22.05.08 16:16 Uhr
 1.406
 

Kriminalitätsrate in Deutschland sinkt

Während Auto- und Taschendiebstähle sowie Betrugsdelikte stark abgenommen haben, stieg die Körperverletzungsrate unter Jugendlichen im Jahr 2007 um über sechs Prozent an.

Konrad Freiberg, Chef der Gewerkschaft der Polizei, bedauert den Zusammenhang von Vandalismus, Nötigungen, Bedrohungen und Körperverletzungen mit starkem Alkoholkonsum.

Insgesamt hatte die Polizei 2007 0,3 Prozent weniger Straftaten verzeichnet als noch ein Jahr zuvor. 55 Prozent aller Fälle konnten aufgeklärt werden - ein Bestwert der letzten Jahre.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lolle91
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Krimi, Kriminalität
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.05.2008 15:59 Uhr von Lolle91
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung nach ist diese Kriminalstatistik nichts Neues. Jeder der sich Abends und Nachts häufig auf den Straßen herumtreibt bemerkt öfters wie gefährlich es werden kann. Man kriegt bei bestimmten Gestalten Angst. Allerdings sind hier bestimmt nicht gymnasiale Jugendliche zu nennen, sondern vor allem welche die der unteren Schicht angehören und einen Migrationshintergrund haben. In Berlin ist die Jugendkriminalität mittlerweile zu 80% verursacht von Jugendlichen mit Migrationshintergrund.
Kommentar ansehen
22.05.2008 16:41 Uhr von Montrey
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Früher: wurde man aber auch für solche Taten bestraft...Wenn das so weiter geht dann können wir alles BRDigen
Kommentar ansehen
22.05.2008 16:51 Uhr von Lolle91
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
techn9ne: Aber gerne:
http://www.sueddeutsche.de/...

Ralf Kaßauer, Vorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, steuerte die Quote bei, wonach 80 Prozent der jugendlichen Täter in Berlin einen Migrationshintergrund haben. Nötige Differenzierungen solcher Statistiken entfielen weitgehend.
Kommentar ansehen
22.05.2008 17:07 Uhr von Lolle91
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Man muss dabei allerdings auch betrachten, dass Migrantionshintergrund nicht heisst, dass derjenige als Ausländer gekennzeichnet ist. Viele Menschen mit Migrantionshintergrund haben einen deutschen Pass. Und außerdem weiss ich auch nicht, ob deine Statistik jetzt von ganz Deutschland ausgeht oder primär von Berlin. Allerdings ist selbst eine Rate von 30% enorm, da wir lediglich 10% Nicht-Deutsche in Deutschland haben.
Kommentar ansehen
22.05.2008 17:48 Uhr von Lolle91
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Kleiner Unterschied: Ich habe den Unterschied erkannt.

Die Welt: In Berlin sind 80 Prozent der jugendlichen Intensivtäter nichtdeutscher Herkunft.

http://www.bundesregierung.de/...

Es werden hierbei also die jugendlichen INTENSIVTÄTER betrachtet und nicht alle jugendlichen Täter.
Kommentar ansehen
23.05.2008 10:10 Uhr von Lostscout
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@techne9ne: http://www.bka.de/...

Seite 11

"Bei den Rohheitsdelikten und Straftaten gegen die persönliche Freiheit...wiesen hingegen nichtdeutsche jugendliche Tatverdächtige innerhalb ihrer Gruppe weitaus höhere Anteile als deutsche Tatverdächtige auf."

Und bitte vergiss nicht, dass deine Zahlen in das Verhältnis Gesamtdeutsch/Gesamtnichtdeutsch gesetzt werden muss.

Absolut ergeben sich natürlich Zahlen wie 3:1 (deutsch:nichtdeutsch) aber die Einwohnerzahl (deutsch:nichtdeutsch) muss hier berücksichtigt werden. Erst dann sind die Zahlen tatsächlich aussagekräftig.

Gruß

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?