26.05.08 16:29 Uhr
 538
 

Hamburg: Haftstrafe für Ärztin nach Tod von Franjo (4)

Der vierjährige Franjo war nach einem Kunstfehler der behandelnden Ärztin in einem Hamburger Krankenhaus verstorben.

Aufgrund einer zu hoch dosierten Zuckerlösung verstarb der Junge an einer Hirnschwellung. Jetzt wurde die 49-jährige Ärztin zu einer Haftstrafe von 22 Monaten verurteilt.

Nach ihrem Fehler hatte die Ärztin diesen zunächst verschwiegen. Nun muss sie eine Haftstrafe wegen fahrlässiger Tötung antreten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleofas
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Hamburg, Arzt, Haftstrafe
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Europa bleibt weiter im Visier des IS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2008 16:05 Uhr von kleofas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kunstfehler von Ärzten sind nicht immer leicht zu erkennen. Hier in diesem Fall ist die Sachlage wohl eindeutig. RIP Franjo.
Kommentar ansehen
26.05.2008 17:24 Uhr von Tumbleweed
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ autor: hättest du den Namen des Kindes auch hingeschrieben wenn dieses nicht den gleichen Vornamen wie ein gewisser Herr Pooth hätte??
welcher im Moment ja schön in den Schlagzeilen ist ;-)
den visits halber wahrscheinlich ^^
Kommentar ansehen
26.05.2008 17:59 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Ahnung: wer Pooth ist. Fehler passieren, wir alles sind Menschen und es kann leicht zu solchen Fehlern kommen. Was allerdings unentschuldbar ist, ist die Tatsache, daß sie ihren Fehler zu Verschweigen suchte. Somit finde ich die Strafe gerechtfertigt. Ansonsten gilt: Ärzte sind auch nur Menschen, auch wenn ein Todesfall natürlich immer sehr tragisch ist.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?