28.05.08 21:10 Uhr
 532
 

Vereinte Nationen würdigen Kölner Bürger-Beteiligungsprojekt

"Bürgerservice und Demokratieförderung", das waren die Motive der Kölner Verantwortlichen aus Rat und Verwaltung, als sie in diesem Jahr erstmals einen Bürgerhaushalt organisierten. Nun hat sogar die UN das Projekt mit einer Auszeichnung bedacht.

In der Kategorie "Förderung der Beteiligung an politischen Entscheidungsprozessen durch innovative Mechanismen" in Nordamerika/Europa erhielt das Projekt den zweiten Platz.

Am 24. Juni wird der Kölner Stadtrat den aktuellen und überarbeiteten Haushaltsentwurf abschließend beraten. Durch die Vorschläge der Bürger in der Beteiligungsphase wurden Umschichtungen in Höhe von 8,2 Millionen Euro vorgenommen, hieß es dazu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: claeuschen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Köln, Bürger, Nation, Verein, Beteiligung
Quelle: www.koeln-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.05.2008 20:48 Uhr von claeuschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als politisch interessierter Kölner habe ich selbstverständlich teilgenommen. Auch wenn mein persönlicher Vorschlag nicht unter die TOP 100 kam, bin ich von dem Konzept überzeugt. Das ist eine gute Sache und sollte auf jeden Fall weitergeführt werden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?