22.05.08 13:48 Uhr
 1.299
 

Expertenwarnung: Öl wird auf Grund von Knappheit teurer

Eine Studie zeigt, dass die Förderung von Öl bis 2030 zurückgehen wird. Das schwarze Gold wird im Preis zulegen, eine Preissenkung wird es voraussichtlich nicht geben. Unternehmer, die jetzt mit festen Konditionen kaufen, können sich bis 2020 einen festen Ölpreis sichern.

Nach Angaben vom gestrigen Mittwoch beläuft sich ein Fass Öl für das Jahr 2016 (Dezember) auf 142 Doller. Zitat von Eugen Weinberg (Analyst/Commerzbank Frankfurt) "Der Markt erwartet eine reale physische Knappheit in einigen Jahren".

Ein komplettes Versiegen der Ölquellen in der nahen Zukunft halten die Bankprofis für ausgeschlossen. Eine Expertin vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) beruhigt, da im Moment alles passieren kann. Nach Ansicht der DIW-Expertin ist der schwache Dollar dafür ausschlaggeben.


WebReporter: do-28
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Grund, Experte, Öl, Knappheit
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.05.2008 13:57 Uhr von pcsite
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
naja ich will ja nicht meckern .. aber .. mehr Rechtschreibfehler geht nicht mehr! .. manoman ... je oller desto "Doller" ?
Kommentar ansehen
22.05.2008 14:02 Uhr von thomr06
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
rechtschreibfehler: im titel : warnung ohne h, im zweiten absatz dollar, nicht doller :))))))

zum thema: wenns so ist, kann man nix machen. dann zahlen wir halt mehr, solange es keine alternativen zum öl gibt.
Kommentar ansehen
22.05.2008 14:02 Uhr von muhkuh27
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
aha: News ist nicht wirklich eine News, da dies ja schon länger bekannt ist.
Von den Rechtschreibfehlern ganz zu schweigen
Kommentar ansehen
22.05.2008 14:03 Uhr von Hawk74
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Quatsch: Sehr seriös wenn gestern eine Prognose für den Preis 2016 (Dezember) rausgegeben wird. Wir können noch nicht einmal das Wetter von übermorgen 100% vorraussagen. Aber den Ölpreis in 8 Jahren ?!

Ausserdem werden ständig neue Ölfelder gefunden (gerade wieder ein riesiges vor Brasilien). Und die immer besser werdende Technik ermöglicht das fördern von Vorkommen, wo sich vor 15 Jahren noch keiner rangetraut hat.

Habe meine Dipl-Arbeit in diesem Bereich geschrieben (Fördertechnik) und die Leute aus der Branche schütteln bei solchen Aussagen nur mit dem Kopf.

Das ist reine Panikmache !!!

Bis dann....
HAWK
Kommentar ansehen
22.05.2008 14:06 Uhr von claeuschen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
der derzeitige Rückgang: hat nix mit einem physischen Rückgang zu tun. Die Ölförderung ist konstant, kann aber nicht unbegrenzt "nach oben" gefahren werden.

Selten so viele Rechtssschreibfähler in einer Mäldung gesähen;-))
Kommentar ansehen
22.05.2008 14:08 Uhr von denksport
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Wahrnung: bei so einer Rechtschreibung ("Expertenwahrnung") lohnt es sich nicht den Inhalt zu diskutieren, gebt mir minus wie gewohnt, ich werde nicht drauf achten.
Kommentar ansehen
22.05.2008 14:10 Uhr von SiggiSorglos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
klar: aber wenn man mal die 10.000 Parasiten aus der Versorgungskette nimmt, die aus Nichts und Ohne Eigenleistung Gewinn generieren, weil sie an einer "Börse" damit handeln, dann wäre der Preis nur halb so hoch... trotz Knappheit.
Kommentar ansehen
22.05.2008 14:12 Uhr von ferrari2k
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein komplettes Versiegen der Ölquellen in der: nahen Zukunft halten die Bankprofis für ausgeschlossen.

Öhm wie jetzt, heißt das, die Banker bestimmen jetzt, wieviel Öl Mutter Erde noch zu haben hat? Waren die mal da unten und haben nachgeschaut oder woher wollen die das wissen?
Kommentar ansehen
22.05.2008 15:47 Uhr von Max1984
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ich finde es gar nicht schlecht, dass der Sprit usw. teuerer wird. Klar, für diejenigen, die an ihr Auto gebunden sind ist es sehr schwer, aber da sollte die Politik zum Zuge kommen.

In meinen Augen bewirken immer höhere Preise, dass sich mancher zwei mal überlegt, ob die Strecke mit dem Auto gefahren wird. Abgesehen davon, dass sich die Ölmulti´s an den zusätzlichen Einnahmen erfreuen, wird so vielleicht die Vernunft des ein oder anderen geweckt.
Kommentar ansehen
22.05.2008 16:01 Uhr von maflodder
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dummes Zeug Spekulanten und die amerikanischen militärischen Interventionen sind die Preistreiber.

Alles andere ist Volksverdummung !!!
Kommentar ansehen
22.05.2008 16:01 Uhr von denksport
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@max1984: sollte mal lieber den Leuten mit SUVs und Autos mit mehr als 100 PS etwas mehr bezahlen lassen.
Wer mehr als 60 km zur Arbeit fahren muss, kann das wohl schlecht mit dem Fahrrad machen.
Kommentar ansehen
22.05.2008 17:38 Uhr von Verfassungsschuetzer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hawk74: Du hast deine Dipl-Arbeit in Fördertechnik geschrieben? Wie kannst du dann ignorieren, dass die Förderkapazitäten real zurückgehen und selbst Russland einzugestehen hatte, dass sie in Zukunft ihre Förderquoten nicht anheben können.
Kommentar ansehen
22.05.2008 18:11 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wird ja immer doller mit dem "Doller".
Auch das letzte Wort macht irgendwie keinen Sinn, hört sich irgendwie nach "Verb" an, vermutlich fehlt das "d".

Zur News selbst:
Immer wieder die gleiche Leier. Dass das "endliche" Produkt Erdöl nach jahrzehnterlanger Förderung immer knapper wird, ist doch nun wirklich nicht neu. Fraglich ist, wie lange die hohe Förderung durch neue Ölfelder ausgeglichen werden kann, weil ältere inzwischen nicht mehr förderfähig sind. Soweit ich weiß, wird das Nordseeöl ohnehin schon richtig knapp.

Wie ich in einer anderen News am heutigen Tage las, ist der direkte Grund für die Verteuerung eine Spekulation auf den Ölpreis im Rahmen so genannter Absicherungsgeschäfte ("futures"). Das scheint mir auch im Originaltext der eigentliche Kern zu sein.....

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?