23.05.08 16:52 Uhr
 3.191
 

Gespenster-Video auf YouTube versetzte viele Menschen in Asien in Angst und Schrecken

Vorige Woche ist ein Video aus Singapur bei YouTube aufgetaucht. Das Video mit dem Titel "Lift-Gespenst" wurde dort kommentarlos eingesetzt. Man sieht dort zwei Männer ihm Fahrstuhl, die sich unterhalten, als sie aussteigen taucht hinter ihnen plötzlich eine ältere Frau auf, die vorher nicht da war.

Das Video verbreitete sich rasend schnell im Netz. In vielen Blogs wurde über das Video geschrieben und über die Erscheinung wurde gerätselt, einige Leute hatten sogar Angst.

Dann wurde aufgeklärt, das Video ist nicht echt, sondern es gehört zu einer Kampagne, die über das Phänomen "Workaholism" aufklären will. Der Werbeleiter Josh Goh erklärt das Video so: Die Arbeits-Abhängigkeit kann einen so fertig machen, dass man sogar Gespenster sieht.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Video, Mensch, Angst, Asien, Schreck, Gespenst
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Feuerwehreinsatz in Berlin: Neunjähriger sperrt sich beim Spielen in Tresor ein
Kickstarter: Neues Gadget für Karneval vorgestellt
"Face controlled gaming": iPhone-X-Spiel Rainbow - Augenbrauen als Controller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2008 18:18 Uhr von Der_Sven
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ist aber echt: gut gemacht...Gibt schlechtere "Gespenster-Filme"... ;-)
Kommentar ansehen
23.05.2008 18:51 Uhr von glomax
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
war doch klar: dass das nicht echt sein kann liebe Asiaten.Ich glaube wenn es so eineechte Aufnahme gibt ,sind wir die letzten die sie zusehen bekommen.AREA 51
Kommentar ansehen
23.05.2008 23:00 Uhr von Blutigespinne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ehm: is aber nich gruselig das sieht mehr aus wie die seele des menschen

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?