29.05.08 15:08 Uhr
 981
 

Großeinsatz der Polizei wegen 400 Euro Schulden

Ein Gerichtsvollzieher wollte bei einem 58 Jahre alten Mann in Alzenau bei Würzburg eine Forderung von 400 Euro eintreiben. In Begleitung der Polizei betrat der Gerichtsvollzieher das Haus des Mannes durch den Keller. Plötzlich stand der Schuldner vor ihnen und bedrohte sie mit einer Schusswaffe.

Die von den Beamten herbeigerufene Verstärkung riegelte das Gebiet rund um das Haus weiträumig ab. Nachdem ein Schuss gefallen war, vermutete die Polizei, der Mann habe Selbstmord begannen. Zur Aufklärung der Sachlage wurde ein Polizeihund in das Haus geschickt.

Der 58-Jährige erschoss daraufhin den Hund. Ein Sondereinsatzkommando der Polizei stürmte - nach erfolglosen Verhandlungen mit dem offenbar geistig verwirrten Mann - das Gebäude. Der Schuldner wurde überwältigt und kam in Polizeigewahrsam.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: badboyoli
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Euro, Schuld, Schulden, Großeinsatz
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet
Taiwan: Mann greift Palastwache mit einem Samuraischwert an
Hessen: Mann auf offener Straße erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2008 15:11 Uhr von Jimyp
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Der arme Hund! :-(
Kommentar ansehen
29.05.2008 15:16 Uhr von SpyHunter
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
roboter: gibts für sowas nich roboter? die schicken ja auch kein hund um mit ner bombe zu kuscheln >.<
Kommentar ansehen
29.05.2008 15:40 Uhr von Lil Checker
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
und was ist mit dem Mensch IM Haus passiert? Traurig um den Hund, aber vorher war einer drin, ein Schuss ist gefallen. What happend? Sorry versteh das grad nicht so ganz
Kommentar ansehen
29.05.2008 15:43 Uhr von kurznach
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Verhältnismäßigkeit: Dieser Begriff gewinnt in Deutschland Tag für Tag mehr an Bedeutung. Was hat dieser Einsatz nun gekostet? 5000,-? 10.000,-?
Ganz zu schweigen, dass der arme Polizeihund dran glauben musste... So etwas von unsinnig...
Kommentar ansehen
29.05.2008 16:10 Uhr von nettesMädel
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Äh, wie jetzt Da steht: "In Begleitung der Polizei betrat der Gerichtsvollzieher das Haus des Mannes durch den Keller. Plötzlich stand der Schuldner vor ihnen und bedrohte sie mit einer Schusswaffe."

Schusswaffe hin oder her, aber...

1. hätten die den nicht überwältigen können?

2. seit wann dringen die über Keller ein? Hätte doch sein können, dass der Typ gar nicht zu Hause ist und deshalb nicht aufmacht....oder darf mittlerweile auch in Abwesenheit gepfändet werden.

Und mir ist auch nicht klar, warum die einen Hund reinschicken, wenn da eh schon etliche Leute vor Ort sind...was soll der denn aufklären?
Reinrennen, Lage peilen und dann rausrennen und "wuffwuff" per Lassy-Dolmetscher den Leuten sagen wie es aussieht?
Kommentar ansehen
29.05.2008 16:15 Uhr von justanick
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
also bitte: naja, so ein Hund schlägt bei Leichen an..., da sie einen Suizid vermuteten ABER kein Menschenleben in Gefahr bringen wollten schicken sie einen Hund rein... macht sinn.

wenn ein Polizist reingegangen wäre würde es wieder heißen "warum kein Hund"... passt doch alles.

Verbrecher festgenommen; kein Mensch verletzt; gut, dass mit dem Hund is blöd gelaufen, aber besser als ein Polizist.
Kommentar ansehen
29.05.2008 16:20 Uhr von justanick
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@homer: "in meinen augen hat der mann ncihts falsches gemacht"

also mal ehrlich, vor so einer Pfändung kommen ca. 28 Mahnungen. Und wer Polizeibeamte mit einer Schusswaffe bedroht handelt in Notwehr?

Klar, wenn ein Einbrecher ins Haus geht, aber so doch nicht... "nach erfolglosen Verhandlungen[...]stürmte ein SEK das Gebäude" zeigt doch wohl deutlich, dass es ihm egal war wer das war, und ob sich diese Personen im Recht befunden haben....
Kommentar ansehen
29.05.2008 16:38 Uhr von Carry-
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ nettesMädel: wenn mehrere termine mit dem gerichtsvollzieher geplatzt sind, wird, soweit ich weiss, auch in abwesenheit gepfändet.
Kommentar ansehen
29.05.2008 16:53 Uhr von justanick
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@homer: völlig richtig, aber... kannst du wissen ob sie diesen beschluß hatten...evtl hatten sie ihn, und wie carry- schreibt dürfen sie dann das haus betreten...

außerdem darfst du in den staaten auch auf offener straße leute umlegen wenn du nur halbwegs begründen kannst warum du dich bedroht gefühlt hast...;) kein so tolles argument
Kommentar ansehen
29.05.2008 22:16 Uhr von jsbach
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Die Polizei hat da angemessen: reagiert, nur schade um den Hund. Aber hier sollte/müsste gelten: was ist wichtiger, Mensch oder Tier?
Kommentar ansehen
31.05.2008 21:33 Uhr von ringella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der Hund! :-(

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen
Integrationsbeauftragte zeigt Verständnis für Heimatreisen von Flüchtlingen
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?