20.05.08 17:17 Uhr
 103
 

Manager Heinrich von Pierer verlässt die Deutsche Bank

Gemäß der Meldung gegenüber der Deutsche Bank (Frankfurt) ist Heinrich von Pierer nicht mehr als Aufsichtsrat bei der Deutschen Bank tätig. Heinrich von Pierer (ehemaliger Siemens-Chef) hat erst vor Kurzem den Posten als Aufsichtsrat bei VW verloren.

Die Aktionäre haben Johannes Teyssen (E.ON-Vorstandsvorsitzenden) als seinen Nachfolger vorgeschlagen. Die Bank steht hinter der Entscheidung des Rücktrittes und dankt den damaligen Chef von Siemens für den außergewöhnlichen Einsatz.

An seiner Funktion im Kontrollgremium der Münchener Rück wird sich nichts ändern. Auf Grund der Siemens-Korruptionsaffäre läuft ein Bußgeldverfahren gegen ihn, wobei die Höchststrafe eine Zahlung von einer Million Euro betragen kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: do-28
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Bank, Manager, Deutsche Bank
Quelle: www.heute.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicht testosterongesteuerter Ansatz": Deutsche Bank freut sich über Merkel-Sieg
Kapitalerhöhung und Konzernumbau: Deutsche Bank benötigt acht Milliarden Euro
Bilanz 2016: Deutsche Bank meldet Verlust von 1,4 Milliarden Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2008 18:14 Uhr von hpo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
made man: Mann, der Typ hat(te) Posten......So ne Karriere hätt ich auch gern gehabt! Allerdings mit weniger öffentlichem Interesse.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicht testosterongesteuerter Ansatz": Deutsche Bank freut sich über Merkel-Sieg
Kapitalerhöhung und Konzernumbau: Deutsche Bank benötigt acht Milliarden Euro
Bilanz 2016: Deutsche Bank meldet Verlust von 1,4 Milliarden Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?