23.05.08 14:08 Uhr
 1.047
 

Nach Ehrenmord: SPD fordert harten Kurs gegen integrationsresistente Einwanderer

Als Fanal in Bezug auf jüngst gegen muslimische Frauen aufkeimende Serie an Gewalttaten und Ehrenmorden haben führende Hamburger SPD-Politiker nunmehr ein Umdenken in der Integrationspolitik gefordert. Fraktionschef Michael Neumann sprach davon, dass zu lange weggesehen worden sei.

"Es hat in unserer Gesellschaft zu lange die Hoffnung gegeben, Multikulti werde die Probleme der Integration irgendwie überwinden. Und ein entschlossenes Eintreten für Recht und Gesetz ist zu lange als reaktionär diskreditiert worden", gab Neumann an. Auch der Hamburger Ex-Bürgermeister Voscherau äußerte sich.

Er vertritt die Auffassung, dass einer zu leichtfertigen Vergabe der deutschen Staatsangehörigkeit Einhalt geboten werden müsse. SPD-Sprecher Bülent Ciftlik forderte sprachlich geschulte Sozialarbeiter, die sich von den Einwanderern "nicht hinters Licht führen lassen".


WebReporter: rudi2
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Kurs, Einwanderer, Ehrenmord, Resistenz
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsschutz enttarnt: Chinas Geheimdienst bei LinkedIn
CDU-Politiker Spahn liebäugelt mit Minderheitsregierung
Türkei: Erdogan nennt Israel einen "terroristischen Staat"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2008 14:17 Uhr von xjv8
 
+34 | -2
 
ANZEIGEN
EIN: Silberstreifen am Horizont? Schon Wahlkampf? Herr hat Hirn vom Himmel geschüttet und Neumann stand gerade da? Multikulti auf einmal keine Lösung mehr?
Ich kann´s nicht glauben!!
Kommentar ansehen
23.05.2008 14:23 Uhr von Great.Humungus
 
+24 | -0
 
ANZEIGEN
Bei aller Toleranz aber normale Menschen egal aus welchem Land bekommen in ihrem Leben keine 3 schwerwiegenden Straftaten zusammen, schon garnicht Raub oder schwere Körperverletzung.
Kommentar ansehen
23.05.2008 14:26 Uhr von FREAKAZOlD
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
super! na das geht doch mal in die richtige richtung!

wenn das ein NPD-idiot gefordert hätte wäre es abgelehnt worden ^^

aber das ist egal, denn endlich besinnen sich auch verantwortungstragende politiker ...

es muss so viel getan werden, auch bei der integration!
Kommentar ansehen
23.05.2008 14:29 Uhr von lopad
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Na endlich! "Er vertritt die Auffassung, dass einer zu leichtfertigen Vergabe der deutschen Staatsangehörigkeit Einhalt geboten werden müsse"

Hoffentlich wird das durchgesetzt, heutzutage kann ja jeder dahergelaufene Hans Wurst hier einreisen.

Auch die "integrationsresistenten" die schon hier im Land sind, sollte man ggf. wieder zurück schicken, wer sich nicht eingliedern kann/will hat hier nichts zu suchen!
Kommentar ansehen
23.05.2008 14:35 Uhr von NGen
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
völlig in ordnung, dass leute die die sau raus lassen weils ihnen zu gut geht wieder zurückgeschickt werden.
ist längst überfällig. man muss leider aufpassen, dass man nicht in eine schublade gesteckt wird, wenn man sich für so etwas ausspricht.
es geht eben um genau diese integrationsresistenten härtefälle. bei aller toleranz.
ich persönlich hab mich in andern ländern auch noch nicht wie der letzte höhlenmensch aufgeführt
Kommentar ansehen
23.05.2008 14:57 Uhr von kleofas
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Kaum rückt der Wahlkampf in absehbare Nähe, engagiert sich sogar die SPD gegen die zunehmende Kriminalität.
Kommentar ansehen
23.05.2008 15:13 Uhr von astefk
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Wir schreiben das Datum 2008 05 23 A.D. SPD endlich partiell in der Realität angekommen.
Kommentar ansehen
23.05.2008 15:25 Uhr von Kraftkern
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
passt auf ich kann in die zukunft schaun:
"blah blah von spd und nichts wird sich ändern!!!!!!"
weil sie keinen arsch in der hose haben
Kommentar ansehen
23.05.2008 15:58 Uhr von hossler
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
haha de SPD: hat die SPD Roland Koch nicht in die Hölle gewünscht, dafür, dass er härtere Strafen für kriminelle Jugendliche und Ausländer forderte?
Die SPD macht sich in allem was sie anpackt im Moment nur lächerlich.
Kommentar ansehen
23.05.2008 16:10 Uhr von alphanova
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
lösungen: es gibt einige wenige lösungsvorschläge, die wirklich vielversprechend sind. jede partei kennt sie, aber keine traut sich, sie durchzusetzen, weil dann ohne zweifel wörter wie "rechtsruck" oder "neue NPD" usw. mit ihr in verbindung gebracht werden. das liegt in der deutschen vergangenheit begründet und keine partei will in dieses licht gerückt werden, um das ansehen deutschlands im ausland nicht zu beflecken.
ergo: deutschland bleibt ein einwandererland, in dem jeder hinz und kunz machen kann, was er will

bei sowas wäre eine null-toleranz regelung wirklich sinnvoll. eine straftat wie raub, mord usw --> abschiebung ins heimatland.
die politiker haben nur keinen arsch in der hose um das durchzusetzen.. "ohgott ohgott, wie stehen wir denn dann im ausland da? rechtsruck in deutschland, nein das geht doch nicht"
dabei hats mit einem rechtsruck nix zu tun. es ist nur eine logische konsequenz, wenn andere maßnahmen nichts bringen.
Kommentar ansehen
23.05.2008 16:15 Uhr von Colonel07
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Wir Leben in einem Staat in dem einige ganz passable Leute Abgelehnt werden, weil sie ohne Papiere aus Krisenregionen geflüchtet sind und dafür Leute mit zweifelhaften Moralverhalten begrüßt werden.

- Ein Staatsbürger muss die Staatssprache können
- Ein Staatsbürger muss sich an geltende Gesetzte halten

Das sind 2 Dinge, die in jedem anderen Land selbstverständlich sind, nur bei uns scheinbar nicht.

Das Gesetz steht über der Religion, das gilt für Christen, Hindus, Juden und auch die Nah-Östlichen Glaubensrichtungen..
Jeder der das nicht begreift *zack* Koffer in die Handgedrückt und zurück an Absender.

Tolleranz in allen Ehren, aber wer "Ehrenmord" für eine Ganznormale Sache hält hat in unserem Staat nix verloren!
Kommentar ansehen
23.05.2008 16:58 Uhr von arielmaamo
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Worten müssen Taten folgen: sonst ist alles nur Wahlkampfgeplänkel bzw. eine typische Politikerlüge.
Kommentar ansehen
23.05.2008 17:05 Uhr von kathrinchen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Relativ: Mal abwarten, wie lange es dauert, bis die herren parteiintern zurückgepfiffen werden.dann wird wieder auf die bestehenden gesetze und deren konsequente anwendung hingewiesen und der ganze eigentlich gute ansatz verpufft wie immer zu heißer luft.

was wir armes wahlvolk im moment mit irgendwelchen aussagen der SPD anfangen können, sieht man ja an diesem unsäglichen herrn Beck. der verkündet heute etwas und hat schon am nächsten tag eine genau gegenteilige meinung. von daher repräsentiert er das bild der gegenwärtigen SPD schon sehr gut^^.
Kommentar ansehen
23.05.2008 17:11 Uhr von HansttoGo
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ehrenmorde haben: nichts mit integration oder Religion zu tun.

Ihr wollt mir doch nicht sagen wenn die Täter deutsch sprechen und einen Beruf ausüben und sich "Deutsch" kleiden passiert sowas nicht?


Die Wurzel des Problems ist eine andere, aber ich finde es gut das die Politiker sich mal Offiziell Gedanken machen über das Thema.


Für solch eine Tat sollte es Lebenslänglich im dunkelsten Loch geben und ich meine Lebenslänglich und nicht nach 15 Jahren wieder raus.


Für die die meinen immer Raus, was soll das?
Die bringen hier einen Menschen um und kommen wahrscheinlich in ihrer Heimat nicht mal in den Knast?

Oder meint ihr die sollen außerhalb Deutschlands morden?
Dann währedt ihr theoretisch dafür für das Morden egal ob amok familiendrame oder "EHRENMORD"
Kommentar ansehen
23.05.2008 18:41 Uhr von Supernova84
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hilfreiche Gesetze sind so leicht umzusetzen. Jeder hat Ideen dazu, aber kein Politiker vermag sie auch zu realisieren. Die Politik hat eine erhebliche Mitschuld an den Dramen. Wenn Menschen aufgrund ihrer religiösen Einstellung solche Taten begehen, wird sich das zwar durch Abschiebung nicht ändern, aber dann sollen sie diesen Scheiß eben in ihrem eigenen Land abziehen. Wieso kommt man hierher wenn man sich nicht anpasst? Baut da einer eine Kirche gibts Anschläge ohne Ende und hier werden solche Dinge toleriert? Wo ist da die Logik? Ich glaube nicht, dass es Täter abschrecken wird, wenn die Strafen verstärkt werden, in ihrem Fanatismus sind ihnen diese Konsequenzen völlig egal. Da hilft wirklich nur, sie rauszuschmeißen. Was haben wir davon, wenn irgendwann unsere Gefängnisse voll sind, weil Dutzende von diesen "Ehrenmördern" darin versauern? Mal ganz abgesehen davon, dass unsere Gefängnisse sowieso noch viel zu human sind. Da gehts Einigen wahrscheinlich fast besser als draußen...
Ich glaube Deutschland hat einfach absolut kein Rückgrad, meint immer noch, sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen zu dürfen, wegen dem Nazimist. Aber solche Verbrechen dürfen eben nicht toleriert werden, egal ob von Deutschen oder Ausländern. Ich warte wirklich auf den Tag, an dem das mal einer von denen da oben kapiert ^^.
Kommentar ansehen
24.05.2008 01:22 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ein schritt: in di erichtige richung. aber nicht nur gegen muslimische einwanderer...

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?