26.05.08 18:20 Uhr
 474
 

Wörme: Schwerer Unfall am Bahnübergang mit Todesfolge

Am Samstagnachmittag prallte ein Triebwagen mit einem PKW an einem ungesicherten Bahnübergang (Heidebahn) zusammen. Die BMW-Fahrerin sowie die Beifahrerin überlebten schwer verletzt. Die beiden Männer, welche im Fahrzeug hinten gesessen hatten, verstarben noch an der Unglücksstelle.

Ungeklärt ist, warum die Fahrerin den Zug nicht bemerkt hatte. Nach Aussage der Polizei hat der Zugführer das Warnsignal abgegeben und eine Notbremsung veranlasst. Der Zug kam erst nach etwa 300 Meter zum stehen. Die 15 Fahrgäste der Bahn blieben ohne Verletzungen.

Unter Schock hatte der Zugführer die Fahrgäste aus dem Waggon gebracht. Am Großeinsatz waren zwei Rettungswagen, Notarzt, Rettungshubschrauber sowie die Feuerwehr aus drei Städten beteiligt. Bundespolizei und die Polizei in Tostedt ermitteln bezüglich der Unfallursache.


WebReporter: do-28
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Bahn
Quelle: www.abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chemnitz: "Kraftklub"-Bassist mit Crystal in Auto erwischt
Universität Trier: Student nach Amoklaufdrohung festgenommen
Rosenheim: Paar zwingt Bulgarin, sich zu prostituieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2008 20:45 Uhr von Mediacontroll
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
oh man: Mein Beileid an die Agehörigen !!

Ich versteh nicht wie so ein Unfall passieren kann man muss doch merken das ein Zug am kommen ist.. ich mein ein Motorrad kann man übersehen weil die ja so schmall sind und schnell aber ein Zug ??

Ich glaube man sollte auch für den PKW-Führerschein so langsam mal eine MPU an ordnen ! Genauso wie bei den LKW und Busfahrern die diese Test über sich ergehen müssen!

Reaktionstest sind für alle wichtig denn auch der PKW ist eine Gefahr wie man hier lesen kann..
Kommentar ansehen
27.05.2008 07:41 Uhr von Jaecko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich mir die hier in der Nähe liegenden Bahnübergänge anschau (ohne Schranke/Blinklicht etc), dann sind da einige dabei, wo man wegen der Bepflanzung parallel zu den gebogenen Gleisen wirklich nur sagen kann "Kein Zug in Sicht: Drüber - Zug in Sicht: Eh schon zu spät"
Bei solchen spielt dann die Reaktion keine Rolle mehr; da isses einfach nur Glück.
Aber nachdem die betreffenden Behörden es ja nicht für nötig halten, ne Schranke aufzustellen oder zumindest das Grünzeug mal wegzubefördern... naja.
Kommentar ansehen
31.05.2008 21:45 Uhr von ringella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unfall am Bahnübergang: wie war dieser gesichert?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Twilight-Star Kellan Lutz hat geheiratet
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug
"Game of Thrones"-Star findet Aufregung um Sex-Szenen unverständlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?