist von der jungen Armenierin begeistert und schreibt, dass neben ihrem eigenen Stil des Klavierspiels auch noch ihre orientalische Schönheit ins Auge fällt.
Kommentar ansehen
29.05.2008 21:41 Uhr von theTruthIsALieIs...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: das hieße ja, dass sie mit 15 Jahren studiert hat, wenn sie 2004 anfing! Muss ja echt ne ziemliche Leuchte sein!
Kommentar ansehen
29.05.2008 21:49 Uhr von jsbach
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@theTruthIsALieIs ja die scheint mal eine Große zu werden. 1989 geboren, da liegst du schon richtig. Vielleicht ein Lang-Lang in weiblicher Ausgabe.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?