20.05.08 17:03 Uhr
 861
 

Medienwissenschaftler Kaminski: Urheberrechtsverletzung nur ein Vorwand für Verbot seines Buches

In einem Interview mit "Der Westen" hat der Medienwissenschaftler Prof. Winfred Kaminski über das Auslieferungsverbot seines Buches "Computerspiele(r) verstehen" gesprochen. Seiner Meinung nach sei das Verbot aufgrund Urheberrechtsverletzung nur ein Vorwand.

Kaminski ist der Meinung, dass dem Leiter des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen sein Buch nicht gefalle und es deswegen verboten werden solle. Auch wolle er das Buch dennoch veröffentlichen.

"Wir sind dabei, gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung und betroffenen Personen und Institutionen, die urheberrechtlichen Fragen zu klären, und dann womöglich ein Informationsblatt dem Buch beizulegen", so Kaminski. In seinem Werk sollen unzureichend gekennzeichnete Texte aus dem Internet zu lesen sein.


WebReporter: Tochter des Paten
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Verbot, Medium, Urheberrecht, Urheberrechtsverletzung, Kamin
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicenstein", "I bims" & Co.: Jugendwort 2017 wird gesucht
Russland: Religiöse Nationalisten wüten gegen Film über Zar Nikolaus II.
New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2008 17:17 Uhr von Hier kommt die M...
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
oh nöööö: doch net dieser Pfeiffer schon wieder..ächz.

Was ist los? Passen die Aussagen in dem Buch net zu seiner neuesten Studie, für die er ja viel Kohle kassiert? lol

Naja, ein Herr Pfeiffer, der Kindern Fragen stellt, wie "hast du schon mal das Eigentum deiner Mitschüler beschädigt oder weggenommen" oder "findest du, dass es zu viele Ausländer an deiner Schule gibt" und die dann als potenziell rechts einstuft..den Typen kann man nicht ernst nehmen.

Kann sich gerne verpfeiffen^^
Kommentar ansehen
20.05.2008 18:07 Uhr von LenoX.Parker
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Herr Pfeiffer :D: Ich möchte gern was sagen aber ich kann es nicht, weil mir zu diesem Thema einfach nichts mehr einfällt. Dieser sogenannte Experte, welcher nicht einmal den Unterschied zwischen "Killerspiel" und nicht "Killerspiel" nennen kann, gehört einfach nicht auf so einen Posten. Der ist doch genau so besessen wie Schäuble und was nicht mit seinen Studien übereinstimmt, ist sowieso alles Schwachsinn. Wenn ich den im Fernsehen schon sehe, könnt ich gleich in den Fernseher reinhuppen und dem meine Meinung zum Thema pfeifen. Wofür bekommen die eigentlich Geld? Machen die noch etwas anderes da oben oder beschäftigen die sich nur mit sog. "Killerspielen".
Kommentar ansehen
21.05.2008 12:27 Uhr von Floppy77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die ganzen Herren: sind einfach ein paar Jahrhunderte zu spät dran. Zu Zeiten der Inquisition und Hexenverfolgungen brauchte man solche Männer. Da konnten sie nach herzenslust ihren Neigungen nach gehen. Heute brauchen wir solche Leute eigentlich nicht mehr. Sobald Zeitreisen vielleicht doch mal möglich wird, ab mit dem Gesocks ins Mittelalter...(man wird ja wohl noch träumen dürfen.)
Kommentar ansehen
22.05.2008 21:04 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...er kann, wird es aber: nicht lassen, immer wieder in der Ecke zu bohren.
Wenn ich schon lese:

"In seinem Werk sollen unzureichend gekennzeichnete Texte aus dem Internet zu lesen sein." sagt eigentlich Alles.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?