25.05.08 11:27 Uhr
 929
 

Zukünftiger Bahn-Vorstand Hansen in Spielhölle

Der ehemalige Vorsitzende der Bahn-Gewerkschaft Transnet und designierte Bahnchef Norbert Hansen geht anscheinend regelmäßig in einem Spielsalon in Berlin-Charlottenburg zocken.

Eine weibliche Spielhallenaufsicht berichtet, ihn schon öfter als Gast gesehen zu haben. Dabei habe er unter anderem Poker gespielt. Zuletzt war Hansen am vergangenen Donnerstag Mittag für etwa zwei Stunden in der Spielhölle.

Neben Pokern kann man in diesem Spielsalon an Spiel-Automaten "daddeln". Inwieweit der zukünftige Geschäftsführer der Bahn sogar spielsüchtig ist, ist derweil nicht bekannt. Für eine Stellungsnahme war er nicht zu erreichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleofas
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Spiel, Bahn, Vorstand
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rapper Joey Bada$$ kuckt ohne Brille in Sonnenfinsternis und hat Augenprobleme
Diese Seite sammelt die peinlichsten Tinder-Anmachen
Fatih Akins "Aus dem Nichts" ist deutsche Nominierung für den Oscar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2008 08:05 Uhr von kleofas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist schon ungewöhnlich für einen designierten Bahnchef 2 Stunden in der Mittagszeit zu "daddeln". Wobei die Bild hier vielleicht etwas übertreibt.
Kommentar ansehen
25.05.2008 11:34 Uhr von Severnaya
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
okay: 2 ice`s und 7 kilometer gleise auf rot
Kommentar ansehen
25.05.2008 12:00 Uhr von Cpt.Max
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Problem: Also ich finde, so lange er nur zockt und nicht in andere Skandälchen verwickelt ist, wie andere Herren in seiner Liga, ist das überhaupt kein Problem. Ob er spielsüchtig ist, weiß man nicht und so lange er mit privater Kohle zockt, habe ich damit überhaupt kein Problem...jedem das seine (so lange es legal ist)....
Kommentar ansehen
25.05.2008 12:31 Uhr von evil_weed
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schrecklich: er hat an spielautomaten gezockt. OMG! dabei kann man pro automat so enorme beträge wie 80€/stunde verlieren (an geräten der neuen generation. durschnittlich dürfens aber nur 33€/stunde sein). das macht sicher 0.00001% seines einkommens aus.... wer solch enorme beträge verzockt, ist sicher spielsüchtig!!!
:P
Kommentar ansehen
25.05.2008 14:06 Uhr von ElCommandante
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ROFL: Der zockt in seiner Freizeit? Und? Wenns schä macht...so what?

Viel schlimmer find ich den Typ an sich. Wie kann man sich als Gewerkschaftsführer vom Gegener quasi "aufkaufen" lassen? Ich würde so jemanden Verräter und geld. und machtgeiles Charakterschwein bezeichnen.

Vielleicht braucht er ja das höhere Gehalt von der DB wegen seinen Spielschulden?^^

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Viagogo verkauft für erfundenen Carolin-Kebekus-Auftritt Tickets für 352 Euro
Esel "Klaus und Claus" sollen an der Nordseeküste vor Wölfen warnen
Rotterdam: Fahrer von angeblichem Terrorauto mit Gasflaschen war betrunken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?