29.05.08 15:53 Uhr
 282
 

Polizei erhofft sich neue Hinweise zu Polizistenmord nach XY-Sendung

Nach dem brutalen Mord an der 22-jährigen Michèle Kiesewetter am 25. April 2007 in Heilbronn, erhofft sich die Polizei in Deutschland neue Hinweise aus der Bevölkerung. In der gestrigen "XY"-Sendung wurde der Fall erneut an die Öffentlichkeit herangetragen.

Am Heilbronner Tatort wurden damals DNA-Spuren einer unbekannten Frau gefunden. Diese DNA finden sich auch an über 30 weiteren Tatorten in Deutschland, Frankreich und Österreich. Nach einem Einbruch in Saarbrücken wurde das Phantombild eines vermutlichen Komplizen veröffentlicht.

Bei einem weiteren Einbruch in der Nähe von Ludwigsburg wurden diverse Gegenstände entwendet. Die Polizei fragt nun, wo diese Gegenstände möglicherweise zum Kauf angeboten wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heinolds
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Polizist, Sendung, Hinweis
Quelle: aktenzeichenxy.zdf.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2008 15:37 Uhr von heinolds
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte auf die Quelle klicken und die dortigen Gegenstände aus dem Einbruch anschauen. Eventuell kann ja jemand der Polizei helfen und einen entscheidenden Hinweis geben.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?