22.05.08 12:03 Uhr
 527
 

Nürnberg: Vermeintliche Entführung war Hobby-Filmdreh - Großeinsatz der Polizei

In der Nacht auf Mittwoch beobachteten Zeugen, wie mehrere Menschen von maskierten Entführern in ein Fahrzeug gezogen wurden. sie riefen die Polizei, diese rückte gleich mit zwölf Einsatzfahrzeugen zum Ort des Geschehens aus.

Dort angekommen, deutete jedoch zuerst nichts auf eine Gewalttat hin. Man fand jedoch heraus, dass acht junge Männer diese Szene für einen Hobbyfilm gestellt hatten, den sie ins Internet stellen wollten.

Die Beteiligten bekamen eine Anzeige wegen Vortäuschung einer Straftat, außerdem werden sie möglicherweise die Kosten des Einsatzes bezahlen müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JustMe27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Nürnberg, Entführung, Hobby, Großeinsatz, Filmdreh
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner
Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.05.2008 12:36 Uhr von dr.b
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Vortäuschung einer Straftat bedingt Absicht und die liegt hier nicht vor. Evtl. hatten die Herren in grün aber grad nicht das Strafgesetzbuch zur Hand....
Kommentar ansehen
22.05.2008 12:37 Uhr von ferrari2k
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hm, man hätte ja: vorher eben bei der Polizei anrufen können und Bescheid sagen, dann wäre das wohl nicht so heftig ausgefallen.
Kommentar ansehen
22.05.2008 12:46 Uhr von nobody4589
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
hätten sie den notruf gerufen: wär das gleiche passiert
sie hätten zahlen müssen weil sie die notrufhotline sinnlos angerufen haben
das is auch strafbar
und wieso sollten sie den einsatz bezahlen?
sie haben ein video gedreht....
Kommentar ansehen
22.05.2008 12:48 Uhr von ferrari2k
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Notruf != Polizei: Bei der örtlichen Polizeistation anrufen, Feierabend.
Kommentar ansehen
23.05.2008 00:57 Uhr von dj_gokhans
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich war dabei: Ich war einer der 8 Jungs die dabei waren...
Wir hatten keine böse absichten wir wollten nur ein bisschen lachen und unser Film drehen...Woher sollten wir wissen das gleich ein dutzent Streifen wagen nach uns suchen.
Ich denke mal denen war langweilig. Ausserdem sehe ich nicht ein warum wir sen Einsatz bezahlen müssen!!! Schließlich haben wir niemanden alamiert. Wir könnten ja nicht 110 anrufen und sagen "Hört mal Herr Beamten wir wollen einen Film drehen"! Die Polizei soll mal etwas mehr nachforschen bevor Sie 12 Streifenwagen alamieren.
Kommentar ansehen
23.05.2008 01:17 Uhr von dj_gokhans
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich war dabei: Wir hatten keine böse absichten. Wir wollten nur unter freunden ein bisschen lachen spass haben und unser film drehen. Woher sollen wir den wissen das gleich 12 Streifenwagen (wahrscheinlich nix besseres zu tun) nach uns suchen?!? Wir können auch keine 110 antufen, was sollten wir den sagen: " Herr Polizist wir wollen ein Film drehen" oder wie??? Die Notrufnummer können wir nicht mit sowas beschäftigen... Ausserdem sehe ich nicht ein warum wir den Einsatz bezahlen müssen!!! Schließlich haben wir niemanden alamiert. Solen wir jetzt zahlen nur weil wir unter Freunden einen Film drehen wollen??? Die Polizei muss das nächste mal etwas mehr der sache auf dem grund gehen bevor sie 12 Streifenwagen losschicken. Ich denke eine abmahnung sollte ausreichen....

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?