26.05.08 12:27 Uhr
 609
 

Transvestiten sollen zukünftig in Dubai gerichtliche Konsequenzen erwarten

Da das Verhalten von Transvestiten in der Öffentlichkeit Dubais Anstoß erregt, sollen diese zukünftig vor Gericht gestellt werden. Wie die Zeitung "Gulf News" berichtet, droht Transvestiten im Rahmen einer "Fünf-Tage-Kampagne" die Festnahme, wenn sie auf offener Straße aufgegriffen werden.

Nach Meinung von Generalleutnant Dahi Khalfan Tamim entspricht das Verhalten solcher Personen in der Öffentlichkeit weder den moralischen Werten noch den gesellschaftlichen Traditionen des Landes.

Erst kürzlich wurden zwei Touristinnen zu einem Monat Haft verurteilt, weil sie sich an einem Strand geküsst hatten. Offiziell ist auch Prostitution in Dubai illegal, wird aber von den Behörden stillschweigend geduldet.


WebReporter: badboyoli
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Dubai, Konsequenz, Transvestit
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen
Schutz bei Terrorangriffen: NRW-Polizei bekommt schusssichere Helme
Alice Weidel sieht Politik-Zeitenwende: "AfD löst die SPD als Volkspartei ab"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2008 13:01 Uhr von zic-zac
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
Ich: hätte hier in Deutschland auch gerne Gerichtliche Konsequenzen wenn Ich eine Frau mit Kopftuch auf offener Strasse sehe.

Wegen der Erregung öffentlichen Ängernisses !!

Wenn das Volk in Dubau dass gerne so hätte,bitteschön. . . Ist ja ihr Land.Wieso können wir in Deutschland nicht auch durchsetzten was das "Volk" gerne hätte ??
Kommentar ansehen
26.05.2008 13:26 Uhr von HansttoGo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ähnliche NEws: Ich kann mich an eine ähnliche News für Italien erinnern, da war es für Transen und schwule verboten in einer bestimmten Gegend zu sein.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen
Zusammenstoß zwischen Kleinflugzeug und Hubschrauber - Vier Tote
Sportgericht: FC Bayern München zu 52.000 Euro Strafe verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?