23.05.08 12:26 Uhr
 9.119
 

Urteil: Busfahrer dürfen in den Pausen Bier trinken

Ein neues Urteil des Landesarbeitsgerichts Rheinland-Pfalz besagt nun, dass Busfahrer in der Pause ein Bier gestattet ist. Das Gericht stellte fest, dass nach der Einzelfallprüfung eine Abmahnung ausreichend sein könnte.

Grund für dieses Urteil war die Klage eines Schulbusfahrers, der in seiner Pause ein kleines Bier trank. Seine nächste Fahrt war erst zwei Stunden danach. Der Arbeitgeber berief sich aber auf das absolute Alkoholverbot und kündigte ihm.

Das Gericht kam aber zu der Meinung, dass aufgrund der geringen Menge und der vergangenen Zeit nur eine minimale Blutalkoholkonzentration vorlag.


WebReporter: maaxim112
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Urteil, Bier, Pause, Busfahrer
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef Matthias Müller fordert Diesel-Privilegien abzuschaffen
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
VW: Rückruf von Touareg 3.0 Euro 6 wegen Abschaltsoftware

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2008 12:33 Uhr von bounc3
 
+50 | -6
 
ANZEIGEN
also als SCHULbusfahrer sollte man doch eigentlich selber so vernünftig sein, tagsüber auf Alkohol zu verzichten O.o
Kommentar ansehen
23.05.2008 12:33 Uhr von mr_bob_dobalina
 
+26 | -4
 
ANZEIGEN
2 Meinungen? 1) Absolutes Alkoholverbot
2) Minimale Blutalkoholkonzentration

Ich entnehme daraus das im Blut eine (wenn auch minimale)
Konzentration an Alkohol vorhanden war.
Wie passt das zum absoluten Alkoholverbot?

Entweder er darf nicht (dann garnicht), oder
er darf (dann aber mit Oberwerten etc).

Was gehtn nu?
Kommentar ansehen
23.05.2008 12:46 Uhr von vmaxxer
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
widersprüchlich: auf der einen seite darf man nichtmal mit einem tröpfchen alkohol im blut fahren (im falle eines unfalles volle schuld) + die verantwortung für ein Bus voller Kinder + eine immer härtere bestrafung für alkoholsünder.

und das Gericht sagt dann sowas wie " des passt scho" ????
Abisserl sprit im blut....

Also meiner meinung hat jemand der in seiner pause ein bierchen "braucht" nichts hinterm lenkrad von nem bus verloren.
Kommentar ansehen
23.05.2008 12:48 Uhr von Noseman
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Ein Drittelliter Bier: macht bei einem Durchschnittsmann rechnerisch noch keine 0,2 Promille.

Und 0,2 Promille sind nach 2 Stunden rein rechnerisch komplett abgebaut.

Dennoch sollte sowas mE nicht erlaubt sein, weil somit natürlich offensichtlich dennoch das Ansehen des Unternehmens und das Vertrauen der Fahrgäste in dieses beschädigt wird.
Kommentar ansehen
23.05.2008 12:49 Uhr von Chainz88
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
@bounc3: Ich gebe dir Recht - grade als Schulbusfahrer sollte man so vernünftig sein. Und da find ich eine Kündigung nur angemessen!

Mfg. Chainz
Kommentar ansehen
23.05.2008 13:11 Uhr von a.maier
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
Ich bin derMeinung: man muß sich entscheiden, Autofahren oder Alkohol trinken.
Auch wenn es nicht populär ist: ich bin für 0 Promille.
Kommentar ansehen
23.05.2008 13:25 Uhr von menschenhasser
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
also: da es hier um einen schulbusfahrer ging ist meine meinung
kein bier und keine toleranz. fertich aus!!!
Kommentar ansehen
23.05.2008 13:35 Uhr von dr.b
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Ich sehe keinen Widerspruch zum Alkoholverbot Wenn der gute zu einer Mahlzeit eine 0,3er Flasche Bier trinkt, hat er schon weit vor zwei Stunden 0,0 Promille. Ich sehe das weit weniger kritisch als den hochnervösen Kaffee und Aspirin-süchtigen Taxifahrer.
Man kann es als Fakt ansehen, daß der Mann zum Fahrantritt 0,0 Promille hatte und damit besteht kein Kündigungsgrund o.ä. Wenn der Arbeitgeber aber auch noch das Verhalten in den Pausen reglementieren wollte, dann müßte er diese als eine Art Bereitschaftsdienst oder andere Art Arbeit definieren und entsprechend vergüten.
Kommentar ansehen
23.05.2008 13:39 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Bei der Meute von lärmenden Schulkindern sollte er wohl immer zwei Kästen Bier als Vorrat am Steuer vorne haben um seine Nerven zu schonen.
Nein im Ernst: Berufsfahrer mit Personentranport sollten bei Fahrtantritt 0,0 Promille haben.
Nutzt ja auch nichts, wenn er abends um 22:00 sechs Bierchen kippt und um 7:00 in der Früh verkatert fährt (Restalkohol). Deshalb 0,0 bei Fahrtantritt.
Kommentar ansehen
23.05.2008 13:40 Uhr von Mairlein
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Am Ende zählt nur eins: Der Lenker eines öffentlichen Verkehrsmittels darf bei Inbetriebnahme des Fahrzeuges 0,00 Promill im Blut haben.
Baut sich das kleine Bier innerhalb der verbliebenen Pausenzeit ab, ist das in Ordnung.
Die körperliche Verfassung ist aber nicht jeden Tag gleich und schon aus Gründen des Selbstschutzes würde der Fahrer mehr Verantwortung zeigen indem er auf das Getränk verzichtet!
Kommentar ansehen
23.05.2008 14:03 Uhr von vmaxxer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ CALCULATOR: Nunja, stimmt schon... aber das hat eben nichts während der arbeitszeit da zu suchen weil es eben ein alkoholisches getränk ist. Whisky ist zb auch lecker und ich trinke ihn in kleinem maßen weills schmeckt. Aber ich würde das ganz bestimmt nicht in der Pause auf der Arbeit tun.

Ein Bierchen darf man zb auch nicht während einer autofahrt trinken.. auch wenn man unter 0,5 bleibt...
Kommentar ansehen
23.05.2008 14:09 Uhr von dr.b
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ vmaxxer: Kein Bier während der Autofahrt....in welchem Gesetz steht des denn?
Kommentar ansehen
23.05.2008 14:20 Uhr von dr.b
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
zum Thema alk-freies Bier Mußte mal an einem Sonntag 3 Tankstellen aufsuchen, bis ich Alk-freies Bier bekam. Schon traurig, daß gerade an Tankstellen da eine Unterversorgung herrscht. Aber das nur nebenbei.
Kommentar ansehen
23.05.2008 14:24 Uhr von ElCommandante
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ vmaxxer: Irrtum, amn darf während dem Autofahren trinken. Hauptsache man bleibt nunter 0,5 und baut keinen Crash. Es gibt kein Gesetz, dass das verbietet. Kam letztens erst in irgendeiner Sendung mit irgendwelchen Rechtsirrtümern.

Zum Thema:
Man sollte das als Schulbusfahrer möglichst bleiben lassen. Auch wenn ein Bier rein rechnerisch schon ok ist...mann muss ja nicht alles machen, was man theoretisch darf/ dürfte.
Kommentar ansehen
23.05.2008 15:01 Uhr von h1pe
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
2 stunden und vorher ein kleines bier: halte ich selber fuer ungefaehrlich. und hoert doch mal bitte mit dem gejammer auf. Wenn ihr alle soo eine reine weste habt, dann geht bitte zum vater staat und bettelt um das absolute alkoholverbot, auch nach dem 21 LJ,...aber spaetestens wenn ihr nach dem grillen fix heim wollt..fickts euch ganz gewaltig!
ich bettele damit nicht um minusbewertungen, aber es is doch so...klar finde ich es auch unerhoert und plediere da auf vernunft...aber solange es nicht zur gewohnheit wird, sehe ich da keinerlei probleme
Kommentar ansehen
23.05.2008 15:37 Uhr von müderJoe
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
ja, ich war heute auch an ner Raststätte: und da saßen auch so zwei LKW-Fahrer mit nem Weizen. Solange die 0,5Promille nicht erreicht werden, ist da ja auch nichts zu sagen!
Kommentar ansehen
23.05.2008 17:21 Uhr von Ludoergosum
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
also Das Gericht hat nicht festgehalten, dass der Busfahrer generell Bier trinken darf. Das absolute Alkoholverbot besteht weiterhin.

Es hat auch festgestellt, dass der Busfahrer dagegen verstoßen hatt.

Es hat jedoch festgehalten, dass unter diesen Umständen (2 Stunden Pause nach Biergenuss) keine sofortige Kündigung gerechtfertigt ist, sondern lediglich eine Abmahnung gerechtfertigt ist.

Und die Tatsache, dass eine Abmahnung gerechtfertigt ist, und zwar in diesem Einzellfall(!), ist kein Freibrief fürs Biertrinken.

Das Urteil besagt lediglich, dass bei Verstoß gegen das Alkoholverbot im Einzelfall überprüft werden muss, ob ein Kündigungs- oder Abmahnungsgrund vorliegt.

Jeder Busfahrer mit 0.1 Promille aufwärts, der fährt, wird sicherlich fristlos gekündigt werden und diese Kündigung hat dann auch vor dem Arbeitsgericht bestand.
Kommentar ansehen
23.05.2008 18:51 Uhr von SherlockHolmes
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Wieviel Bier: hatte der Richter intus?
Kommentar ansehen
24.05.2008 01:23 Uhr von Borgir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
da fühlt: man sich als nutzer von öffentlichen verkehrsmitteln doch gleich viel sicherer
Kommentar ansehen
24.05.2008 02:22 Uhr von 102033
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Einige Leute fahren mit Bier besser !!! das haben viele über besorgte Mütter/Väter hier wohl vergessen
Kommentar ansehen
24.05.2008 07:54 Uhr von dragon08
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Leider steht nicht in der Quelle ob bei diesem Arbeitgeber ein Alkoholverbot besteht,in der Arbeitszeit.Bei Uns haben Wir eins ( und das in Bayern :-) ) ,
ein Bier und Du kannst eine Abmahnung bekommen.
Tja und Wir sind Keine BUS-Fahrer sonder arbeiten an Flugzeugen.

Für Mich ist dieses Urteil unverständlich , da man ja Unfälle auf Grund von Alkohol gerne verringern möchte.
Wie schnell wird denn aus einer kleinen Flasche Bier mehr und das in der Personenbeförderung !
Kommentar ansehen
24.05.2008 10:32 Uhr von kleofas
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Also: Ein kleines Bierchen ist vertretbar.
Kommentar ansehen
24.05.2008 11:23 Uhr von bommeler
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
einfach: verantwortungslos, wenn er meint, er muss mit sprit im blut kinder durch die gegend fahren, ab mit dem zum mpu test, vieleicht ein versteckter alki ?
Kommentar ansehen
24.05.2008 19:45 Uhr von dragon08
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Danke für die MINUS: von den Alkoholokern in diesem Forum,die OHNE Alk nicht mehr können.

Danke Danke Danke Danke !


Vieleicht passiert Euch ja mal was mit Alk,ein Busfahrer der Blau ist setzt den Bus gegen einen Baum , in dem Ihr sitzt !


Alkohol am Arbeitsplatz ist FEHL am Platz !



.
Kommentar ansehen
25.05.2008 16:40 Uhr von osterhafi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur so als Zusatzinfo: Das erste Bier steigert aufgrund der Vitamine dei Konzentrationsfähigkeit, erst ab dem zweiten überwiegt da der negative Effekt von Alkohol ;-)

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?