27.05.08 09:19 Uhr
 1.916
 

Wien: Müllmänner machen sich die Finger mit Extratouren schmutzig

Drei Wiener Müllmänner, die seit Jahren die "Praterroute" betreuen wurden nun zu jeweils sechs Monaten mit Bewährung verurteilt. Grund für die Bestrafung, die wohl auch das Jobende für die drei Staatsbediensteten bedeutet, war die Extra-Entsorgung von Abfällen der Gastronomie.

Bereits seit zehn Jahren sollen so, gegen Bezahlung und Gewährung von Vergünstigungen, Abfälle und Essensreste entsorgt worden sein, ohne das dafür offiziell bezahlt wurde.

Durch eine anonyme Anzeige im Vergangenen Jahr startete eine Beschattungsaktion der internen Revisionsabteilung, die dann auch zum Erfolg führte. Ein Müllmann wurde auf frischer Tat beim Einfordern der "Entschädigung" ertappt.


WebReporter: mediareporter
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Wien, Finger
Quelle: www.rooster24.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
50 deutsche Islamistinnen aus Syrien und dem Irak zurückgekehrt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2008 22:34 Uhr von mediareporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es bemerkenswert, dass in Neapel der Müll zum Himmel stinkt, weil ihn keiner entfernt. Und in Wien die Müllmänner bespitzelt werden, weil sie "zu viel" arbeiten,...
Kommentar ansehen
27.05.2008 09:26 Uhr von vmaxxer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wenn mans übertreibt muss man damit rechnen angeprangert zu werden.

Afaik machen das sehr viele.... Mal eben noch bei nem bekannten vorbei und dessen sperrmüll mitnehmen..
...
Kommentar ansehen
27.05.2008 09:35 Uhr von Praggy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
das kenne ich auch von hier aus unserer stadt: da gibt es einige von der stadtreinigung, die gegen ne kleine gebühr alles entsorgen was so geht und sonst teuer ist...
Kommentar ansehen
27.05.2008 10:17 Uhr von dubberle
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wurde denn auch: gegen die Gastronomen vorgegangen, die bei diesem Betrug mitgemacht haben? Würden die nämlich ihre Abfälle korrekt entsorgen, wäre das Geschäftsmodell der Müllmänner kaputt.

Es zeigt sich, daß man nun in Wien zwei Kategorien von "sauber" kennt: Sauber im Sinne von Müllfrei und sauber im Sinne von "korrekt abgehandelt"...
Kommentar ansehen
27.05.2008 10:18 Uhr von wilbur245
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ach nun: wer würde bei entsprechender Bezahlung und Möglichkeit nicht auch dazuverdienen????????
Geld hat man nie genug.

jeder hat seinen Preis.
Kommentar ansehen
27.05.2008 11:47 Uhr von rooster24com
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Müll ist ein wertvoller Rohstoff: Umso spannender, wer wann daran verdient. Allerdings muss man hier im großen Stil betrügen (Müll verschieben) um nicht aufzufliegen
Kommentar ansehen
27.05.2008 12:16 Uhr von Valec
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was n Aufriss: Wisst ihr wie das wahrscheinlich aussah? Die Wirte hatten halt n bissi zuviel für die Tonne und dann liefs nach dem Motto "Du ich hätt da nen Sack mehr kannste nich? Die nächste Pizze geht dann auch wieder aufs Haus."

Genau so ein übertriebenes Getue wie bei dem "Spitzelskandal" bei der Telekom. Hallo wie würdet IHR reagieren, wenn eure AUFSICHTSRÄTE Firmeninterna an Journalisten ausplaudern?

Zur News selbst: Super Titel, echt. Kreativ gewählt und nicht zu reisserisch. Obige Kritik verstehe der Verfasser bitte nicht an sich gerichtet sondern, an die Allgemeinheit, die solche Kleinigkeiten gerne zum Mammut hochstilisiert.
Kommentar ansehen
27.05.2008 18:22 Uhr von SellersFocus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mülleimer sind Spardosen: das ist doch nicht möglich, wieviel Geld man mit Müll verdienen kann
Kommentar ansehen
27.05.2008 23:18 Uhr von bestpractice
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hat jemand eine Adresse für mich: ich brauche noch einen Transport in Wien

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?