29.05.08 13:51 Uhr
 893
 

Türkei: 17-Jähriger ermordete eigene Mutter - Zuvor machte er im Internet Umfrage nach bester Tötungsart

In Bursa (Türkei) lebte ein 17 Jahre alter Jugendlicher mit seiner 46-jährigen Mutter zusammen. Zwischen den beiden kam es des öfteren zu Streitigkeiten.

Im Internet startete der 17-Jährige dann eine Umfrage mit dem Titel: "Wie soll ich meine Mutter töten?". Dabei gab er vier Antwortmöglichkeiten an: Erstechen, Erdrosseln, Erschießen und Vergiften.

Am Abend stach er zuerst mit einem Messer auf seine Mutter ein und erdrosselte sie dann. Er zerstückelte ihre Leiche und verpackte sie in Mülltüten. Bekannte sollten ihm beim Wegschaffen der Tüten behilflich sein, doch einer von ihnen vertraute sich der Polizei an und so wurde der 17-Jährige von der Polizei inhaftiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Türkei, Mutter, Umfrage, Türke, Tötung
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: 14-jähriger Junge im Gefängnis, weil er zum Song "Macarena" tanzte
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2008 14:02 Uhr von makabere_makkaroni
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Wieso: ist niemand stutzig geworden, als die so eine Website sahen? Es sollte einem doch etwas verdächtig vorkommen, wenn jemand so konkrete Mordabsichten ins Netz stellt.
Kommentar ansehen
29.05.2008 14:06 Uhr von One of three
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm: Ich schätze das "Erstechen" und "Erdrosseln" bei der Umfrage gleich viele Punkte hatten ..

Mal im ernst - gehts noch?
Eine Affekthandlung kann man ihm wohl nicht mehr unterstellen.

Eiskalter Mord. Gut, das die türkische Justiz nicht so zimperlich ist ...
Kommentar ansehen
29.05.2008 14:19 Uhr von Datenwutz
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ich sag dann auch mal hmm **: naja wem wundert sowas ? Das Kino spielt uns sowas ja vor wie zb. im Film Untraceable ... da wundert es mich nicht das es zu solchen taten kommt ....
wobei der Typ eher den Eindruck hinterlässt nen heftigen psychischen knacks zu haben .... nunja an sich direkt lebenslange Sicherheitverwarung .... ohne Chance auf Bewährung ....aber die Türkische Polizei weiss was zu tun ist im gegenteil zur deutschen Justiz **

Greetz Datenwutz
Kommentar ansehen
29.05.2008 15:04 Uhr von jodta
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Auf eine unbewohnte Südseeinsel verbannen: da kann er seinen Willen zum Überleben zeigen. Naja, und wenn der Weltmeerspiegel steigt.....halt Pech gehabt.
Kommentar ansehen
29.05.2008 15:14 Uhr von RoyalHighness
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Hauptsache: die Türkei sperrt den Youtube-Zugang, solche Umfragen sind natürlich nicht wichtig oder sollten verfolgt werden o. ä. ...

Verkehrte Welt...Ich hoff auf lebenslänglich.
Kommentar ansehen
29.05.2008 22:28 Uhr von jsbach
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Über diesen Sachverhalt: kann ich nur sagen: Vermutlich nicht viel zu futtern aber INet- Anschluß haben. *Kopfschüttel*
Kommentar ansehen
07.06.2008 17:15 Uhr von Lna239jw2
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: 14-jähriger Junge im Gefängnis, weil er zum Song "Macarena" tanzte
Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?