25.05.08 20:01 Uhr
 236
 

Umweltschutz: Klimapaket der Kanzlerin steht

Obwohl mehrere Berichte über Uneinigkeiten in der Großen Koalition vorliegen, will Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) weiterhin an dem von ihr angestrebten Klimapaket festhalten. Einige Zeitungen hatten sogar schon berichtet, dass das Projekt wegen der Differenzen vor dem Aus stünde.

Unter anderem sieht das Klimapaket eine Änderung der Kraftfahrzeugsteuer vor. So soll diese künftig nicht mehr nach Hubraum sondern nach CO2 Ausstoßmenge berechnet werden.

Bis 2020 will die Bundesregierung mit diesem Paket nun ihr Ziel erreichen und den CO2-Ausstoß in der Bundesrepublik um 40 Prozent senken.


WebReporter: glueckskeks
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Klima, Umwelt, Kanzler, Umweltschutz
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
CSU-Parteitag: Doppelspitze mit Seehofer und Söder gewählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2008 20:07 Uhr von Dohnny
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wirtschaft: Die sollen lieber mal unsere Steuergelder in die Wirtschaft investieren, dass wir wenigstens was davon haben. Dem Klima isses ziemlich egal, ob wir jetzt das CO2 rauspusten oder die Chinesen oder Amis...

Arme Schweine die in den letzten Jahren ein Dieselfahrzeug gekauft haben...
Kommentar ansehen
25.05.2008 20:14 Uhr von glueckskeks
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wenn es ne kostengünstigere: alternative gäbe-- wär des ja auch alles kein problem. nur gibt es die eben ned. die deutsche bahn ist weder günstig noch sonderlich flexibel- und 130km zum schätzle mitm rad is ein bisschen weit. oO
Kommentar ansehen
25.05.2008 20:16 Uhr von Raptor667
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
vorallem die armen Schweine die sich kein neues Auto leisten können, es dennoch jeden Tag brauchen um zu Ihrem Hungerlohn Job zu kommen...wenn die nochmehr bezahlen müssen bleiben die daheim...naja Hauptsache unsere Politiker können weiterhin ihre Nobelkarossen fahren ohne auf das CO2 zu achten...
Deutschland geht vor die Hunde und wir schauen lächelnd dabei zu... :-(
Kommentar ansehen
25.05.2008 20:18 Uhr von RoyalHighness
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Danke Genau, wenn die Bürger mehr Steuergelder abgeben, sinken auch die CO2-Emissionen. Ist doch ganz logisch.


Zum Thema KFZ-Steuer:
Renault Clio 1.4, Bj. 2002 (Diesel) ~260€ Steuern
Volvo 440 2.0, Bj. 95 (Benzin) ~140€ Steuern

Den Clio kaufte meine Mutter sich vor ca. 4 Jahren - weil sie dachte, es würde sich lohnen, mehr Steuern zu zahlen, dafür aber günstiger zu tanken. Nun kann man zusehen, wie man seinen Diesel-PKW loswird - wahrscheinlich zu Preisen, die weit unter denen der Benziner liegen.

Danke Deutschland!
Kommentar ansehen
25.05.2008 21:25 Uhr von Celtic24h
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Merkel ist eine Verbrecherin am Land: Sowas wie Merkel und andere Politiker sind mit die größten Staatsverbrecher. Die zocken nur noch ab und gehören in Zuchthäuser.
Kommentar ansehen
25.05.2008 21:25 Uhr von glueckskeks
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
langsam: aber sicher läuft es wohl darauf hinaus...
Kommentar ansehen
26.05.2008 09:24 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diesel ist zum Teilereinigen... :-D: Und ich glaub, ich erwähnte es bereits:

Was die intellektuelle Unter-Unterschicht dieses Landes da im Palazzo Prozzo aka Helmuts Fensterladen treibt, ist wie wenn man nen Eimer sauberes Wasser in den Rhein kippt, um die Fische zu retten.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?