26.05.08 16:26 Uhr
 183
 

EU-Kommissar Verheugen ist gegen politische Einflußnahme zu Ölpreis-Teuerung

Der EU-Kommissar Günhter Verheugen sprach sich gegen eine politische Maßnahme hinsichtlich der heftig kritisierten Ölpreisentwicklung aus. Eine Senkung der Mineralölsteuer wird laut EU-Richtlinien für nicht machbar gehalten.

Obwohl es ja offensichtlich sei, dass der gestiegene Ölpreis auch die damit verbundenen Mehreinnahmen der Mehrwertsteuer auslöst, wird diese zusätzliche Einnahme von Österreichs Fiskus bestritten. Nur die Menge löst die höhere Einnahme aus, sagt das Finanzministerium in Wien.

Dennoch will der Landeshauptmann von Kärnten, Haider, über einen Preisstopp in Sachen Ölprodukte zu einem Beratungstreffen verantwortliche Politiker einberufen.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Ölpreis, Kommissar, Verheugen
Quelle: www.nachrichten.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission
Kampf gegen Kriminelle in NRW: Berufsfahrer wollen Polizei helfen
Trotz massiver Proteste: Umstrittene Korruptionsreform tritt in Kraft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2008 16:42 Uhr von cRUSh23
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wirklich unsinnige und erheiternde Aussage Die politische Einflussnahme findet in Form von Steuern bereits Jahrzehntelang statt, aber Verheugen ist dagegen :) Nur halt in die andere Richtung...
Kommentar ansehen
26.05.2008 17:58 Uhr von meisterthomas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Steuern sind politische Einflußnahme: Die Mineralöl-Steuer selbst ist die gröbste Form der politischen Einflußnahme.
Kommentar ansehen
27.05.2008 07:36 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist das nicht der mit dem: Feuermelder aufm Hals?

Fehlt bloss noch n Kommentar von Junkers, der elenden ...........

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?