27.05.08 13:28 Uhr
 4.883
 

Eine Aussteigerin berichtet über ihr Leben in der rechten Szene

In einem anonymen Interview mit Spiegel Online erzählt eine Aussteigerin aus der Rechten-Szene über ihr Leben. 20 Jahre lang verkehrte die Frau in den höchsten Kreisen der Neonazis. 2005 schaffte sie mit Hilfe der Aussteigerinitiative "Exit Deutschland" den Absprung.

Schon von frühester Kindheit an wurde sie von ihrem Großvater, einem alten Nationalsozialisten, in der Ideologie des dritten Reiches erzogen. Später kam sie durch ihre Mutter in die rechte Szene. Hier lernt sie auch ihren späteren Ehemann, den Landesvorsitzenden der FAP, kennen.

Mit den Jahren kamen ihr aber Zweifel an der Propaganda der Nazis, die mit der Realität wenig zu tun hat. Als dann auch noch sie und ihre Kinder durch ihren Mann misshandelt wurden, stieg sie endgültig aus. Noch heute lebt die Frau in Angst, vor der Rache der Nazis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: badboyoli
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Leben, Szene, Aussteiger
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
USA: 28-jähriges Ex-Model neue Kommunikationschefin im Weißen Haus
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" und "Ansammlung von Clowns"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2008 12:40 Uhr von badboyoli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr interessant wie manche in diese Szene hineingeraten, weil sie so erzogen wurden. Man sollte sich daher unbedingt den gesamten Artikel der Quelle durchlesen.
Kommentar ansehen
27.05.2008 14:00 Uhr von Tumbleweed
 
+23 | -5
 
ANZEIGEN
sauber: ihre Entscheidung war richtig
Kommentar ansehen
27.05.2008 14:12 Uhr von Azureon
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
spätestens damit wurde sie verraten:

"Hier lernt sie auch ihren späteren Ehemann, den Landesvorsitzenden der FAP, kennen."

Da hoffen wir mal, dass es nicht zu einem bösen Ende kommt.
Kommentar ansehen
27.05.2008 14:22 Uhr von Rallozek
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Meinen absoluten Respekt: für diese Frau. Zum einen, weil sie es geschafft hat auszusteigen (viele ertragen ja den psychischen Druck nicht) und zum anderen weil sie damit auch zeigt, dass es eben nicht nur auf die Erziehung ankommt, sondern auch auf einen selbst.

*Hut ab*
Kommentar ansehen
27.05.2008 14:26 Uhr von Justinius
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Wenn sie wirklich so eine Angst hätte: würde sie weder ein Interview geben, noch sich fotografieren lassen, nicht mal in einer Komplettvermummung.
Erinnert mich ein wenig an die Story, daß Mobilfunkstrahlen harmlos sind, da zwei anders lautende Studien angeblich von einer Assistentin gefälscht wurden.
siehe hier:
http://schweizmagazin.ch/...

SpOn hat sowieso nicht gerade den Ruf, die Wahrheit zu verbreiten.
Kommentar ansehen
27.05.2008 15:37 Uhr von sluebbers
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
nazis im osten: zu dem thema sollte man wissen, dass
1. schon weit vor der wende ein neonazi-problem in der ddr bestand, was von der sed aber totgeschwiegen wurde ("sowas gibt es bei uns nicht!")
2. die republikaner schon bei den leipziger montagsdemos mitgelaufen sind und agitiert haben.

die nazis im westen sind/waren besser organisiert, im osten waren es aber prozentual mehr. das ist leider eine tatsache, und die hat mit der wende nichts zu tun.
Kommentar ansehen
27.05.2008 16:10 Uhr von xXMetallicaXx
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hmm: ZDF hatte mal eine sehr gute Reportage zu diesem Thema, müsste bei der GradSendung gewesen sein, guck das nur selten und habe den Namen vergessen xD

naja wen das Thema jemanden wirklich interessiert kann ich nur empfehlen auf http://www.zdf.de "ich will mein Kind zurück" zu suchen : )
Kommentar ansehen
27.05.2008 17:02 Uhr von christi244
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn das kein Fake ist: und das Mädel in den höchsten Kreisen verkehrte, müsste sie ja theoretisch auch recht viel CDU/CSU-Klientel getroffen haben ... .

Und ich wage zu bezweifeln, dass das Mädel in Angst lebt. Wer in Angst lebt, lässt zumindest keine Fotos zu.
Kommentar ansehen
27.05.2008 17:10 Uhr von Superhecht
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
bevor sie hier zur Heldin hochstilisiert wird sie wäre nicht der erste Aussteiger, der in seiner langjährigen "Karriere" massenhaft Straftaten begangen hat - bis hin zu solchen mit Todesfolge.

Ihr Ausstieg ist zwar zu begrüßen, aber eine automatische Vergebung begangener Missetaten bedeutet solch ein Schritt nicht.
Kommentar ansehen
27.05.2008 19:31 Uhr von Alfadhir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
anonym: sowas ist immer ein problem es wurde unter anonym leider schon oft genug mist erzählt aber wenn es um rechts << geht fragt auch niemand nach
Kommentar ansehen
27.05.2008 19:36 Uhr von christi244
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Eben Alfa sowas lenkt immer so schön von den tatsächlichen Gegebenheiten hier im Lande ab ... sie sind ja aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaalle gegen rechts ;-)
Kommentar ansehen
28.05.2008 00:11 Uhr von Der Erleuchter
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ist doch bescheuert aus solch einer Person: eine Heldin machen zu wollen. Es ist in Polizeikreisen kein Geheimnis, dass Linksradikale immer häufiger in die rechte Szene wechseln und umgekehrt. Diese Menschen bleiben selten gewaltfrei.
Ich hab noch nie von einer rechten Aussteigerin gehört, die körperlicher Gewalt ausgesetzt war. Will man uns glauben machen, dass es sich um Sekten-ähnliche Strukturen handelt? Was ein Quatsch.
Kommentar ansehen
28.05.2008 04:13 Uhr von Sant_Gero
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@tocrazy4u: wer seine ideologische Weltanschauung an den werten der nationalsozialisten ausrichtet, steht zu Recht im schlechten Licht.

MfG
Kommentar ansehen
28.05.2008 07:41 Uhr von Slaydom
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@toc: schon mal daran gedacht, dass auch in anderen Ländern Nazis leben:P und es nicht nur Deutsche Ideologie ist ;)
Kommentar ansehen
28.05.2008 08:02 Uhr von christi244
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich hab jetzt das Bild gesehen von ihr also sehr ängstlich sieht die absolut nicht aus ... und dann ... welch Tarnung ... eine Sonnenbrille. ;-)

Für wie bekloppt halten die uns eigentlich?

Wenn das eine ängstliche Aussteigerin sein soll ... . Mal wieder ein polit-journalistischer Fake!
Kommentar ansehen
28.05.2008 09:14 Uhr von Superhecht
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
christi: wenn du es so siehst - auch ein Zeitungsredakteur oder auch eine vollständige Redaktion kann verarscht werden. Siehe diverse Tagebücher. Es muss nicht unbedingt ein Redakteur mit innerem Drang zu Antinazi-Missionierung sein, der dem Leser eine Geschichte auftischt. Kann aber.
Kommentar ansehen
28.05.2008 10:56 Uhr von Vandemar
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Nazis schlagen keine Frauen: Nein ... gar nicht.

http://www1.ndr.de/...

Aber ein "Nationalsozialist" ist ja auch kein Nazi ....
^^
Kommentar ansehen
28.05.2008 19:27 Uhr von Vandemar
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ja genau: Die Angegriffene war selbst schuld, daran, dass folgendes bildlich dokumentiert, ablief:

- der erste Nazi zieht ihr eine Tasche über den Kopf und reißt sie zu Boden
- heldenhaft treten zwei weitere Nazis, darunter der NPD-Landtagsabgeordnete Stefan Köster, dann auf die am Boden liegende ein

Aber natürlich ist sie selbst schuld daran.
So wie es immer einen "Grund" hat, wenn irgendwer zur Gewalt greift. Militante Antifas schmeißen mit Steinen auf ein Versammlungslokal, in dem sich die NPD trifft - die NPD hat selbst schuld, schließlich kann sie sich ja auch auflösen.

Rassisten werfen Brandsätze auf eine Asylbewerberunterkunft - die angegriffenen haben selbst schuld - was wollen sie denn auch in Deutschland?

Mit solchen Deutungsmustern kann man natürlich für jede Gewalt eine "Rechtfertigung" finden, wenn man denn will.
Kommentar ansehen
28.05.2008 19:47 Uhr von christi244
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Super: Jepp, so sehe ich die Geschichte. Bei dem Outing von der Tante müsste ich noch an den Weihnachtsmann glauben, würde ich ihr abnehmen, dass sie verfolgt wird.

Und Du hast recht, dass auch Journis verar... werden, dennoch haben derartige Meldungen System. Betrachte einfach mal das Maß mit dem hier gemessen wird. Das ist ungefähr das selbe als wenn sie uns 24 h/Tag einhämmern, wie beliebt doch unsere Kanzlertruse ist.

Die Kiste hat für mein Dafürhalten lediglich propagandistischen Wert und sonst gar nichts. Jemand, der wirklich in "Todesangst" lebt, wird sich wohl kaum ablichten lassen, lediglich mit einer Sonnenbrille "getarnt". - Was hier verbreitet werden soll, denke ich mal, wie angeblich wirksam doch die Kampagnen gegen rechts sein sollen, angeblich. Du vegisst, die legen echte Kohle für derartigen Schwachfug auf den Tisch, der gar nichts bringt.

Denn, seit wann macht es Sinn eine Orga von unten aus, also bei den Hibis aushöhlen zu wollen, während die Elite dieser Leute gut getarnt in der CDU/CSU in Amt und Würden ist.

Hinzukommt die Kiste mit der NPD... Du weißt ja sicher auch, dass die von der CDU aus gutem Grund geschützt wird ... siehe letztlich die Sprüche von wegen, sie würden V-Männer enttarnen ... . Die gesamte NPD besteht nur aus V-Männern. Vor einigen Jahren kam es ja ans Tageslicht, als sich plötzlich herausstellte, dass NPD = BND = NPD ist.

Jetzt schon wieder so ein Quark.

Ich würde denen mal raten, Lektionen in darstellender Kunst in Hollywood zu nehmen, dann klappt es evtl. auch mit der Glaubwürdigeit.
Kommentar ansehen
28.05.2008 19:51 Uhr von christi244
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und Super: >In einem anonymen Interview mit Spiegel Online erzählt eine Aussteigerin aus der Rechten-Szene über ihr Leben. 20 Jahre lang verkehrte die Frau in den höchsten Kreisen der Neonazis.<

Dann müsste sie ja in der Tat recht viele Kameraden der CDU kennengelernt haben. Hört man was darüber? Nee!!! Und, was heißt: höchste Kreise der Neonazis? Wer genau ist damit gemeint? Die Hanseln der NPD oder die geistige Elite in der CDU?

>2005 schaffte sie mit Hilfe der Aussteigerinitiative "Exit Deutschland" den Absprung.<

Hier hast Du den Kern. Diese Kiste ist nichts weiter als eine gefakte Promotour dieser Orga.

Wie ich schon sagte, ein paar Lektionen in Hollywood nehmen, dann klappt es evtl. auch mit der Dramaturgie und Darstellung.
Kommentar ansehen
28.05.2008 19:57 Uhr von christi244
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sluebbers: Zum Thema Nazis im Osten:

Jepp, es ist in der Tat so, dass Ex-Nazis in der DDR plötzlich lupenreine Kommunisten in der SED wurden und heute in der CDU sind < -- diese Laufbahn habe ich in meinem DDR-Familienkreise.

Diesbezüglich war es in der DDR nicht anders als im Westen, wo diese Typen nicht den Umweg über die Kommunisten machten, sondern gleich dem Ruf der "Christen" folgten.
Kommentar ansehen
28.05.2008 19:59 Uhr von christi244
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Future: Wenn das ein Kinohit werden soll, müsste er über US-Drehbücher gehen ... der Murks von uns ist bestenfalls zum Einschlafen gut. ;-)
Kommentar ansehen
28.05.2008 20:01 Uhr von christi244
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Tocra: Heißt das, dass es in Ungarn keine Nazis gibt? ;-)

Sag mal, da war doch was vor kurzem in Budapest ... irgendein Aufmarsch, wo sich Eure Polizei nicht größer kümmerte ... ;-)
Kommentar ansehen
28.05.2008 20:16 Uhr von Superhecht
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Vandemar: <ZITAT>
Die Angegriffene war selbst schuld, daran, dass folgendes bildlich dokumentiert, ablief:
</ZITAT>

Du hast völlig Recht damit. Das Problem: eine genausolche Argumentation lieferte der ZEIT-Redakteur Jessen (der mit dem Leninbild im Büro) in einem Filminterview ab, als er von den vielen spießigen und nörgelnden deutschen Rentnern faselte, von denen scheinbar einer in der Münchner U-Bahn zu Recht halbtot getreten wurde. Wo blieb in diesem Falle der Aufschrei der Anständigen? Oder anders herum: glaubt ein Nazi nur an das falsche Buch?
Kommentar ansehen
28.05.2008 20:23 Uhr von Vandemar
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@superhecht: Ich sehe da das "Problem" nicht.
Beide Arten der Täterverhätschelung in Form von wirrer Erklärungslogik weisen darauf hin, dass der sie tätigende mächtig einen an der Waffel oder aber auch "einfach" nur Sympathien für den jeweiligen Täter (Täterkreis) hegt.
Und da ist es mir völlig egal, ob der äußernde nun ein Leninbild im Arbeitszimmer hat, sich als "Nationalsozialist" sieht, eine Jesusfigur auf dem Kühlschrank kleben hat oder eine in Gold gebundene Ausgabe des Koran.

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?