24.05.08 18:26 Uhr
 1.945
 

Österreich: Scharfe Angriffe und Verleumdungen gegen eine Islamwissenschaftlerin

Traun - In einer Veranstaltung über den "Islam in Europa als Herausforderung für Staat, Gesellschaft und Kirche", sollte die Leiterin des Instituts für Islamfragen, Prof. Christine S., einen Vortrag halten. Daraus wurde allerdings nichts.

Das Komitee, das für die Einladung zuständig war, musste nach Drohungen von Seiten des Islamrats nachgeben und die Islamwissenschaftlerin ausladen. Begründet wird dies mit Prof. S. mutmaßlichen antiislamischer und antimuslimischer Haltung. Die Evangelische Allianz ist darüber bestürzt.

Der Allianzvorsitzende ist verärgert, "dass eine Minderheit von polemisch bis verleumdend agierenden Personen aus dem Bereich des Islamrates demokratische Spielregeln außer Kraft setzen kann" und fügte hinzu: "Gilt die für Muslime eingeforderte Toleranz für Christen nicht mehr?"


WebReporter: Verfassungsschuetzer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Österreich, Angriff, Islam
Quelle: www.idea.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
"Mahnmal"-Künstler muss Abstand zu Haus von AfD-Politiker Björn Höcke halten
Australien: Zölibat-Abschaffung wegen Kindesmissbrauchsfällen empfohlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.05.2008 18:34 Uhr von mueppl
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Religionsfreiheit ist doch etwas schönes mehr gibt es dazu nicht zu schreiben.
Kommentar ansehen
24.05.2008 19:02 Uhr von Wurst_afg
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
in diesem fall: ist es wohl eher Meinungsfreiheit^^
Kommentar ansehen
24.05.2008 19:02 Uhr von Gloi
 
+20 | -6
 
ANZEIGEN
Nicht nur in Deutschland: gewinnen Moslems immer mehr Einfluss.
Wieso geht man auf solche Drohungen immer wieder ein, statt sich im Gegenzug kritisch mit dem Islam auseinander zu setzen ?
Kommentar ansehen
24.05.2008 19:04 Uhr von astefk
 
+19 | -6
 
ANZEIGEN
So ist das mit der: Toleranz die man für sich ständig einfordert, aber anderen nicht gewähren wird...

Und ich hörte eine Stimme aus dem Dunkel die Sprach, "keine Angst, es könnte schlimmer kommen", und es kam schlimmer...
Kommentar ansehen
24.05.2008 19:11 Uhr von Wurst_afg
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
ohmann hab mir den Teil mit der "Drohung" mal angesehen..
aber lest selbst:
"Fünf Tage vor der geplanten Veranstaltung schrieb Al-Rawi an das Personenkomitee, dass Frau Schirrmacher eine „bekannte antiislamische und antimuslimische Aktivistin“ sei, die zur evangelikalen Bewegung gehöre. Er stellte Frau Schirrmacher in eine Reihe mit rechtspopulistischen Parteien, „die auf Plakaten und in Wahlreden minderheitenfeindliche und antiislamische Reden schwingen“. Ihre Unterstützung durch die Stadt Traun und Organisationen der Migrantenbetreuung sei „erschreckend und kann doch nur den Sinn haben, schon vorhandene und propagierte Gräben und Differenzen zu vergrößern. So erhält diese Agitatorin sozusagen einen Sanktus von offizieller Seite.“ Als „besonders enttäuschend“ nannte es Al-Rawi, dass der sozialdemokratische Bürgermeister von Traun die Veranstaltung unterstütze. Der Politiker drohte, „die Sache öffentlich und in den Medien zu thematisieren“. Daraufhin sagte die Vorsitzende des Personenkomitees die Veranstaltung ab. "
Kommentar ansehen
24.05.2008 19:36 Uhr von jsbach
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
In gewisser Weise: war ich auch immer sehr tolereant gegenüber jeder Religion.
Aber nach der Lektüre von dem Buch, des investigativen Journalisten Udo Ulfkotte "Heiliger Krieg in Europa" muss ich da meine Einstellung zu den Islamisten revidieren.
Er schreibt u.a. mit Recht, in Jahr 2050 wird es dann abgewandelt heiß "Eurabien".
Was diese Muslimbruderschaften für Fäden im Hintergrund ziehen, da war ich schon mehr als überrascht.
Wie hier: da braucht nur aus einer Ecke "gehetzt" werden und schon ist der Eklat perfekt.
Europa: Quo vadis??
Kommentar ansehen
24.05.2008 20:08 Uhr von astefk
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Hei Bach, ich weiss nicht ob das jetzt so schlau war? Ich hoffe du hast keine offenen Kurzen mehr die du einlösen willst. Wenn doch, hättest du den Namen Udo U. und deine Erkenntnisse aus der Lektüre des Buches evtl. besser nicht erwähnt... Gottes wegen sind unergründlich.
Kommentar ansehen
24.05.2008 20:20 Uhr von way2truth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
traurig aber wahr: Die größten Toleranzforderer sind die Intolerantesten.
Das müsste uns doch nur allzu bekannt sein.
Dank an den Isalmrat für das wahre Gesicht.
Kommentar ansehen
24.05.2008 20:24 Uhr von Noseman
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
@Jsbach: Ich glaube, Du solltest nicht nur Ulfkotte lesen, sondern Dich auch mal über Kritik an Ulfkotte informieren.
Kommentar ansehen
24.05.2008 20:34 Uhr von jsbach
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Und widerlegt bitte mal: die Fakten/Quellen die er explizit anführt. Auch die Rede von Benedikt XVI.
Natürlich hat er auch seine Feinde -wer hat die nicht. Er hat ja nicht nur das Buch geschrieben, sondern auch einige andere.
Also dann nehmt mal die SZ, Zeit, FAZ etc. (seriöse Quellen?) und zerpflückt seine Meinung....
Kommentar ansehen
24.05.2008 20:42 Uhr von Noseman
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
@Jsbach: Hier bei SN soll man das ausführlich diskutieren?
Wieiviel Zeichen hab ich denn hier zur Verfügung? 500?

Da ist ja schon der spärliche Kritik-Teil im Wikipediaartikel beträchtlicher.

Das macht keinen Sinn, uns über Ulfkotte hier zu streiten. Deine Formulierung legte aber nahe, dass Du Ulfkottes Buch "Heiliger Krieg in Europa" gelesen hast, und ich rate Dir nun einfach mal als "Gegengift" dazu, per google zu gucken, was es daran (m.E. zu Recht) auszusetzen gibt.

Mach es oder lass es. Ist von meiner Seite aus nicht böse gemeint; ich fände es nur schade, wenn Du Ulfkotte blind vertrauen würdest.
Kommentar ansehen
24.05.2008 23:14 Uhr von Hawkeye1976
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Die ganzen Religionen sind doch eh nur feuchte Männerträume. Von Männern für Männer.
Für viele Tote sind die Religionen eigentlich schon verantwortlich?
Kommentar ansehen
24.05.2008 23:37 Uhr von Xtreme08
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wen es interessiert:
http://de.wikipedia.org/...

Zugegebnermaßen habe ich nichts von ihr gelesen und habe mich mit der Materie als Ganzes nicht auseinandergesetzt, aber mit diesen Referenzen erscheint sie bei objektiver Betrachtung durchaus zurecht eingeladen worden zu sein. Man kann ja auch jemand von der "Gegenseite" einladen und gut ist. Ein Stress ist das immer..
Kommentar ansehen
24.05.2008 23:52 Uhr von Verfassungsschuetzer
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Hawkeye1976: Vielen Menschen, welche nicht zufällig in eine wohlhabende Durchschnittfamilie hineingeboren sind oder nicht bester Gesundheit erfreuen dürfen, ist die Religion etwas Trostspendendes. Zudem enthält die Bibel das Gebot der Feindesliebe, so dass jegliche Gewalt, mit dem neuen Testament nicht zu vereinbaren ist. Wie es zum Thema Gewalt mit anderen religiösen Büchern bestellt ist, dürften wir spätestens nach den Ereignissen in New York, Washington, Madrid, London, Bali, Kairo, Tschetschenien etc erfahren haben.

Meine Meinung war früher deiner ähnlich. Dies hat sich jedoch schlagartig geändert, als ich ein Kinderhospiz für unheilbar kranke Kinder besucht habe, welche dort sterben. Wie willst du denen erklären, dass die Existenz Gottes nicht bewiesen ist und sie möglicherweise nicht nach dem Tod in eine jenseitige Welt kommen? Glücklicherweise spielt die christliche Religion eine große Rolle in diesen Hospizen, so dass diese Kinder dadurch trost erfahren.
Kommentar ansehen
25.05.2008 00:21 Uhr von piratenbube
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wir sind die bösen und das ist gut so.

So können wir kritische Leute einladen ohne uns um die Meinung zu scheren.

Sollen sie sich doch vor Wut und Schaum vor dem Mund hochsprengen.


//Ironisch und Sarkastisch. Gute Nacht ;)//
Kommentar ansehen
25.05.2008 01:47 Uhr von Aktos
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
langsam geht mir der Islam wirklich auf den Senkel. Und da wundern die sich dass wir immer antiislamistischer werden! Solche arroganten Idioten.
Kommentar ansehen
25.05.2008 16:13 Uhr von TheDent
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Protestierer sind nicht schuld: Es ist ihr gutes Recht zu protestieren. Die die den Protesten nachgeben haben kein Rückgrat. Allerdings muss man schon aufpassen wenn man sich für eine solche Rede ins Haus holt, gibt genug die den Deckmantel des Antiislamismus für ihre dumpfen braunen Parolen benutzen. Man lädt ja auch keinen Holocaustleugner ein um über die Geschichte des jüdischen Volkes zu referieren.

Frau S. arbeitet für die "Deutschen Evangelische Allianz", einer christlich konservartiven Gruppe, zu deren primären Attributen nicht unbedingt die Toleranz gehört. Andrerseits vielleicht ist eine fundamentalistische christin ja gerade besonders prädestiniert dafür einen Vortrag über den fundamentalistischen Islam zu halten
Kommentar ansehen
25.05.2008 23:06 Uhr von arielmaamo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Umgang mit Kritikern: In Europa werden Islamkritiker in die rechte Ecke
gedrängt, in den eigenen Ländern werden sie bedroht oder gar zum Tode verurteilt bzw. hingerichtet:
Wie der Fall der des Islamkritikers Kambachsch in Afghanistan zeigt. Dabei hat er nur die Wahrheit gesagt.
Vielleicht nicht ganz diplomatisch und er war etwas naiv.
http://www.bz-berlin.de/...
http://www.spiegel.de/...
Möglicherweise passiert in 50 Jahren so etwas auch bei uns.
Kommentar ansehen
15.06.2008 03:57 Uhr von ffunda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht alle: islam anhänger sind so wie die, die morddrohungen aussprechen. es gibt auch fromme moslems. ich find schade, dass alle in einen sack geworfen werden.
Kommentar ansehen
16.06.2008 09:28 Uhr von maki
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
*lol*: 1. Die Argumente solcher VolksverhetzerInnen:

http://wegedeslebens.info/...

2. Die Aufklärung mitsamt der versteckten Aussage (seiner selbst!), dass es sich um Volksverhetzung handelt:

http://www.taz.de/...

Zitat für die Minusse *g*:

„Vor allem aber erzählt XXXXXXX seinen Zuhörern Geschichten. Es sind Geschichten aus dem täglichen Leben, die man beim nächsten Geburtstagskaffee weitererzählen kann. Dutzende davon hat er auf Lager.

Viele Banken nähmen „die Sparschweine flächendeckend aus dem Sortiment”, berichtet XXXXXXX . Aus „vorauseilendem Gehorsam gegenüber dem Islam”.

Metzger kämen zu ihm und erzählten, dass ihnen Muslime freitags im Laden aufs Schweinefleisch spuckten.

Die Fluggesellschaft British Airways habe das Kreuz aus dem Logo an den Heckflossen der Flieger beseitigt. „British Airways”, sagt er, „würde dementieren, dass das etwas mit Muslimen zu tun hat.” Was er erzähle, sei korrekt und überprüfbar, versichert XXXXXXX:

„Sonst wäre das Volksverhetzung.”


Einige Damen halten sich entsetzt die Hand vor den Mund, andere schütteln den Kopf. Sparschwein, Schnitzel, Kreuz - alles bedroht! Nun ist es belegt.[...]
Andere können kaum fassen, dass ein früherer FAZ-Redakteur mit solchen Geschichten auf Tour ist. „Wer spuckt aufs Schweinefleisch?” Der Sprecher des Deutschen Fleischerverbands muss lachen. „Diese Geschichte höre ich zum allerersten Mal! Ich bin sicher, dass wir davon erfahren würden, wenn dem so wäre.” Wie solle das überhaupt klappen: Zwischen Fleisch und Kunden sei doch eine Glasscheibe.

Auch der Sprecher des Sparkassenverbandes weiß nichts von einem Trend weg vom Sparschwein. „Die Kunden sollen die Sparschweine doch nicht essen”, sagt er verwundert, „die sollen da ihr Geld reinstecken!”

Unsinn sei XXXXXXXs Behauptung, sagt auch die Sprecherin von British Airways. Ihr Unternehmen habe lange vor den Islamismus-Diskussionen begonnen, das Firmenlogo zu überarbeiten. Und wer wolle, der erkenne auch in dem neuen Design das ursprüngliche Motiv.”

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?