21.05.08 15:29 Uhr
 173
 

Harrison Ford gegen die Abholzung der Regenwälder

Für einen 30-sekündigen TV-Spot gegen die Abholzung der Regenwälder ließ Harrison Ford sich die Brusthaare mit Wachs entfernen.

"Jedes bisschen Regenwald, das dort ausgerissen wird, tut uns hier wirklich weh", begründete Ford. Der Chef der Umweltschutzorganisation, Peter Seligman, bestätigte, dass die Brusthaarentfernung Ford wirklich Schmerzen bereitet hatte und nicht gestellt war.

Ford hatte diesem Spott für den Klimaschutz zugestimmt, da er selbst im Verwaltungsrat von Conservation International Mitglied ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: promises
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Ford, Regen
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
US-Medien hatten lange Zeit über Harvey Weinstein Bescheid gewusst
Woody Allen irritiert mit Aussage zu Fall Weinstein: "Schlimm für Harvey"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2008 14:57 Uhr von promises
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob das wirklich etwas für die Regenwälder bringt, wage ich zu bezweifeln. Aber es ist immer gut, wenn Prominente sich für eine gute Sache einsetzten.
Kommentar ansehen
21.05.2008 18:43 Uhr von Noseman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ausgerechnet jetzt: wo Indiana Jones am Start ist.

Sehr uneigennützig, na klar.
Kommentar ansehen
22.05.2008 11:29 Uhr von pINT
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Soll er doch: für die Hälfte seines bestimmt nicht kleinens Vermögens Grundbesitz im Regenwald kaufen und schützen... er hats ja.
Und eine Brusthaarentferung mit Wachs tut definitiv weg, aber das sollte man mal erlebt haben^^

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU-Partei-Überläuferin Elke Twesten: "Das war möglicherweise zu krass"
Republikaner John McCain wirft US-Regierung "halbgaren Nationalismus" vor
Nordkorea droht: "Atomkrieg könnte jeden Moment ausbrechen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?