29.05.08 14:09 Uhr
 7.669
 

Schweiz: Media Markt-Filialleiter erhält Anzeige wegen Verkauf von "Killerspielen"

Ein Schweizer Gericht muss sich derzeit mit der Anzeige des Kantonsrats Roland Näf gegen einen Media Markt-Filialleiter beschäftigen.

Der Filialchef hatte in seinem Media Markt den Egoshooter "Stranglehold" zum Verkauf angeboten, wie auf "news.search.ch" berichtet wird.

Das Gericht muss nun entscheiden, ob solche Spiele gegen den "Brutalo-Artikel" im Schweizer Strafgesetz verstoßen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: m3ck3r
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Verkauf, Markt, Anzeige, Killer, Killerspiel, Media Markt
Quelle: news.search.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2008 13:35 Uhr von m3ck3r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Entscheidung denke ich hat nicht nur in der Schweiz Auswirkung, die könnte auch in anderen EU Ländern für aufsehen sorgen. Vor allem was sagt dieser Brutalo-Artikel aus, hab zwar was gefunden, aber dies ist nicht erklärend genug.
Kommentar ansehen
29.05.2008 14:18 Uhr von SimonSays
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Doom usw. ist noch gar nicht so lange her da konnt ich meine ego shooter noch ohne mühe in der schweiz kaufen und die waren auch Blutig :)
Kommentar ansehen
29.05.2008 14:22 Uhr von owinger
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Der: Media Markt-Filialleiter ist schuld??
Kommentar ansehen
29.05.2008 14:35 Uhr von Hirnfurz
 
+1 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.05.2008 14:42 Uhr von LenoX.Parker
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@Hirnfurz: Das soll doch nur in Asien erscheinen, glaube ich.
Kommentar ansehen
29.05.2008 14:51 Uhr von lopad
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
@Autor: Die Schweiz ist kein EU Mitglied, daher kann uns das recht egal sein, denn hierzulande hat man es ja eigentlich sowieso aufgegeben solch Spiele zu verbieten.
Kommentar ansehen
29.05.2008 15:02 Uhr von mistake
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@autor: warum sollte da irgendein Aufsehen in der EU erregt werden? Die Schweizer sind nicht einmal Mitglied der EU.
Kommentar ansehen
29.05.2008 15:12 Uhr von Fornax
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
killerspiele was ist das? wenn ich den name schon höre bekomme ich ein kackreiz

was bedeutet das überhaupt? ich spiele und damit kille ich jemand?

bin seit 86 computernutzer und habe jedes killerspiel gespielt.

ich habe noch alle tassen im schrank und werde ganz sicher nicht amok laufen :)
Kommentar ansehen
29.05.2008 15:22 Uhr von geminy72
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
hmmmm: Ich bin aus der schweiz und finde es absurd was sie machen wollen es ist ein game 18+ und wird sicher nicht an minderjährige verkauft der Kantons Rat hat anscheinen eine private rechnung mit dem Media Markt offen oder hat zu heiss gebadet oder ihm ist es sonnst langweillig in der schweiz haben wir echt andere Problem als Erwachse menschen das spielen zu verbieten.
Finde es eine mega sauerrei vom Kantons Rat!!!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
29.05.2008 15:33 Uhr von ThePunisher89
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gab vor einiger Zeit im Schweizer TV (hab ich auf Youtube gesehen) einen Bericht über den Verkauf von 18+ Spielen an Kindern. Dabei wurde das Spiel Stranglehold als Beispiel genommen. Das wird wohl auch der Grund sein warum dieser Kantonsrat dieses Spiel ausgewählt hat. Der wird noch kein anderes gesehen haben, nur ein paar Szenen aus dem TV über Stranglehold. Denke mal nicht, das der damit durchkommen wird.
Kommentar ansehen
29.05.2008 16:00 Uhr von geminy72
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
kleiner wicht: Roland Näf hat absolut keine ahnung von den PC /Konsolen Games der hat bestimmt noch nie ein solches Game gezockt!!!!
für die die ihm ne mail schreiben wollen :-)
http://www.naefpiera.ch/
Kommentar ansehen
29.05.2008 16:10 Uhr von m3ck3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt schon: Schweiz ist kein EU Land, is klar. Aber wenn sowas durchgeht, denke ich wird die Diskussion hierzulande wieder groß sein. Ob das irgendwelche rechtlichen Konsequenzen haben sollte habe ich bewusst freigelassen, da ich nich mal das deutsche Recht wirklich kenn, da ich kein Jura studiert habe. Ganz zu schweigen von Schweizer Recht. Falls dies also falsch rübergekommen ist, passiert halt...
Kommentar ansehen
29.05.2008 16:11 Uhr von Pitbullowner545
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Fornax: Falcon 4 ist ein Killerspiel, das spiel hat ein 1400 seiten handbuch, damit kannst du wen killen :D
Kommentar ansehen
29.05.2008 19:01 Uhr von watnu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hab seit den 80ern auch fast alles gemetzelt was es in spielen zu metzeln gab und mein polizeiliches führungszeugnis is noch immer jungfräulich.

beim einzigen wo ich amok laufen könnte sind heutzutage irgendwelche politischen/wirtschaftlichen themen im TV und und schmierblättern ala bild.

ich plädiere also für ein verbot o.g. themen in den medien anstatt ein verbot für "killerspiele"
Kommentar ansehen
29.05.2008 19:10 Uhr von Ruedigger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LenoX.Parker nö is auch in anderen länder erschienen
@Armithage ne das spiel heist wirklich stranglehold
Kommentar ansehen
29.05.2008 19:31 Uhr von ichwillmitmachen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Killerspiele: Und ich dachte, dass ein Killerspiel erst ein Killerspiel ist, wenn mit dem Spiel jemanden töten kann. Trifft ja sicherlich hauptsächlich auf SteelBoxes zu und das ist bei Strangehold doch gar nicht der Fall, oder? ;)
Kommentar ansehen
29.05.2008 21:07 Uhr von Ruedigger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ichwillmitmachen trozdem heist das game immer noch stranglehold und nich stangehold! xDDDD
Kommentar ansehen
29.05.2008 22:40 Uhr von Morphus81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na das kann ja was werden, So ne dämliche Klage überhaupt anzunehmen, allein das macht Angst. Und überhaupt, wie will er gegen was verstoßen? Ich mein, seid wann geht denn ein Filial-leiter von Media-markt in der Pause schnell los und kauft auf eigene Rechnung n Stapel Spiele vom Hersteller, oder wie soll er da in die Verantwortung kommen?

Gibt nicht, der Mist kommt aus m Zentral-Lager, sein Job ist nur die Bestellung auszulösen, wenn der Bestand zu gering wird falls selbst das nicht automatisiert vom Warenwirtschafts-System ausgelöst wird...

Wird wenn dann wieder ein Bauern-Opfer in einem dümmlichen Streit, vom Zaun getreten von Pseudo-Wissenschaftlern, die Ihren Lohn irgendwie zu rechtfertigen suchen.

Oder seh ich das falsch? Glaubt hier jemand, Media-Markt hätte kein vorgegebenes Sortiment?
Kommentar ansehen
30.05.2008 04:23 Uhr von blu2442
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ein Killer: Mal ein paar Zitate zum drüber nachdenken:

"Und das macht Sinn, denn mit Kinderpornographie ist viel Leid verbunden.Genauso kann durch ein Verbot von Killerspielen der Konsum zumindest sehr stark einge-schränkt werden. Dies würde einen erheblichen Rückgang von realer Gewalt zur Folge haben (zum wissen-schaftlichen Zusammenhang s.u.)."
Häh? Computergames=Kinderpornographie?

Genauso wie die Forschung in Bezug auf eine einzelne Person nicht sagen kann, dass diese wegen häufigem Rauchen an Krebs sterben wird, wäre die Aussage unsinnig, wer Ego-Shooter spiele, werde zum Mörder. Empirische Forschung macht nur Wahrscheinlichkeitsaussagen: Männer, welche häufig solche Games machen (Zeitfaktor ist wichtig), werden eher gewalttätig."
Alles kapiert? Klaro. Vorschlag zu einem neuen Therapieansatz: Verurteilte Gwaltverbrecher müssen in Zukunft unter Aufsicht monatelang wahlweise entweder "Meines liebes kleines Pony", "Paulines lachende Meerschweinchenklinik" oder "Die Sims. Super-kuschelweiche Huschel-Flausch-Version" spielen. Wär doch gelacht, wenn wir es nicht schaffen würden, unser Degenerinos zu deprogrammieren. Ach ja, keine Sorgen, Politiker dürfen sich natürlich weiter mit Civ 4 auf ethnische Säuberungen, weltweiten Atomkrieg und rücksichtslose Machtpolitik programmieren. Jemand zu erschiessen, ist brutal, aber Spiele in der ich eine Millionenstadt mit Atomraketen bombardieren, den Widerstand mit Panzern niederrollen und anschliessend eine ethnische Säuberung (sei es durch Verhungern oder direkter Gewalt) durchführen
darf, kriegen weiter eine Empfehlung ab 12 und werden ausgezeichnet. Geht zwar um Punkte, aber man sieht kein Blut ....

"In Bezug auf den Aspekt Kunst erlauben Sie mir ein wenig Polemik: Auch eine filmisch und grafisch hochwertige Darstellung von Kindsmissbrauch könnte die Freiheit der Kunst für sich in Anspruch nehmen …"
Im Gegensatz zum wirren Gefasel dieses Politikers.
Ah logisch. Ich vergaß schon wieder: Software = Kinderporno. Programmierer=Kinderficker? Bill Gates= Der Welt größter Zuhälter! Solche Sprüche hat ja nicht mal der Ayatollah geklopft. (Vorschlag @rockstar: "GTA V : Jetzt auch mit Kindern")

Zudem haben wir auch bei Alkoholmissbrauch repressive Massnahmen, wenn die Gesundheit von Drittpersonen gefährdet ist. Typisches Beispiel ist die Beschränkung des Alkoholkonsums beim Auto fahren. Auch der Konsum von Ego-Shootern verursacht aus empirischer Perspektive Gewalt, unter der Drittpersonen leiden.
Nu wird es langsam kompliziert. Software=Kinderporno=stark erhöhtes Krebsrisiko (wie Rauchen)=Besoffen Auto fahren. Erinnert mich an diese Tests: Streichen sie das Unzutreffende! Was hätten Sie gewählt?

"Allerdings muss ich eingestehen, dass ich nicht aus Spass Ego-Shooters spiele, ich finde sie schlicht zum Kotzen (im wahrsten Sinn des Wortes). ...
Weitere Killergames werde ich wahrscheinlich unter die Lupe nehmen, falls es in Sachen Strafklage zu einer Verurteilung kommt. Und zwar, Sie ahnen es schon, zur Vorbereitung weiterer Strafklagen."
Ah, interessant. Und Sie? Ja, ich auch. Ja und die Pornos? Die hab ich nur gekauft, damit sie niemand anders kauft. Also nicht gekauft, quasi aus dem Verkehr gezogen. Ja, klar sehe ich sie mir auch an. Zur, äh, Vorbereitung weiterer Schlaflagen ... Nein, nein, ich find das echt zum Kotzen. Deshalb verbringe ich ja auch soviel Zeit damit, ich zwinge mich dazu.

"Es ist auch schwer zu verstehen, dass ein erwachsener Mensch solche fürchterlichen Games spielen will. Wer einen solchen Anspruch im Namen der Freiheit erhebt, sollte sich aus meiner Sicht intensiv und kritisch mit der eigenen Lust an Gewalt auseinan-dersetzen."
Es ist auch schwer zu verstehen, dass ein erwachsener Mensch solche fürchterliche Scheisse verzapfen kann. Wer einen solchen Anspruch im Namen der Bürger, der Politik oder der Freiheit erhebt, sollte sich aus meiner Sicht intensiv und kritisch mit dem eigenen Nervenarzt und medikamentöser Therapie auseinandersetzen.
Kommentar ansehen
31.05.2008 21:35 Uhr von ringella
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Killerspiele: gehören verboten!

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?