26.05.08 16:50 Uhr
 585
 

China: Stausee wird gesprengt

In China wurde die problematische Situation noch durch starken Regen verstärkt. In Beichuan wurde ein Fluss natürlich durch Lawinen gestaut. Dadurch entstand vor bereits vor zwei Wochen ein riesiger Stausee.

Nun wurden 1.800 Polizisten auf den Weg geschickt, um den Staudamm mit Dynamit zu Sprengen. Zu Fuß, weil dieser Damm mit Transportmitteln unerreichbar ist. Sogar ein Bulldozer wurde mit dem Hubschrauber angeflogenen.

Durch das schnell steigende Wasser, das sich zwischen den zwei Bergen staute, wurden die am Hang lebenden Menschen bedroht. Jetzt wurden sie evakuiert.


WebReporter: rwahlen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Stausee
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2008 16:47 Uhr von rwahlen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt muss die chinesische Regierung Management vom feinsten zeigen.Sonst kommen wieder Stimmen auf man habe nicht mit den Hilfsorganitionen zusammengearbeitet..
Kommentar ansehen
26.05.2008 17:39 Uhr von SiggiSorglos
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
unglückliche Überschrift: im Text wirds halbwegs richtig beschrieben, nicht der See an sich wird gesprengt, sondern der Deich/der Staudamm

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?