26.05.08 20:26 Uhr
 545
 

Schleswig-Holstein: 37-Jähriger greift Polizisten mit Schwert an

Nachdem die Polizei zu einem Einsatz wegen Lärmbelästigung gerufen wurde, griff der 37-Jährige die Beamten mit einem blutverschmierten Schwert an. Er ging mit der 118 cm langen Waffe auf die Beamten zu und sagte: "Ich stecke euch das Schwert durch den Kopf, ich töte euch".

Ein Diensthund brachte den Mann unter Kontrolle, bevor er jemanden verletzen konnte. Der Täter sei ungewöhnlich brutal und aggressiv vorgegangen, so ein Polizeisprecher. Zuvor hatte der Mann bereits etliche Scheiben am Haus des Nachbarn mit dem Schwert eingeschlagen.

Besonders würdigte der Polizeisprecher den Einsatz des Polizeihundes. Wenn der Hund nicht zur Verfügung gestanden hätte, wäre der Einsatz der Dienstwaffen unvermeidlich gewesen, so Hauptkommissar Neubauer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heinolds
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizist, Schleswig-Holstein, Holstein, Schwert
Quelle: www.shz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2008 20:58 Uhr von Hirnfurz
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Seit wann: bluten Scheiben? Oder von wem stammte das Blut am Schwert? Warum hat er den Hund nicht getötet, wenn er so furchtbar brutal war?

Das hab ich mich als erstes gefragt, als ich die News gelesen habe. Aber besser mit dem Hund den Mann in Schach gehalten wie drauf schiessen, ich glaube das macht kein Polizist gern.

Kranke Leute gibts. Der dachte wohl er hat Konkurrenten vor sich. Dann hätte aber noch der Satz "Es kann nur einen geben" gefehlt... Naja, hoffentlich ne Freifahrt in die Klapsmühle
Kommentar ansehen
26.05.2008 21:26 Uhr von Lustikus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schade: daß man auch bei dieser News die Quelle lesen muß, um sie zu verstehen (Blut an Klinge)
Kommentar ansehen
26.05.2008 21:29 Uhr von Hirnfurz
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Lustikus: Schon :-) Aber ist das der Sinn von Shortnews? (-:
Kommentar ansehen
26.05.2008 21:33 Uhr von Lustikus
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
eigentlich: sollte man die News so verstehen wie sie sind und dann bei Detailfragen die Quelle zu Rate ziehen müssen...
Kommentar ansehen
26.05.2008 22:06 Uhr von bpd_oliver
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Schon blöd Mit einem Messer zu einer Schießerei, sowas kann böse enden *g*
Kommentar ansehen
26.05.2008 22:09 Uhr von kleiner erdbär
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
hmmm ich weiss ja nicht, wie die situation genau war, aber _falls_ die gefahr bestand, dass er den hund mit dem schwert verletzt / tötet, dann hätte ich persönlich einen geziehlten schuss ins bein besser gefunden...
laut quelle kam der hund zwar wohl von hinten, aber ihn wegen so einem idioten in gefahr zu bringen fände ich nicht ok

und für den möchtegern-samurai wär n gezielter schuss ins bein ja vielleicht auch "gesünder" gewesen - ich kann mir vorstellen, dass so n kräftiger hundebiss in den rücken "unangenehmer" ist als ne schusswunde ... oder?!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Förderprogramme zum Breitbandausbau werden nur zögerlich abgerufen
Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden
Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?