25.05.08 16:30 Uhr
 1.166
 

Filmindustrie: Offene Schadensersatzforderungen von 18 Milliarden US-Dollar

Erst kürzlich hat die Motion Picture Association of America (MPAA) einen weiteren Prozess gegen die Internetseiten showtrash.com und cinematube.com gewonnen und fordert nun vier Millionen Dollar Schadensersatz von diesen.

Die beiden Internetseiten hätten auf Drittanbieter verlinkt, die illegal urheberrechtlich geschützte Werke der Filmindustrie anboten. Eine Kopie selbst bereitgestellt oder verbreitet hat jedoch keine der beiden Internetseiten.

Selbst nach der Strafzahlung von Torrentspy über 110 Millionen US-Dollar hat die Filmindustrie großen finanziellen Hunger. Insgesamt bestünden noch 18.000.000.000 US-Dollar an offenen Schadensersatzforderungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chriz82
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Dollar, Milliarde, Schaden, Schadensersatz, Filmindustrie
Quelle: www.gulli.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Rentenversicherung: Immer mehr Menschen verbringen Ruhestand im Ausland
Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2008 15:51 Uhr von Chriz82
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe das Gefühl, diese Industrie verdient mehr Geld mit Abmahnungen und Klagen, als mit ihrem Hauptgeschäft: dem Filme machen. Obwohl jedes Jahr REKORD-Gewinne eingefahren werden und wir mit neuen (wenn auch sehr schlechten) Kinofilmen bombardiert werden, fordert diese Geldgierige Industrie übertrieben hohe Summen. Eins beruhigt mich: Diese Menschen kommen in die Hölle. Auch jene Richter, die für 5 % "Gewinnbeteiligung" den Fall zugunsten der Industrie entscheiden.
Kommentar ansehen
25.05.2008 18:45 Uhr von damian666
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Lustige Jungs: Haben sich nach Hollywood abgesetzt um Patentkosten zu sparen und jetzt sind sie die grössten Bluthunde, sind doch immer die gleichen Typen von Menschen.
Kommentar ansehen
25.05.2008 19:04 Uhr von schupfnudel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
lächerlich: 18 Millarden stehen noch offen?

Das ist einfach krank und lächerlich.
Was aber noch viel lächerlicher ist, das sie damit oft durchkommen und Websites dazu verdonnert werden bis zu 110 Millionen Dollar zu zahlen!

Was würden sie dann von The Pirate Bay fordern?

150 Millarden? Krank..
Kommentar ansehen
26.05.2008 23:36 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der vernetzen Welt: da noch was vernüftiges zu erhalten, dürfte doch für einigermaßen versierte Freaks eine Kleinigkeit sein.
Die Filmfirmen sind ja sooo arm, an den paar Millionen gehen die nicht kaputt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?