23.05.08 10:42 Uhr
 213
 

Bundeswirtschaftsminister Glos legt Veto gegen die geplante CO2-Kfz-Steuer ein

Nach Berichten der "Bild"-Zeitung hat Bundeswirtschaftsminister Michael Glos intern sein Veto gegen die von Finanzminister Peer Steinbrück geplante CO2-Kfz-Steuer eingelegt. Ursprünglich sollte am kommenden Mittwoch das Bundeskabinett diese Vorlage verabschieden.

Ab 2009 hätten vor allem die Halter älterer Fahrzeuge der Schadstoffklasse Euro 2 und 3 nach diesem Gesetzesentwurf mehr Steuern gezahlt. Pro 100 Kubikzentimeter Hubraum wären 1,25 Euro fällig gewesen. Ab 2011 wären dann noch die Fahrzeuge der Schadstoffklasse Euro 4 hinzugekommen.

Glos begründet sein Veto damit, dass es sinnvoll sei, den bestehenden "Fahrzeugbestand von Steuererhöhungen" auszunehmen. Auch würde die geplante Steuer zu "Verzerrungen innerhalb der Neuwagenflotte" führen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: badboyoli
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Steuer, CO2, Veto, Kfz-Steuer
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: 28-jähriges Ex-Model neue Kommunikationschefin im Weißen Haus
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" und "Ansammlung von Clowns"
Australien: Rechte Politikerin provoziert mit Burka-Auftritt im Parlament

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2008 11:46 Uhr von RoyalHighness
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hätte ich sag mal so - hätte ich genügend geld, würde ich mir auch ein neueres mit euro 4 zulegen. hätte. habe ich aber nicht, von daher wird ein altes auto gefahren, das grad euro 2 hat.

ich bin sicher kein einzelfall, was das angeht.
Kommentar ansehen
23.05.2008 11:50 Uhr von Great.Humungus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meinen Chef mit seinem 4 Liter Huubraum Q7 wird das ganze Freuen. Ich mit meinem Fiesta hab da leider die Arschkarte. Zum glück gilt das erst für Fahrzeuge ab 2009.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urlaub Zuhause bei Flüchtlingen sehr beliebt
Fußball: BVB-Spieler Sokratis kritisiert Kollegen Ousmane Dembélé
Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?