26.05.08 15:27 Uhr
 543
 

Niedersachsen: Verseuchte Forellen - Zwei Zuchtbetriebe geschlossen

Das Mittel Malachitgrün steht auf der Verdachtsliste Krebs auszulösen. Es wird gerne bei Zierfischen verwendet, um sie vor Pilzbefall und Parasiten zu schützen. Bei Fischen, die zum Verzehr gedacht sind, ist dieses Mittel verboten.

Trotzdem verwendeten zwei Forellenzuchtbetriebe in Niedersachsen dieses Mittel. Dies wurde bei Proben des niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz festgestellt. Die Forellenzuchtbetriebe wurde daraufhin gesperrt.

Das niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz hat auch andere Betriebe auf Malachitgrün, Antibiotika und wachstumsfördernde Substanzen untersucht. Unter 130 Proben aus 34 Betrieben wurden nur diese zwei Betriebe entlarvt, bei den anderen gab es nichts zu beanstanden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: UserLK
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Niedersachsen, Verse, Forelle
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen
Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2008 15:33 Uhr von ranma
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
tsssss: Unfassbar, wie Betriebe auf Kosten der Menschen immer wieder Profit machen wollen -.- Geldgierige Säcke, hoffentlich haben die dieses Zeugs auch selber gefressen...
Kommentar ansehen
26.05.2008 19:12 Uhr von HemLock
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
super! und welche beiden betriebe waren das nun?
wir haben vor kurzem für eigenen besatz forellen gekauft (so wie es hunderte anderer Kunden täglich tun!), würd mich ja mal interessieren, welche betriebe das waren...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?