21.05.08 11:23 Uhr
 706
 

Strafen für Verkehrsverstöße sollen verdoppelt werden

Verstöße im Straßenverkehr könnten künftig mit wesentlich höheren Strafen geahndet werden. Wie die "Bild"-Zeitung meldet, bereitet Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee einen entsprechenden Gesetzentwurf, der die Höhe der Bußgelder verdoppelt, vor.

Die Strafen sollen von der Bußgeldstelle, je nach Art und Häufigkeit des Vergehens, selbst festgelegt werden. So könnte beispielsweise eine Ordnungswidrigkeit künftig bis zu 2.000 Euro und Fahrten unter Alkohol- und Drogeneinfluss bis zu 3.000 Euro Strafe nach sich ziehen.

Als "reine Abkassiererei" bezeichnete hingegen Patrick Döring, Verkehrsexperte der FDP, die Pläne von Wolfgang Tiefensee. Die Autofahrer würden bei solchen Bußgeldern schnell finanziell überfordert.


WebReporter: badboyoli
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Strafe, Verkehr
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Britischer rechtsextremer Anführer outet sich: Jüdische Herkunft und homosexuell
Margaret-Thatcher-Briefing zum Thema Punk-Musik aufgetaucht
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2008 11:34 Uhr von Gegen alles
 
+15 | -11
 
ANZEIGEN
Fahrten unter Alkohol- und Drogeneinfluss: Von mir aus könnten diese Straftaten noch höher bestraft werden.
Für die anderen finde ich es auch richtig so.
Das Auto ist eine Waffe.
Danke für die Minus Klicks.
Kommentar ansehen
21.05.2008 11:36 Uhr von Captain_Flint
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Führerscheinentzug! Erst wenn es dem Autofahrer an die Pappe geht und er zu Fuß gehen muß, könnte es vielleicht besser werden. Mit Bußgelderhöhungen alleine, schafft man nichts, außer die Staatskassen zu füllen.
Kommentar ansehen
21.05.2008 11:40 Uhr von nettesMädel
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
gut so: Mag ja sein, dass auf die Art und Weise die Kassen gefüllt werden können, aber warum auch nicht?

Allerdings sollten dann die Kontrollen auch so gestaltet sein, dass diese Idioten gefasst werden!

Und wie bereits "Gegen alles" geschrieben hat, fahren unter Alkohol- und Drogeneinfluss sollte erheblich stärker bestraft werden!
Kommentar ansehen
21.05.2008 11:52 Uhr von mr_bob_dobalina
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
son shit: Leider werden Kontrollen eher an Stellen durchgeführt wo "es lohnt" und nicht wie sinnvollerweise an gefährdeten Punkten.

Die finanziell schlechter gestellten werden arg benachteiligt.
Besser wären Strafen die mit Fahrverboten einhergehen.
(Das würde alle gleich treffen)

Ich halte das für reine Abzocke (mit Kalkül).
Kommentar ansehen
21.05.2008 11:58 Uhr von seehoppel
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Ist in Deutschland sowieso bescheuert: Deutschland ist das einzige Land mit der Einstellung, die ich "20km/h-Mentalität" nenne. In jedem anderen Land werden Geschwindigkeitsbegrenzungen sinnvoll aufgestellt. In Deutschland fahren die Leute (ein paar wenige Ausnahmen ignoriert) grundsätzlich schneller als erlaubt. In den Köpfen ist das Denken verankert, dass es bis 20km/h zu schnell eh keine große Strafe gibt.

Folge: Die Schilder werden schon um 20km/h reduziert, um die Raser in angemessenem Tempo zu halten. Ich persönlich finds scheiße, dass ich ich an einer Autobahn-Baustelle an Tempo 60 halten muss, wenn ich legal fahren will. Und das nur, weil 80 angemessen wären, aber die Leute bei einem 80-Schild knapp 100 fahren würden.

In jedem anderen Land gibts schon bei schwachen Übertretungen eine hohe Strafe. Dafür können die sich aber erlauben sinnvoll zu beschildern statt immer 20 abzuziehen.

Fazit: In Deutschland sollte man den Kompromiss schließen und die Strafen fatal anheben, dafür aber überall die "geklauten" 20km/h draufaddieren und die Schilder austauschen!
Kommentar ansehen
21.05.2008 12:11 Uhr von KingPiKe
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
bin erstaunt: Dachte hier sprudeln nur wieder so die Worte wie "Abzocke" und dergleichen.

Finde solcher ERhöhungen gut. Könnten meinetwegen auch noch höher ausfallen. Denn jeder der zu schnell fährt, riskiert sein leben und das anderer.
Aber viele verstehen da ja nicht.
bei denen sitzt nur die einstellung im kopf, dass es ja abzocke ist und es ja nicht so schlimm ist, wenn sie mit 80 an einer grundswchule vorbeifahren.

und das Argument, dass die kontrollen immer da stattfinden, wo es sich "lohnt".
kann man sehen wie man will.
klar, springt da dann schon mehr für den staat raus.
Aber wenn da das aufkommen der Vergehen nunmal höher ist, warum soll man da dann keine Kontrollen machen?

Am besten halten sich einfach alle an die Regeln und dann braucht sich auch keiner beschweren
Kommentar ansehen
21.05.2008 12:16 Uhr von Zilk
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Fixe Gebühren sind falsch: Das trifft einige zu hart, andere gar nicht.

Auch Ordnungswidrigkeiten sollten nach Tagessätzen abgerechnet werden, damit der kleine Hartzi nicht mehr leidet als der Manager. Es soll beide mit gleicher Härte treffen.
Kommentar ansehen
21.05.2008 12:30 Uhr von Unrealmirakulix
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
richtig: es werden zur Festigung solcher Maßnahmen einfach Beispiele genommen, bei denen Menschen zu geringe Strafen erhalten haben. Die überzogenen Fälle interessieren wieder einmal nicht...
Kommentar ansehen
21.05.2008 13:16 Uhr von Shorty83
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Jampel: stimme dir voll zu.
bei anderen bewusstseins-/wahrnehmungsverändernden Drogen gibts auch keine Toleranzgrenzen wie beim Alkohol.
Kommentar ansehen
21.05.2008 13:23 Uhr von mr_bob_dobalina
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@KingPiKe: "und das Argument, dass die kontrollen immer da stattfinden, wo es sich "lohnt".
kann man sehen wie man will.
klar, springt da dann schon mehr für den staat raus.
Aber wenn da das aufkommen der Vergehen nunmal höher ist, warum soll man da dann keine Kontrollen machen?"

Aus dem ganz einfachen Grund, dass Einsatzkräfte nicht mehr Ihren Aufgaben nachkommen (Verkehrssicherung) sondern lieber "verdienen".

fiktives Bsp: An der Landstrasse sind 80kmh erlaubt, jeder fährt hier 110 kmh, blitzer steht immer da, lt Unfallstatisik passieren hier kaum Unfälle.

10km weiter auf selber Strasse mündet eine Strasse schlecht einsehbar in die Landstrasse, lt. Unfallstatistik passieren hier viele Unfälle, ein Blitzer stand hier noch nie im Einsatz.

Letztere Stelle ist weniger einträglich was das finanzielle angeht, aber für die Verkehrssicherheit wichtigere Stelle.

Klar? (ist ein fiktives Bsp)
Darum sollten Strafen besser geahndet und durchgesetzt werden statt sie zu erhöhen, bzw. wenn erhöhung dann so
dass es alle Fahrer gleich trifft (also nicht finanzieller Natur).
Kommentar ansehen
21.05.2008 13:40 Uhr von MetalTribal
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Abzocke nenne ich sowas! Statt den Leuten den Führerschein abzunehmen, wird natürlich das Bußgeld erhöht bzw. verdoppelt, damit der Staat ja noch mehr in die eigene Tasche scheffeln kann, um es dann wieder für sinnlosen Mist auszugeben. Einfach nur widerlich dieses Verhalten.
Kommentar ansehen
21.05.2008 13:40 Uhr von MoldresistanT
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Naja: Gut ist es, dass etwas gegen die allgemein erhöhte Geschwindigkeit getan wird, aber diese Lösung ist wohl auch zum Wohl des Staatshaushaltes gewählt worden.
Sinnvoller wäre es, den Lappen einzuziehen, denn jemand, der sich nicht an die "Spielregeln" hält, sollte eben auch nicht mehr mitspielen dürfen. Doch dann würden auch weniger Steuern durch weniger Benzinverbrauch in die Staatskasse einfließen und es wäre allgemein schlechter für die Wirtschaft.
Kommentar ansehen
21.05.2008 14:45 Uhr von computerdoktor
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich bin auch der Meinung dass die Bußgelder nach dem Einkommen gestaffelt gehören. Was juckt einen Manager mit 100.000 Euro Monatseinkommen denn eine Strafe von ein paar Euro?

Vor allem bin ich der Meinung, dass viel mehr kontrolliert werden müsste. Wer sich an die Regeln hält, kommt sich ja die meiste Zeit vor wie der größte Volldepp...
Kommentar ansehen
21.05.2008 14:55 Uhr von nettesMädel
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@Masuren: Was bitte haben die Benzinpreise mit den Bußgeldern zu tun?

Wer sich nicht an die Regeln hält, muss bestraft werden. Insbesondere im Straßenverkehr, denn da führt so was oftmals zu tödlichen Unfällen...was muss man denn mit 80 oder mehr durch ne 30er-Zone rasen? Klar, dass man da dann nicht mehr bremsen kann, wenn ein Ball mit nachrennendem Kind auf die Straße kommt....

Bei manchen Leuten hier meint man echt, dass sobald sie im Auto sitzen, sie der Ansicht sind in einem Straffreien Raum bewegen....nur nicht bremsen oder angemessen fahren....

*kopfschüttel*
Kommentar ansehen
21.05.2008 15:07 Uhr von nettesMädel
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@masuren: Ja und?

Die Städte können so ein Geld gut gebrauchen - da fehlt es an allen Ecken und Enden....Straßenausbesserungen, etc.

Wer sich an die Straßenregeln hält, wird das nicht stören.

Die, die hier am lautesten schreien, sind doch die, die keinen Sinn darin sehen, sich an die Regeln zu halten.
Kommentar ansehen
21.05.2008 15:12 Uhr von Hugo Tobler
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist in meinen Augen gesehen pervers.
Kommentar ansehen
21.05.2008 17:15 Uhr von michel29
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Höhere Strafen sind durchaus OKAY Nur wer sich nicht an die Regeln hält bekommt ein Ticket, oder?! Und dann könnten wir auch mal übern Tellerrand nach Finnland schauen, weil dort die Strafe Prozentual am Jahreseinkommen/Gehalt festgesetzt wird...

Und in zeiten wo der Sprit irgendwas bei 1;5€uro der Liter kostet, kann der der z.B. zu schnell fahren kann auch das Ticket bezahlen!!
(hab im Momet 8Punkte in Flensburg..)

und nun her mit dem MINUS!!
Kommentar ansehen
21.05.2008 18:01 Uhr von KingPiKe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@mr_bob_dobalina: Ok, dein Beispiel kann ich verstehen. Gutes Argument ;)
Trotzdem darf man meiner Meinung nach solche Stellen auch cnith Vernachlässigen.
Aber hast schon recht. So werden die wirklich problematischen Stellen vernachlässigt.
Da gibts auf jedenfall nachholbedarf.

Ich selbst besitze leider noch keinen Führerschein.
Daher kann ich das nciht so gut einschätzen wie du(falls du einen besitzt. Aber sehe das in anderer Hinsicht vllt "objektiver"(?).


Und nochmal zum allgemeinen Thema "Abzocke".
Hier beschweren sich manche, dass dadurch nur die Haushaltskassen gefüllt werden sollen.
Ja Leute, irgendwoher muss das Geld aber auch kommen.
Das wächst immernoch nciht auf Bäumen.
Und die Leute die sich hier beschweren, wären dann auch die ersten die dann aufschreien, wenn kein Geld da ist, um die Straßen auszubessern. Ob das dann auch wirklich dafür genutzt wird, steht hier jetzt nicht zur Debatte ;)

Und meiner Meinung nach sollen sie lieber das Geld von den Leuten nehmen, die sich nciht an die Verkehrsregeln halten können, als die Steuern wieder zu erhöhen.

Und da könnt ihr mir jetzt gerne Minuspunkte reindrücken bis ich ins Nirvana stürze. So sehe ich das halt.
Kommentar ansehen
22.05.2008 00:37 Uhr von Unrealmirakulix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in den Nachrichten um 8 Uhr: is es schon wieder gekommen. Natürlich mit extremen Beispielen und somit geschönt.
Kommentar ansehen
24.05.2008 11:47 Uhr von my_mystery
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... Ganz einfach: Punkte abschaffen, dafür Bußgelder verzehnfachen

... automatische Erfassung durch Kameras u. Satelliten

... lebenslanger Entzug der Fahrerlaubnis für Fahren unter
Alkoholeinfluss bzw. Drogen

... Führerschein auf Probe für 5 Jahre

... fertich !

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?