24.05.08 16:56 Uhr
 447
 

Hillary Clinton verweist auf Kennedy-Attentat

Im US-Wahlkampf hatte Hillary Clinton erklärt, dass noch lange nichts entschieden sei. Sie verwies hierbei auf ihren Mann Bill Clinton, welcher die Vorwahlen auch erst im Juni gewonnen hatte.

Außer diesem Beispiel führte Hillary Clinton noch das Attentat auf Bobby Kennedy, ein jüngerer Bruder John F. Kennedys an, welcher im Juni ermordet wurde. Somit wollte sie deutlich machen, wie viel im Juni noch passieren kann.

Im Nachhinein ist Hillary Clinton ihr Patzer aufgefallen. Sie entschuldigte sich, weil sie wüsste, dass dies ein traumatisches Erlebnis für die Familie Kennedy und die ganze Nation wäre und die Äußerung eine Beleidigung darstelle. Sie hätte dies nicht gewollt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lolle91
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Attentat, Hillary Clinton
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump glaubt, Wladimir Putin wollte Hillary Clinton als US-Präsidentin
Donald Trump jr. traf russische Anwältin für Infos über Hillary Clinton
Hillary Clinton baut Lobbygruppe gegen Donald Trump auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.05.2008 17:13 Uhr von nONEtro
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde sie sollte aufgeben und obama unterstützen. allein, dass sie bei ihrem mann geblieben ist, nachdem die lewinski affäre war, zeigt, dass sie das nur aus machtgier gemacht hat. wenn sie ihn da verlassen hätte, wäre ihre politische karriere vorbei gewesen. irgendwie mag ich sie nicht.
Kommentar ansehen
24.05.2008 17:21 Uhr von Noseman
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Hört sich wirklich wie eine Drohung an: Wie kann man so dämlich sein?

Nein, also hoffentlich wird diese Schreckschraube endlich mal realisieren, dass sie gescheitert ist. Das ist ja peinlich hoch drei, was die ablässt.
Kommentar ansehen
24.05.2008 19:57 Uhr von CyG_Warrior
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Vor dem Reden: das Gehirn einschalten, könnte manchmal nützlich sein.
Stellt sich die Frage, ob ihr das als Präsidentin nicht mehr passieren würde.
2-3 unbedachte Sätze können Kriege auslösen oder zumindestens zu schweren internationalen Differenzen führen.

Nee, da doch lieber Omama!
Kommentar ansehen
24.05.2008 21:09 Uhr von Mediacontroll
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
DAS: Zeigt wieder einmal wie die Alte tickt !!!

Die ist genauso dumm wie ihr Ehemann es mit Monica war !!

Der Kennedy Attentat ist in diesem Fall eine klare Drohung!!
Kommentar ansehen
25.05.2008 00:28 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wenn obama noch stürzen sollte: dann ist da was gefaked worden....sorry, aber anders wäre das nicht mehr möglich
Kommentar ansehen
25.05.2008 11:03 Uhr von Sunnyboy1965
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@vorschreiber: zieh dir mal den teil mit den superdeligierten rein.
bei diesem komplizierten modus der vorwahlen ist noch alles möglich, wenn auch eher theoretischer natur.

http://www.nzz.ch/...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump glaubt, Wladimir Putin wollte Hillary Clinton als US-Präsidentin
Donald Trump jr. traf russische Anwältin für Infos über Hillary Clinton
Hillary Clinton baut Lobbygruppe gegen Donald Trump auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?