20.05.08 21:33 Uhr
 459
 

Köln: DGB-Nachwuchs protestiert gegen Studiengebühren

Die Nachwuchsorganisation des Deutschen Gewerkschaftsbundes hat am heutigen Dienstag eine weitere Runde im Kampf gegen die Studiengebühren an den Hochschulen des Landes eingeläutet. In Köln gab sie einen Überblick über die geplante Aktion am morgigen Mittwoch.

Rund 17 Millionen Euro nimmt alleine die Kölner Universität pro Jahr an Studiengebühren ein. Für die eigentliche Verbesserung stehen allerdings nur rund 13 Millionen zur Verfügung. Die Verwendung dieser Gelder sei auch weiterhin eher undurchsichtig, wie die Gewerkschaft kritisiert.

Die Aktion beginnt um 10:00 Uhr mit einer Vollversammlung, eine Protestkundgebung vor dem Hauptgebäude schließt sich an. Auch an anderen Unis im Land NRW will die Gewerkschaft gegen die Studiengebühren protestieren.


WebReporter: claeuschen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Studie, Köln, Nachwuchs, DGB, Studiengebühr
Quelle: www.koeln-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump verteidigt seine Tweets so: Er könne "bing bing bing" reagieren
FDP möchte internationale Unternehmen wie Apple höher besteuern
Bundesanwaltschaft: Zahl der Terrorverfahren steigt deutlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2008 21:20 Uhr von claeuschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin froh, dass ich bereits in den frühen 90ern meine Ausbildung abgeschlossen habe. Heutzutage würde ich mir dreimal überlegen, ob ich das Risiko einer Studiums mit ungewissem Ausgang wagen würde.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Marilyn Manson"-Gründungsmitglied Daisy Berkowitz mit 49 Jahren verstorben
Donald Trump verteidigt seine Tweets so: Er könne "bing bing bing" reagieren
Facebook löscht angebliches Zitat von Karl Kraus: Beleidigung alles Österreicher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?