27.05.08 15:24 Uhr
 3.305
 

Spanien: Zwillinge bei Geburt vertauscht - 30 Jahre danach durch Zufall vereint

Einer Verkäuferin einer Modeboutique in Spanien haben Zwillinge es zu verdanken, dass sie nach langer Trennung zueinander finden. 30 Jahre hat es gedauert, dass die Geschwister sich endlich begegnen konnten.

Nach ihrer Geburt wurden die Schwestern in der Entbindungsstation des Krankenhaus vertauscht und so wuchs eines der Zwillingsmädchen bei einer anderen Familie auf. Die Sache kam 2001 ans Tageslicht, als eine Verkäuferin im Modegeschäft eine der Zwillinge ansprach, im Glauben, es wäre ihre Freundin.

Nachdem sich die beiden Frauen getroffen hatten, erfolgte drei Jahre danach ein DNA-Test, der die gemeinsame biologische Herkunft aufklärte. Nun verklagen die zusammengeführten Schwestern die Klinik auf drei Millionen Euro Schadensbegleichung.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Jahr, Spanien, Geburt, Zwilling, Zufall
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Reißverschluss wird Mann zum Verhängnis - Penis eingeklemmt
London: Wegen zu lauten Telefonierens beißt Fahrgast Mitreisenden ins Ohr
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2008 15:37 Uhr von Lustikus
 
+11 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.05.2008 15:47 Uhr von pippin
 
+8 | -12
 
ANZEIGEN
Wie kann man denn Zwillinge vertauschen???

Irgendwie passt das nicht zusammen.
Da bringt eine Mutter Zwillinge zur Welt und verlässt später das Krankenhaus mit nur einem Kind.
Das hieße ja im Umkehrschluss, dass eine andere Mutter mit einem Kind "zuviel" entlassen wurde.

Sehr unglaubwürdig.
Kommentar ansehen
27.05.2008 15:55 Uhr von Noseman
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Das passt schon: Die Mutter der Zwillinge ist mit einem eigenen Kind und einem fremden Kind nach Hause gegangen, wie man der Quelle entnehmen kann.

Und die andere Mutter hat eines der Zwillinge statt das eigene Kind großgezogen.

Anspruch auf Entschädigung haben hier alle drei Kinder und deren Eltern.
Kommentar ansehen
27.05.2008 18:12 Uhr von kampfkeksMHL
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
zum thema: muss sagen...die 3mio sind ehrlich gesagt völlig gerechtfertigt... die konsequenzen für die kinder und die eltern sind schwerwiegend...die eltern haben jahrelang ein kind großgezogen von dem sie dachten es sei ihr eigenes...echt schlimm

und nein das ist keine ironie!
Kommentar ansehen
27.05.2008 18:19 Uhr von Delphinchen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
klingt wie in einem Film aber mit einem HAPPY END ;)
Kommentar ansehen
27.05.2008 18:34 Uhr von EmperorsArm
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Schaden? Natürlich ist das für die Betroffenen subjektiv gesehen erst einmal ein großer Einschnitt und ein Schock. Aber wo sind denn da 3 Mio gerechtfertigt? Was für ein Schaden? Wenn jetzt eine der Familien z.B. sich keine gute Ausbildung leisten konnte, dann sehe ich ein, dass man da Lohnausfall, etc. einklagen könnte ( Frage: sollte? ), aber wie das Leben verlaufen wäre, kann man doch eh im Nachhinein nicht mehr feststellen. Die Liebe der Eltern zu ihren Kindern dürfte sich dadurch ja wohl nicht ändern, nach 35 Jahren spielt doch da Blutsverwandschaft keine Rolle mehr. Man liebt doch den Menschen und nicht sein Blut.
Natürlich sollte ggf. auch die pychiatrische Behandlung bezahlt werden, denn dies ist ja ein nachweisbarer Schaden, aber alles andere... ich weiß nicht.
Kommentar ansehen
28.05.2008 09:52 Uhr von saber_
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
also ich haette ein problem damit wenn sich nach 30 jahren herausstellen wuerde das mein eigenes kind garnicht mein kind ist...

finds auch irgendwo gerechtfertigt... solang keiner was davon weiss ist es ja egal...aber nun wissen sie es, und meint ihr nicht das jeder der betroffenen nun tagtaeglich das szenario durch den kopf gehen laesst wie es denn waere wenn...
Kommentar ansehen
28.05.2008 12:58 Uhr von dataCore
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Delphinchen: mm denke nicht das des ein "Happy end" ist. Unwissenheit würde ich persönlich bevorzugen. Jedenfalls wäre ich stinksauer und richtig kaputt wenn ich nach 30jahren sowas mitbekomme...
Kommentar ansehen
29.05.2008 07:48 Uhr von Kampfratte1983
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krass wäre es, wenn der Vater mal aus irgendeinem Grund nen Vaterschaftstest hätte machen lassen. Dann hätte er seiner Frau vorgeworfen, dass sie fremd gegangen wäre... Ich stelle mir das Dilemma vor, die beiden in einer Talkshow, sie beteuert, dass sie nie fremd gegangn sei und so weiter...
Kommentar ansehen
01.06.2008 01:09 Uhr von Melli93
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
häftig man muss sich ma vorstellen, dass die eltern der zwillinge immer dachten, es sei ihr kind. bei den anderen ist es noch heftiger...sie haben warscheinlich (evtl.) nur 1 kind, und das ist dann auch noch ein fremdes!! aber ich glaub trotzdem, dass das eine kind immer die anderen eltern als seine richtigen eltern anerkennen wird.
melli

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mannheim: Angriff auf Polizeibeamte
Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?