29.05.08 10:14 Uhr
 3.688
 

Die EU wurde von den USA wegen der Besteuerung von Hightech-Produkten verklagt

14 Prozent Steuern werden bei der Einfuhr von Hightech-Produkten in die Europäische Union fällig. Nun haben die USA gegen diese Besteuerung bei der Welthandelsorganisation Klage eingereicht. Amerika fürchtet, dass ihre Produkte dadurch auf dem europäischen Markt nicht mehr Konkurrenzfähig sind.

1996 wurde von der Welthandelsorganisation ein Abkommen geschlossen, dass keine Einfuhrsteuer auf Produkte der Informationstechnik mehr erhoben werden. Nach Meinung der EU betrifft dies jedoch nicht Produkte, wie beispielsweise Flachbildschirme, die nach diesem Datum entwickelt wurden.

Die Europäische Union wollte ihrerseits ein neues Abkommen aushandeln, was jedoch von den USA abgelehnt wurde. Unterstützt wird die Klage von Firmen wie Apple, Hewlett-Packard und Cisco Systems. Eine Entscheidung der Welthandelsorganisation wird frühesten in einem Jahr erwartet.


WebReporter: badboyoli
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, EU, Produkt
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzleramt möchte Last-minute-Beförderungen in neuem Parlament verhindern
Ochsenfurt: Ein Mann hält Mahnwache - "Ich schäme mich für 694 AfD-Wähler"
EU-Programm: Frankreich nimmt nur 4.700 von zugesagten 30.000 Flüchtlingen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2008 10:56 Uhr von denksport
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
unterstützen? Cisco, als Ingebgriff von Informationstechnlogieausstatter, dürfte von den Zöllen eher weniger betroffen sein. Das Wort unterstützt die Klage finde ich irreführend.
Kommentar ansehen
29.05.2008 11:10 Uhr von s4ger
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
mhm Warum habe ich immer mehr das Gefühl das irgendwer Geld verbrennt. Alle Länder, EU usw. ziehen massiv Steuern und andere Dinge an um an Geld zu kommen. Leider übersehen sie das die Bürger in diesem Land leben vor die Hunde gehen, weil sie es sich nicht mehr leisten können zur Arbeit zu fahren. Arbeiten und so viel Geld zu verdienen das man sich was kaufen kann wird wohl luxus werden.
Kommentar ansehen
29.05.2008 13:55 Uhr von Mademan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wurde von den USA früher auch schon betrieben, aka Merkantilismus.
Kommentar ansehen
29.05.2008 14:59 Uhr von Fornax
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
sie machen das gleiche: wie englandsking schon geschrieben hat machen sie doch das gleiche.

ich denke mal die amis merken langam das sie dort nur auf einer insel leben die langsam dem bach runtergeht.
Kommentar ansehen
29.05.2008 15:34 Uhr von GLOTIS2006
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@englandsking: da täuscht du dich nicht. die bush administration belegte die einfuhr von edelstahl mit einem hohen importzoll. dadurch konnte bush ein paar klassische "demokraten-staaten" gewinnen und knapp wiedergewählt werden.
Kommentar ansehen
29.05.2008 16:01 Uhr von Dersim62
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich weiss nicht wieso die sich so aufregen?! die produzieren noch nicht mal im eigenen land.

langsam merken die aber das sich die wirtschaft nicht mehr so schnell stabilisieren wird. so erhoffen sie sich mehr exporte.
Kommentar ansehen
30.05.2008 03:35 Uhr von Weltenwandler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sie besteuern uns übermäßig: und jetzt besteuern wir sie übermaßig. Ausgleichende Gerechtigkeit. Amerikanische Produkte können nich mithalten weil sie eben schlecht sind! Wenn du ein so tolles Produkt hast das alle haben wollen zahlen sie mehr und kaufen es trotz überhöhter Steuern. Also nicht klagen, sondern das tun was Amerikaner nicht so gut können. Sich hinsetzen und das Produkt verbessern!
Kommentar ansehen
01.06.2008 17:27 Uhr von marshaus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
stimmt: die amerikaner haben extra steuern auf stahl was nach amerika importiert wird hoeher versteuert....was auch bei einigen wollprodukten ist

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Cosmopolitan" will "Germany’s Next Topmodel"-Siegerin nicht mehr auf Cover
Auch "Game of Thrones"-Star Lena Headey wirft Harvey Weinstein Missbrauch vor
Kanzleramt möchte Last-minute-Beförderungen in neuem Parlament verhindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?