28.05.08 17:15 Uhr
 3.609
 

Wird das Kartellamt die hohen Spritpreise kippen?

Das Bundeskartellamt nimmt sich die Machenschaften der Ölkonzerne vor und will den Anstieg der Spritpreise überprüfen.

Anlass für die Untersuchung der Preise waren die gehäuften Beschwerden von Verbrauchern und Betreibern freier Tankstellen.

Sollten sich bei der Untersuchung Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht herausstellen, so sollen angemessene Strafmaßnahmen ergriffen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DS-P
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Karte, Sprit, Kartell, Kartellamt
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Grunderwerbssteuer-Reform: Union und FDP wollen einen Freibetrag beim Hauskauf
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"
Unilever bringt Kinderschokolade als Eis heraus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.05.2008 17:20 Uhr von RoyalHighness
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
kann man ja mal gespannt sein und hoffen das die Spritpreise evtl dadurch etwas sinken.

Aber ich glaub noch nicht wirklich dran, erst wenn ich an der Tanke mein Auto für n 20er vollgetankt hab ;)
-ironie off-
Kommentar ansehen
28.05.2008 17:24 Uhr von xjv8
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Alles: Spiegelfechterei! Alle wissen, das sich die Ölmultis absprechen, nur traut sich niemand zu unternehmen.
Kommentar ansehen
28.05.2008 17:32 Uhr von biberstern
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
die antwort lautat nein: weil kartellamt noch nie was durchgezt hat und ist ein mitleufer.
Kommentar ansehen
28.05.2008 17:34 Uhr von Metal_Invader
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Man braucht nicht das Kartellamt: um zu wissen, dass da was nicht stimmt. Und das seltsamerweise immer zu den Hauptverkehrszeiten und vor Feiertagen, sowie zum Ferienbeginn die Spritpreise seit Jahren immer nen Sprung machen, dass weiß doch jedes Kind.

Ob die da jetzt ne Million Strafe zahlen oder nicht, dass verdienen in ner Stunde... .
Kommentar ansehen
28.05.2008 17:35 Uhr von newsBee
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
über 70%: des Spritpreises sind Steuern.
Also selbst wenn das Kartellamt Erfolg hat, glaube ich nicht, das die Spritpreise wesentlich sinken werden.
Kommentar ansehen
28.05.2008 17:36 Uhr von Jimyp
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Da wird nichts passieren, denn das Kartellamt hat in solchen Fällen noch nie gehandelt, ansonsten hätte man schon vor Jahren in die Preisabsprachen eingreifen müssen!
Kommentar ansehen
28.05.2008 17:52 Uhr von alpina-1969
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Nie im Leben wird sich unser Herr Finanzminister diese nicht gerade kleinen Mehreinnahmen entgehen lassen...

Hat das Kartellamt eigentlich schon mal irgendwas geschafft,was
dem kleinen Bürger zu gute kommt??
Kommentar ansehen
28.05.2008 17:53 Uhr von nettesMädel
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Absprachen Naja, allein die Tatsache, dass in den meisten Fällen die Pächter selbst gar keinen Einfluss mehr auf die Preise haben, weil die Konzerne die direkt über "Internet" regeln, spricht doch für sich! Hier herrscht schon lange kein freier Wettbewerb mehr...

Aber ich bezweifle, dass das Kartellamt etwas machen kann....
Kommentar ansehen
28.05.2008 17:58 Uhr von NetCrack
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Also zunächst mal ist das Gros der Spritpreise ja immer noch der Steueranteil. Zum "Sollten sich bei der Untersuchung Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht herausstellen, so sollen angemessene Strafmaßnahmen ergriffen werden." ... na und? Dann bezahlen die Ölkonzerne eben ein paar Millionen Strafe, das wird für die noch lange kein Grund sein die Spritpreise zu senken. Entweder der Staat senkt die Steuern, oder die Spritpreise bleiben oben, da kann auch das Kartellamt leider nix ausrichten.
Kommentar ansehen
28.05.2008 18:04 Uhr von snake-deluxe
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffnung? Nein, nicht wirklich.
Ich glaube kaum, dass sich durch diese Aktion etwas an der Zapfsäule tut.
Erst neulich kam doch ein Schreiben an die Öffentlichkeit, dass eben diese Preisabsprachen schwarz auf weiß dokumentierte.

Gestern kam doch die Meldung, über den wieder leicht fallenden Ölpreis. Heute früh, aufm weg zur Arbeit, konnte ich meinen Augen kaum glauben. Super 1,45... Aufm Heimweg waren es dann aber wieder die gewohnten 1,50 :)
Also der Ölpreis kann fallen wie er will, es wird sowieso nur (noch) teurer.
Kommentar ansehen
28.05.2008 19:01 Uhr von Mike1401
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Alles schön und gut: was hab ich denn davon wenn das Kartellamt die Strafen verhängt und die Konzerne das zahlen müssen.

Folge wär das nicht der Konzern die Strafe zahlt sondern wir in dem die Spritpreise wieder teuer würden.

Sollen die doch die Ökosteuer senken, oder MwSt. wär mal was Sinnvolles als immer nur Strafen!

Ich erinner mich wie damals die Grünen fordertet der Liter solle 5 DM kosten (falls sich noch einer erinnert vor einigen Jahren) wo sich auch jeder zu recht beschwert hatte, leider sind wir nicht mehr weit davon entfernt.
Kommentar ansehen
28.05.2008 19:36 Uhr von Gregor ausm Kreml
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das lief heute auch im Radio: mit dem Zusatz das die ersten Ergebnisse zum Ende des Jahres vorliegen sollen.

Da bin ich ja mal gespannt ob der Fall bis dahin vom Kartellamt vergessen wurde, "verge$$en" wurde oder ob tatsächlich der bis dato angestiegene Preis von ~2Euro auf 1,50 gesenkt werden wird.

Also so ganz beruhigt mich das jetzt nicht.
Kommentar ansehen
28.05.2008 21:06 Uhr von fail
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Also: Die Steuern sind seit der letzten Steuererhöhung (17 auf 19%) nicht mehr gestiegen. Das heißt im Umkehrschluss, dass die momentane krasse Teuerung nicht auf den Staat zurück zu führen ist. Es gibt 3 Faktoren.

1. Die OPEC etc. sagen seit Jahren "Das Öl ist knapp" und rechtfertigen somit ihre Preise, außerdem wird nur mit 50%iger Last das Öl gefördert

2. EIGENTLICH müsste der Sprit günstig wie nie sein. Das Barrel Öl wird in Dollern gekauft. Und durch den starken Euro müssten wir damit EIGENTLICH im Vorteil sein (Pustekuchen)

3. Spekulanten an der Börse. Ich hoffe das diese Blase bald platzt, dann sinken die Preise!


Schiebt doch nicht immer alles auf den Staat..ich bin froh, dass der Staat versucht einen ausgeglichenen Haushalt hinzubekommen. Was bringen uns jeden Tag 1 Milliarde mehr Schulden wenn unsre Nachkommen dadrauf sitzen bleiben?

lg
Kommentar ansehen
28.05.2008 21:10 Uhr von face
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
In anbetracht der Tatsache was uns der Treibstoff für eine Lebensqualität bringt,
ist dieser noch viel zu billig…
Es sollte so sein dass diesen Sprit keiner mehr bezahlen kann.
Dann regelt sich alles von alleine.
Denn erst wenn fast niemand mehr zur arbeit fahren kann, Lebensmittel unbezahlbar werden und wir unseren Lebensunterhalt nicht mehr bestreiten können, dann werden wir alle anfangen aufzuwachen. Bis dann schlaft alle weiter …
Kommentar ansehen
28.05.2008 21:41 Uhr von B.T.I.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zur Überschrift: Nein.
Kommentar ansehen
28.05.2008 22:36 Uhr von datenfehler
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ganz bestimmt Vor ein paar Stunden hörte ich, dass die Ergebnisse erster Untersuchungen Ende des Jahres feststehen. Also dann wenn der Spritpreis wohl so bei 2 Euro liegt. *g*
Und dann kann sicherlich auch nicht eindeutig Preistreiberei oder ähnliches festgestellt werden und selbst wenn, dann wird es durch EU-Recht ohnehin keine Konsequenzen geben und und und (es gibt sicherlich noch duzende Gründe, warum der Spritpreis nicht fallen wird.
Wer also in diese Richtung träumt, kann sich auch gleich vom Nikolaus ne eigene Tankstelle in den Garten wünschen... lol
Kommentar ansehen
29.05.2008 00:11 Uhr von diehard84
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
na klar träumen wir mal schön weiter...und was macht das kartellamt als nächstes die energiepreise strom und gas unter die lupe nehmen? ..ich lach mich tot die sind doch alle korrupt und werden geschmiert in diesem staat das die preise ja schön oben bleiben und immer weiter steigen...

nicht ohne grund sitzen unsere politiker in den aufsichtsräten dieser unternehmen...
Kommentar ansehen
29.05.2008 07:45 Uhr von saber_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@face: irgendwie sehe ich nichts von den vorkommen im ausland...

aber in frankreich, bulgarien und co sind die leute grad schoen am boykottieren und protestieren...

irgendwie schaffens alle auf die strasse zu gehen und ihre stimme zu erheben... aber in deutschland wird eben nur vor sich hingemeckert...und nichts unternommen
Kommentar ansehen
29.05.2008 08:15 Uhr von madmind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die bekommen ja jetzt schon die Rechnung präsentiert.

Immer mehr Leute steigen auf die Bahn um und kaufen sich lieber ein Monatsticket, als das Geld den Spritmultis und dem Staat in den Rachen zu werfen.

Der Steuersatz ist einfach zu hoch und unflexibel.

Die Steuern zu senken halte ich für falsch, denn so könnten die Ölmultis wie mehr verlangen und das wäre ja nicht der Sinn der Sache.
Kommentar ansehen
29.05.2008 10:17 Uhr von nostrad_amus
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hofft mal bitte weiter Ich glaube nicht, daß sich die Treibstoffpreise stabilisieren bzw. stabilisieren lassen.Die aufstrebenden Staaten z.B.China-Indien brauchen vermehrten Treibstoff.Und da es bei fossilen Brennstoffen keine Familienpackung mit 20% Rabatt gibt, muß man sich dran gewöhnen mehr zu bezahlen.
1 Barrell = rd. 159L kosten im Schnitt 130USD
Also kostet 1L rd. 0,8176USD. Jetzt noch den Wechselkurs zum € nehmen. 1USD = 0,64€
Also kostet 1 Barrell rd. 83,3€
1L kostet also 0,524€. UNRAFFINERT. Also Jungs und Mädels.Jetzt seid Ihr mal kurz Ölkonzern und Staat. Jeder von Euch will was verdienen.Der Staat nimmt rd. 78% vom Preis als Steuer ein. Rechnet aus was der Konzern für nen Liter nimmt.Ich ärgere mich auch über die Preise.Aber ich fahre nur nen kleinen Flitzer mit ner 1.0L-Maschine.
Und der niemand sägt sich den Ast ab auf dem er sitzt.
Kommentar ansehen
30.05.2008 15:11 Uhr von madmind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Armithage: Bei den großen Konzernen wird der Spritpreis direkt über DFÜ eingestellt, also von der Zentrale aus der Preis an der Tafel verändert.

Je nach dem was für eine Tanke es ist, muss morgens einer rum fahren und schauen, wie die Konkurrenz die Preis angehoben hat, oder senkt ( so wars mal in nem kleinen Ort, wo ich wohnte).


__________________-



Diese Preis Gewinn und Zahlungsbereitschaftsrechnung kommt ja beim Sprit nicht mehr hin.

Ein ARAL Sprecher hat sich mal in nem Interview verplappert und sagte wortwörtlich: "Wenn wir an einem Liter Kraftstoff NETTO 1 Cent haben, würde uns das vollkommen reichen"..

Ja, das es aber einige Cents mehr sind ,weiss ja nun jeder.. Ich finds ne Unverschämtheit wie hier den Autofahrern in die Tasche gelangt wird, aber ,... die Melkkuh kann man so lange melken, bis sie sich erfolgreich gegen wehrt und das macht der deutsche Autofahrer ja nicht...
Es wird nur gemotzt, aber nichts gegen getan. Wenn ich auf mein Auto beruflich angewiesen wäre, würde ich mir sogar eine Woche Urlaub für nehmen, wenn zu einem gemeinschaftlichen Boykott aufgerufen werden würde, aber da ziehen die meisten ja schon den Schwanz ein..

Der Deutsche hat ja eh den Ruf, das man ihm alles aufs Auge drücken kann und er es , manchmal zwar mit murren, immer frisst...

Boykott für 1 Woche, das würde denen schon reichen, um von selbst mit den Preise runter zu gehen...

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ARD-Journalistin Anja Reschke: "Ich bin nicht die unkritische Flüchtlings-Ursel"
US-Turn-Olympiasiegerin: Teamarzt missbrauchte sie als 13-Jährige sexuell
Fußball: Münchner Marienplatz nach CL-Spiel von Glasgow-Fans komplett zugemüllt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?