23.05.08 12:46 Uhr
 434
 

Mitarbeiterbespitzelung auch bei Burger King

Die Nahrung-Genuss-Gaststätten-Gewerkschaft (NGG) besitzt angeblich Beweise, die eine erneute Videoüberwachungsaffaire belegen. Laut der NGG soll auch die Fastfood-Kette Burger King ihre Mitarbeiter filmen.

Die Videodaten sollen aufzeigen, ob alle Angestellten die Richtlinien und Anweisungen korrekt befolgen. Sämtliche 600 Filialen in Deutschland seien betroffen.

Burger King war kürzlich bereits einmal in der Kritik, nachdem die Kette die Betriebsratswahlen in München filmen ließ. Zudem sollten die Wahlen zuerst komplett gestrichen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: L.Berto
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Mitarbeiter, Burger, Burger King
Quelle: money.de.msn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Burger King will Verbot von Film "Es" - Clown ähnele Ronald McDonald
Russland: Burger King startet mit "Whoppercoin" eigene Kryptowährung
München: "Burger King" darf keine Flyer bei KZ-Gedenkstätte Dachau verteilen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2008 12:38 Uhr von L.Berto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke es wird noch viel mehr Unternehmen geben, die ihre Mitarbeiter auf diese Weise überwachen. Die Dunkelziffer liegt bestimmt viel höher.
Kommentar ansehen
23.05.2008 12:50 Uhr von mr_bob_dobalina
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
ganz schön krass: - Sämtliche 600 Filialen in Deutschland seien betroffen
- Betriebsratswahlen in München filmen ließ
- sollten Wahlen komplett gestrichen werden

hey was gehtn bei euch ab - ganz schön krass
gut dass ihr meine kohle nicht bekommt ;-)
Kommentar ansehen
23.05.2008 13:01 Uhr von artefaktum
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Seine Mitmenschen zu bespitzeln war ja auch in sozialistischen Ländern wie der ehemaligen DDR üblich. Ich find´s interessant, wie sich unterschiedliche Gesellschaftssysteme mit der Zeit immer ähnlicher werden.
Kommentar ansehen
23.05.2008 13:51 Uhr von FREAKAZOlD
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ pimperliese: das ist doch wohl nicht dein ernst...

"kein bisschen besser als die DDR" - erst denken, dann schreiben.

zitat:
"Das MfS war vor allem ein Unterdrückungs- und Überwachungsinstrument der SED gegen die Bevölkerung der DDR zur Sicherung ihrer Macht. Dabei setzte es neben massiver Überwachung und Einschüchterung auch Terror und Folter von Oppositionellen und Regimekritikern als Mittel ein."

das findest du in deutschland heute nicht - nicht im ansatz, ansonsten könntest du mit deinem beitrag gleich eine fahrt nach hohenschönhausen tätigen!

mag sein, dass du dich durch videoüberwachung gestört fühlst, auch durch den sogenannten durchsuchungswahn des herrn im rollstuhl, aber solch einen vergleich zu ziehen ist übertrieben.

ich denke, dass die heutige überwachung weniger den zweck hat "seine repressive macht" zu behalten, sondern das leben für alle sicherer zu machen - wenn auch auf sehr fragwürdige weise, was mit einigen einschränkungen verbunden ist!

und ach ja - ich habe auch mal bei BK gearbeitet und wir hatten kameras auf die kasse gerichtet und auch in den küchenbereich, wirklich mitarbeiterfreundlich ist das nicht
Kommentar ansehen
23.05.2008 13:58 Uhr von artefaktum
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@FREAKAZOlD: "sondern das leben für alle sicherer zu machen"

Glaubst du auch an den Weihnachtsmann wenn ich dir sage, den gibt es tatsächlich?

Übrigens, die ehemalige SED in der ehemaligen DDR rechtfertigte die Stasi mit dem gleichen Argument wie du, nämlich der Aufrechterhaltung der Sicherheit in diesem sozialistischen Staat.

Es ist für mich unerheblich, in wessen Namen und welcher Idee Menschen bespitzelt werden. Bespitzelung ist nicht besser oder schlechter, nur weil sie Namen einer anderen Idee (Kapitalismus oder Sozialismus) erfolgt.

Also bitte mal die ideologischen Scheuklappen weggelegt und sich die Realität anschauen!
Kommentar ansehen
23.05.2008 14:03 Uhr von FREAKAZOlD
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
oh ja, wir können uns kaum auf die straße trauen, weil wir angst haben müssen, dass uns ein mann mit rollstuhl überfährt, da wir uns regimekritisch geäussert haben!


schwachsinn - es gibt größere probleme auf der welt und "bespitzelt" ist in der BRD zu viel gesagt punkt

natürlich passt es mir nicht zum gläsernen bürger zu werden - aber ein vergleich zur DDR ist nicht angebracht! es wäre eine verharmlosung dieses menschenverachtenden regimes - aber ihr "revoluzzer" werdet das nie anerkennen...
Kommentar ansehen
23.05.2008 14:03 Uhr von Great.Humungus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich bedenke wie unfreundlich ich dort jedes mal behandelt werde frage ich mich was das ganze für einen Nutzen hat? Naja zumindest die Burger schmeckn
Kommentar ansehen
23.05.2008 14:06 Uhr von artefaktum
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@FREAKAZOlD: "schwachsinn - es gibt größere probleme auf der welt und "bespitzelt" ist in der BRD zu viel gesagt punkt"

Andere Meinungen und Diskussion unerwünscht. Kommt mir auch bekannt vor ...

Andersdenkende als "Revoluzzer" zu verunglimpfen übrigens auch.

Ich denke mal, du hättest dich in der ehemaligen DDR ganz wohl gefühlt.
Kommentar ansehen
23.05.2008 14:36 Uhr von FREAKAZOlD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
also: das geht zu weit!

meine eltern und großeltern sind von dort geflüchtet - du verdrehst hier was denke ich!

sag mir:

musst du in deutschland angst haben wegen regimekritischen äusserungen in ein foltergefängnis zu kommen? ja oder nein?

wenn nein, dann übertreibst du deine parolen bezüglich des überwachungsstaates!
Kommentar ansehen
23.05.2008 14:45 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FREAKAZOlD: "meine eltern und großeltern sind von dort geflüchtet - du verdrehst hier was denke ich!"

Okay, okay, das nehme ich zurück.

Ich denke in einer Demokratie ist es wichtig, wachsam zu bleiben. Dieses "Wehret den Anfängen" klingt zwar mittlerweile etwas abgelutscht, trifft die Sache aber gut.

Was mich so ein bisschen nervt ist diese Einstellung, alles was nicht Sozialismus ist ist automatisch gut. Gutes Beispiel USA: Da wird nonstop ständig die Parole von Freiheit und Demokratie gerufen und gleichzeitig zunehmend Bürgerrechte beschnitten.

Das ist meist ein schleichender Vorgang und deshalb ist genaues Hinsehen so wichtig. Damit wir uns nicht irgendwann die Augen reiben und uns wundern, was wir alles im Namen einer richtigen Idee (Marktwirtschaft, Demokratie, Freiheit) zugelassen haben.
Kommentar ansehen
23.05.2008 14:52 Uhr von FREAKAZOlD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das nun: ist ein beitrag dem ich so zustimmen kann!

aber mich persönlich stört die kritik an allem staatlichen von manchen personen... ich dnke wir in der BRD können uns noch mit am wenigsten weltweit beschweren, das ist das was ich sagen möchte!
Kommentar ansehen
23.05.2008 16:02 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hallo? Ist ja schön, dass sich viele Gedanken zu Schäubles Überwachungsstaat machen.
Aber die Daten von Burger King und Lidl werden wohl kaum in Schäubles Wohnung oder Arbeitsstelle zusammenlaufen, von daher: Thema verfehlt.
Kommentar ansehen
24.05.2008 01:24 Uhr von Borgir
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
in detuschland: wird jeder bespitzelt....ober burger king, am geldautomat, beim einkaufen, in der bahn, im bus, sonstwo....überall

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Burger King will Verbot von Film "Es" - Clown ähnele Ronald McDonald
Russland: Burger King startet mit "Whoppercoin" eigene Kryptowährung
München: "Burger King" darf keine Flyer bei KZ-Gedenkstätte Dachau verteilen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?