29.05.08 19:33 Uhr
 754
 

München: Chef der DVU Frey kann sich weiter mit scharfem Revolver bewaffnen

Seit 1994 versucht das bayerische Innenministerium, dem rechtsextremen Leiter der Deutschen Volksunion (DVU), Gerhard Frey, vergeblich, den für seinen Revolver erforderlichen Waffenschein zu entziehen. Er darf daher weiterhin diesen geladenen Revolver bei sich führen.

Jetzt unterlag der Freistaat Bayern erneut mit einer Klage vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof. Die Richter begründeten seinen Anspruch auf den Waffenschein, da Frey "im waffenrechtlichen Sinne zuverlässig" und "wesentlich mehr als die Allgemeinheit auf Leib oder Leben gefährdet" ist.

Der Chef der DVU musste schon mehrfach Prozesse bei verschiedenen Gerichten führen, die er jedoch alle gewann. Bereits in den 70er Jahren waren Sprengstoffanschläge auf Freys Verlagsgebäude (u. a. "National-Zeitung") verübt und auch mit einem Attentat gegen ihn gedroht worden.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Chef, DVU, Revolver
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte
Kindesmissbrauch geplant: Lebenslange US-Haft für Deutschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2008 19:01 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gerhard Frey, ist in der rechten Szene kein unbeschriebenes Blatt und hat teilweise Gruppierung um die Neonazis finanziell unterstützt. Aber dieser begehrte Waffenschein wird nicht so ohne weiteres vergeben und hohe Anforderungen an den Besitzer gestellt.
Kommentar ansehen
29.05.2008 19:45 Uhr von Jimyp
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Naja von ihm persönlich wird wohl keine Gerfahr ausgehen. Die, die wirklich gefährlich sind, besitzen Waffen ohne Waffenschein!
Kommentar ansehen
29.05.2008 21:34 Uhr von SK_BerSerKer
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@vorredner: hast schon recht, und wenn er jemanden erschiesst ist das schneller bekannt als der tote zu boden fällt also was solls, ich kann seine politische meinung zwar nicht teilen aber das ist in meinen augen kein grund ihm einen (hoffentlich) rechtlich zulässig erworbenen waffenschein abzunehmen, aber als ob mich sowas von seiten der regierung noch überraschen könnte...egal ob bayern oder BRD
Kommentar ansehen
30.05.2008 00:09 Uhr von Janina 2000
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
korrekte Entscheidung des Gerichts. Ansonsten wird ihn eines Tages ein Südländer abknallen.
Kommentar ansehen
30.05.2008 07:29 Uhr von hxmbrsel
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Boah Was für miese Attentäter!!!!!

Für den Spruch nehm ich gern viele Minuspunkte in Kauf ^^

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten
Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?