21.05.08 15:57 Uhr
 341
 

RBB in finanzieller Not - Polylux und Radiomultikulti werden abgesetzt

Die Rundfunkanstalt Berlin-Brandenburg hat offenbar finanzielle Probleme. Durch eine hohe Arbeitslosenquote, und somit auch weniger Rundfunkgebühren, sei der Sender in diese Lage geraten, so RBB-Intendantin Dagmar Reim.

Bereits in den letzten Jahren wurde durch Personalabbau und Appelle an die anderen Sender innerhalb der ARD versucht, die Lage zu verbessern. Dennoch fehlen für das Jahr 2009 etwa 54 Millionen Euro in den Kassen des RBB.

Das Nachsehen haben auch hier wieder die Zuschauer bzw. Hörer. Aufgrund der fehlenden Mittel wird der RBB die Sendung "Polylux" für die ARD und den Radiosender "Radiomultikulti" zum Jahresende nicht mehr weiter produzieren. Die Arbeitsplätze hinter den Kulissen sollen jedoch gerettet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jensonat0r
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Radio, Not
Quelle: www.dwdl.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
Auch "Game of Thrones"-Star Lena Headey wirft Harvey Weinstein Missbrauch vor
Sarah Knappik gewinnt Klo-Sex-Prozess gegen Sarah Kern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2008 15:40 Uhr von jensonat0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade - gerade die Sendung Polylux war immer sehr interessant. Den Radiosender kenne ich als NRWler zwar nicht - dennoch ist sowas immer traurig.
Kommentar ansehen
21.05.2008 16:44 Uhr von hpo78
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
katastrophe: In Bayern-> München ist es vor kurzem mit Radio Feierwerk ähnlich weit gekommen. Ich halte das für katastrophal denn: Die Werbefinanzierten Sender haben zwar das Quotenproblem aber wenn die stimmt, is genug geld da um den Standardverblödungs-Mist a la "ich schau fremden bei ihrem Leben zu" und "kauf nochn Klingelton" zu senden aber die wirklich guten Formate fallen dann der Arbeitsmarktsituation zum Opfer.

Echt schade sowas
Kommentar ansehen
21.05.2008 16:52 Uhr von Jimyp
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Naja Hauptsache die Arbeitsplätze werden gerettet, auf die Formate an sich kann man verzichten!
Kommentar ansehen
21.05.2008 17:22 Uhr von eldschi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sog. Künstlerisch wertvolle Sendungen: auf den Äther zu bringen können sich nur die öffentlich rechtlichen, GEZ-finanzierten Sendeanstalten leisten. Da krieg ich jedesmal ´n Hals! Wer will diesen Sch... sehen? Ein weiteres Beispiel für diese Art (Radio)Sendung ist der sog. Bürgerfunk, der hier in NRW in dem mit weitem Abstand beliebesten Sender, (Radio NRW, natürlich privat finanziert), zwangsverpflichtend ausgestrahlt werden muss. Eine Sendung, die an Dilletantismus nicht zu überbieten ist, und nichts ist als eine Verschwendung von Zeit, Resourcen und Nerven.
Kommentar ansehen
22.05.2008 03:24 Uhr von Hawkeye1976
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ja nee, is klar der RBB ist Produzent der schlimmsten (und teuersten) Schlager- und Volksmusik Geschmacksentgleisungen, aber stellt lieber die etwas anspruchsvolleren Formate ein, anstatt diesen Abfall endlich in den Orkus zu verbannen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?