20.05.08 16:05 Uhr
 10.153
 

Für einen Euro erhielt Unternehmer das am Airport stehende Transrapid-Modell

Das beinahe 50 Tonnen schwere Modell des geplanten Transrapid, das am Münchner Flughafen zur Ansicht bereit stand, wurde jetzt verkauft. Der Käufer, Max Bögl, ist auch derjenige, der vor sechs Jahren den roten Koloss gebaut und am Airport aufgebaut hat. Er bekommt ihn für einen symbolischen Euro.

Airportbesucher konnten in dieser Zeit Platz in der Magnetbahn nehmen und sich auf dem Bildschirm die Simulation einer Fahrt vergegenwärtigen. In diesem Zeitraum hatten etwa 1,4 Mio. Personen das Angebot genutzt, sich darin eine Fahrt zwischen Hauptbahnhof und Airport vorzustellen.

Die Kosten des Abbaus und des Transportes des 25 Meter langen Transrapidfahrzeuges werden nach Meinung von Experten ungefähr 100.000 Euro betragen. Drei Kräne, die zwischen 100 und 300 Tonnen schwer sind, werden am 29. Mai den ausgemusterten Transrapid auf einen Roll-Waggon setzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Flughafen, Model, Modell, Unternehmer
Quelle: www.abendzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2008 14:01 Uhr von Luckybull
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aus der Traum und der Anblick des roten Ungetüms am Flughafen, sowie die belustigende Stoibersche Rede über den Transrapid ist nur mehr Geschichte. War selbst auch einmal drin gesessen und sehe den Plan nicht wehmütig als beendet an...
Kommentar ansehen
20.05.2008 16:42 Uhr von listander
 
+52 | -7
 
ANZEIGEN
Innovationskiller Deutschland: Tja Typisch Deutschland ... erst Vorreiter sein und dann nichts auf die Beine stellen.


ein kleiner Auszug

Videorekorder:
Grundig wollte alle Hersteller zur Zusammenarbeit bewegen, damit man der drohenden Konkurrenz aus Japan, Herr werden konnte
Die Deutschen haben den Schwanz eingezogen

Fax-Gerät:
Die Grundidee des Fax-Gerätes ist uralt. Die Deutschen bauen es, aber es ist ein zu hohes Risiko Geld hineinzupumpen und Arbeitsplätze zu schaffen
Die Japaner haben daraus einen Welthit gemacht

Transrapid:
Die Deutschen bauen es, aber es ist ein zu hohes Risiko Geld hineinzupumpen.
Wenigstens kann man bei den den Chinesen die eigene Erfindung "billig" einkaufen -> rofl


Wozu brauchen wir dann mehr Fachkräfte?
Wenn die doch sowieso im Auslang bessere Perspektiven haben
Innovationen sind in Deutschland unerwünscht... das ist Fakt

In diesem Sinne, einen schönen Tag.
Kommentar ansehen
20.05.2008 17:55 Uhr von merlino
 
+26 | -26
 
ANZEIGEN
@ listander: Wo kommst du her? Wohnst du üherhaupt in München. Weißt Du, was es für eine Geldverschwendung für diese Strecke gewesen wäre.
Ganz abgesehen von der fetten Trasse durch die Natur und Wohnsiedlungen, die hätte gebaut werden müssen??
Ich bin froh, dass er nicht gebaut wurde. Wir Münchner hätten ihn nicht gebraucht und als Presrige Objekt ist er einfach zu teuer. Das Geld ist woanders 1000x besser aufgehoben.
Kommentar ansehen
20.05.2008 17:59 Uhr von merlino
 
+20 | -8
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Man muss dazu wissen, dass man von keiner S-Bahn Haltestelle in München länger als max 30min zum Flughafen braucht. Vom Hauptbahnhof aus (wo eh 2 S-Bahnen zum Flughafen fahren) braucht man nur 15-20min, also gerade mal 10 min mehr als Stoiber seine 10min mit dem Transrapid. Unnütz!

zeeeeeehn Minuten ;-)
Kommentar ansehen
20.05.2008 18:50 Uhr von LuckyBull
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@listander, du hast zwar im: Grundsatz recht mit deiner Kritik an vielem wirtschaftlichen Vorbeikutschieren deutscher Erfindungen. Denke dabei an die Faxgerät-Erfindung der Firma Hell in Kiel. Trotz des damals sich abzeichnenden Erfolges durch das Faxen baute Siemens dennoch ein neues Fernschreiber-Werkgebäude in Berlin.
Von Weitsicht also keine Spur.
Ökonmisch war dies einer der vielen Managerfehler die beim Elektroriesen passiert ist.
Aber mit dem Thema Transrapid ist so was nicht zu vergleichen!
Da muss ich mich "merlino" völlig anschließen. Das wäre ein nicht wieder gutzumachendes "Sinnlos-Geld-zum-Fenster-hinaus-Fiasko" geworden.
Das war auch die Meinung der meisten Münchner Bürger.
Kommentar ansehen
20.05.2008 18:50 Uhr von foxymail
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
merlino? wo hast du denn diesen unsinn her? 15 - 20 minuten vom hbf zum flughafen? in der Regel sinds fast ne dreiviertel Stunde.

sicher es hätte bessere Trassen für den Transrapid gegeben. z.b. die hochbelastete Pendler-Strecke augsburg-münchen. aber da zahlt sowieso kaum einer einen ICE-Zuschlag, obwohl das auch schon 20 Minuten Zeitersparnis mitbringt, wer zahlt dann den noch teureren Transrapid-Fahrpreis. Deswegen wäre eine Flughafen-Trasse finanziell sicher am lukrativsten gewesen.

In Deutschland wird seit 1969 am Transrapid herumentwickelt,
dabei sind fas 3 Milliarden euro in die Entwicklung geflossen, einiges davon aus der Tasche der Steuerzahler. Zurückbekommen ist davon kaum etwas.

Nun bauen die Chinesen ihren eigenen Transrapid, haben diesen angeblich sogar schon weiter entwickelt und einiges verbessert...Deutschland hat schonmal die Grundtechnik zum kopieren geliefert...
Kommentar ansehen
20.05.2008 19:43 Uhr von JustMe27
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Merlino: Die S1 bracht wie gesagt 41 Minuten. Die zweite mögliche, oft nicht so ausgelastete Verbindung über die S2 und dann noch mit dem Bus dauert noch (reine Fahrzeit) 21 Minuten länger. 30 Minuten dauert es höchstens ab dem Ostbahnhof oder dem Leuchtenbergring...

aber trotzdem bin ich froh, dass der blöde Transrapid nicht bei uns gebaut wird. Der Ringschluß zwischen S1 und S2 ist für ein Zehntel der Kosten realisierbar und benötigt noch nicht mal viele Bauarbeiten, weil manche Teilstrecken schon verlegt sind und nur erneuert bzw. reaktiviert werden müssen...
Kommentar ansehen
20.05.2008 19:46 Uhr von merlino
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ok ok: hab grad auch nochmal geschaut, mit der S-Bahn die jede Station hält braucht man 39min!!! ich bin voreilig von meiner haltestelle ausgegangen, die nur ein paar stationen vom hbf weg ist.(und da sinds 20min max)

Außerdem war die Kernaussage eine andere.
Das wäre weggeschmissenes Geld gewesen... Wenn ich in den Urlaub fliege, bzw geschäftlich fliegen muss, dann kommts auf die ääähh 2 mal 10min..ääääh auch nicht an ;-)
Kommentar ansehen
20.05.2008 21:10 Uhr von no_trespassing
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Der Transrapid ist keine Geldverschwendung: Wenn man sowas baut, hat man keine Kosten.
Sondern man investiert, damit man irgendwann Rückflüsse erzielt.

Natürlich hätte man das Geld mit dem TR in München nicht wieder durch Fahrkarten reingeholt. Aber darum geht es doch auch gar nicht.

Es wäre die erste offizielle Transrapid-Strecke gewesen. Etwas, das man ausprobieren kann. Ein neuer Meilenstein in der Transportgeschichte. Jeder, der ihn anschaffen wollte, hätte ihn im Herstellerland probefahren können.

Es gibt weltweit viele geplante Strecken: In Dubai, in USA, usw. Alle Welt fragt sich aber: Wenn selbst das Herstellerland keine Strecke hat, wieso sollen ausgerechnet wir uns das zulegen?

Wie würde denn das aussehen, wenn Frankreich den TGV verkaufen will, ihn aber selbst nicht einsetzt? Man wird doch mißtrauisch. Wenn Deutschland den Transrapid wirklich noch als Exportprodukt verkaufen will, sollten sie dringend zusehen, daß sie eine Betriebsstrecke gebacken bekommen. Sonst waren die Entwicklungsmilliarden für die Katz.
Kommentar ansehen
20.05.2008 22:18 Uhr von hossler
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ach völliger Blödsinn Das soll eine Investition sein? Die Wissen ja nicht mal wie die Kosten gedeckt werden, weil die Strecke in München nicht so hoch frequentiert wird, ganz im Gegensatz zu der in Shanghai.
Wer würde diese Einbußen tragen? Der Bauträger- Das Land Bayern. Und ihr seid doch die ersten die bei unnötigen Verschwendungen schreien.

Warum soll man sich sowas ans Bein binden? Aus Prestige? Ich bitte euch, wir sind kein korruptes Regime, dem irgendjemand eine megalomanische Rosine in den Schädel gesetzt hat.
Kommentar ansehen
20.05.2008 22:21 Uhr von hossler
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nachsatz: Also no_trespassing. So eine Strecke gibt es schon am Airport in Shanghai. Made in Germany. Bin übrigens mal mit dem gerät gefahren, aber einen Sinn sehe ich da nicht drin. Shanghai hat über 18 Millionen Einwohner, und dem entsprechend auch einen Flughafen. Da kann München und keine andere Stadt Deutschlands mithalten. Die Stadt hat mehr Einwohner als NRW.
Kommentar ansehen
21.05.2008 01:29 Uhr von Mario1985
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@listander: Naja na gibt es noch unzählige andere Sachen, damals wurde die CD in Deutschland erfunden, aber es hat sich keiner getraut sowas zu produzieren......

für die PCs waren meines Wissens nach auch sehr viele Deutsche beteiligt, aber wie war die Aussage Microsofts und IBM damals"Der Weltmarkt hat höchsten Platz bzw den Bedarf nach 5 PCs" ......
Kommentar ansehen
21.05.2008 02:16 Uhr von RycoDePsyco
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Bau wäre Besser gewesen: Der Bau wäre besser gewesen, am besten von München nach Berlin, mit Güterverkehrsnutzung.

Warum? Ich bin für den Bau, auch wenn erst in 30 Jahren bezahlt, das Geld bleibt in Deutschland, das Geld was jetzt über ist wird nicht für dich ausgegeben sondern Firmen werden Subventioniert, und so lange Deutschland China mehre Millionen Aufbauhilfe leistet (Hat nichts mit dem Erdbeben zu tun) , so lange können wir auch ein TRP bauen.

Neben bei gesagt, bei Güterverkehr, könnte jeder Waggon einzeln ohne Führer mit Hochgeschwindigkeit zum Ziel fahren!!

mfg
Kommentar ansehen
21.05.2008 02:23 Uhr von killerlegs
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auch zu hoher Preis ist ein Mangel am Produkt: Wenn die Technik nur unter Milliardenkosten zu realisieren ist, ist die Technik wohl doch nicht so toll. Wenn sich nicht mal eine Trasse von 40km finanzieren lässt, dann wäre eine Trasse von sinnvoller Länge (z.B. Berlin-Hamburg) undenkbar. Außerdem lässt sich der Transrapid laut Wikipedia nur bis 300 km/h wirtschaftlich betreiben, weil der Energieaufwand überproportial mit der Geschwindigkeit ansteigt. 300 km/h fährt aber auch der ICE. So leid es mir persönlich tut, es war doch die richtige Entscheidung.
Kommentar ansehen
21.05.2008 03:17 Uhr von foxymail
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
japaner: die japaner haben mit einer selbst konstruierten bahn (allerdings mit viel besserer Streckentechnik) eine Geschwindigkeit von über 1000 km/h erreicht, wirtschaftlich ist sie sinnvoll bei ca 700 km/h. In Deutschland wird die technologie nun nicht mehr weiterentwickelt, d.h. die bisherigen Entwicklungskosten sind nun für die Katz.
Kommentar ansehen
21.05.2008 08:22 Uhr von saber_
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
lustige diskussion... die einen erkennen die problematik - die anderen reden sie einfach weg, wie eben auch die politiker;)

no_trespassing bringt es auf den punkt... stellt euch vor ihr kommt zu mir ins restaurant, und seht mich dann in meinem eigenen lokal sachen von nem anderen essen... da werdet ihr euch doch wohl auch fragen ob mein essen nicht bissl scheisse ist?


es gibt manchmal auch sachen bei denen einfach nicht auf geld geschaut werden kann und darf... das ist eine voellig neuartige technologie... die grundzuege stehen schon und die ersten marktfaehigen modelle sind auf dem markt... naja, eins in shanghai...


und jetzt sagt ihr mir bitte wie jemals das investierte geld wieder eingespielt werden kann, wenn es sich nirgendwo etablieren kann?


EGAL was ihr euch kauft...sofern es das allererste modell ist werden mit hoechster wahrscheinlichkeit fehler auftreten... man ist somit betatester... ohne erste modelle -> keine betatester -> produkt kann verworfen werden!

sony wirft mit aller macht ihre ps3 auf den markt...sie machen riesen verluste damit!
aber das ist denen egal... mittlerweile haben sie den faden gefunden und gehn wieder ins plus...

so eine firmenpolitik ist in deutschland ja fast schon utopisch... kein mut zum risiko... und am ende doch alles verlieren;)


achja... so toll ist die natur um muenchen auch wieder nicht...da stoert eine trasse auch nicht weiter... ist eh alles kuenstlich angelegt und gepflegt...wer da von natur spricht hatn dachschaden;)

geht mal nach london...noch in greater london kann man kaum in die waelder rein weil sie so zugewachsen sind...die ueberlassen die natur sich selber...echt schoen anzusehen das es neben einer derart riesigen stadt auch noch schoene unberuehrte waelder gibt... und nicht wie hier "alle 90 cm ein baum - kein cm mehr oder weniger"!!!
Kommentar ansehen
21.05.2008 09:22 Uhr von derSchmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aehem, der Transrapid ist nicht mehr Zeitgemaess natuerlich war er eine Innovation...damals.
Recht leise, bequeme und schnelle Art zu reisen, eigentlich auch sehr sicher...
Gut die Entwicklung wurde auch stark subventioniert und daher haette man ihn damals bauen muessen, damit sich das ganze rentiert haette.
Haette...haette..heute lohnt sich doch nicht mal mehr der Bau der Strecke aufgrund der Materialkosten...was da an Kupfer ueberall draufgeht...und schwups fehlt n Stueck weils wer geklaut hat... von der Technik her vieleicht noch zeitgemaess, aber von den Materialkosten einfach nicht mehr.
Kommentar ansehen
21.05.2008 09:30 Uhr von Gegen alles
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ hossler: [zitat]wir sind kein korruptes Regime

Zwar kein Regime aber sonst doch ...
Kommentar ansehen
21.05.2008 13:57 Uhr von Iceman_der_Erste
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Saber hat vollkommen Recht mit dem was er sagt,
Aber der Zug ist abgefahren und die Kosten bekommen wie nie wieder rein. Die Endscheidung hätte vor 10-15 Jahren getroffen werden müssen.
Ach und der ICE ist auch nicht der bringer, hockt euch mal neben die Strecke und lasst ihm mal vorbeirauchen.
Dann wisst Ihr von was Ich rede.
Kommentar ansehen
21.05.2008 13:58 Uhr von drcox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
deutsche Mentalität: Ich sehe das auch so, dass wir hier leider für Visionen keinen Platz haben. Das sehe ich auch selbst an meinem eigenen Unternehmen. Sobald in irgendeiner Technik Zweifel in der Realisierbarkeit auftreten, kann man das hier vergessen. Deshalb sind große deutsche Unternehmen meist auf sicheren Technologien aufgebaut.
Teilweise ist die Politik auch ziemlich vermessen. Zum Beispiel geben wir 1,5 Milliarden Euro für die Einführung einer Gesundheitskarte aus und was bringt es? Das ganze hätte man über Google Health oder andere vergleichbare Dienste umsonst erhalten und hat gegen diese Dienste bis auf Datenschutz eher Nachteile. Trotzdem wird in einigen Jahren wieder jeder sich beschweren, dass die Krankenkassenkosten immer mehr steigen.

mcdutch.de
Kommentar ansehen
21.05.2008 14:19 Uhr von foxymail
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der ice wäre der bringer: wenn man mal ins schienennetz investieren würde. leider ist er in den meisten gebieten an eine Geschwindigkeitsbegrenzung gebunden,aufgrund des desolaten Zustands des Schiennennetzes.
Kommentar ansehen
21.05.2008 15:00 Uhr von Globi85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kosten sind so hoch, weil: man dafür ein Komplet neues netz aufbauen muss. und das sind auch die meisten kosten. die jetzigen Züge sind so "billig" (im vergleich zum Transrapid) weil da schon ein netz auf der ganzen Welt steht. zwar nicht überall so gut wie in Europa aber sie ist vorhanden.

man brauch auch viel weniger Energie zu Beschleunigung der Züge, da sie auf einen Magnetischen und keinen Mechanischen System beruht.

Ach wenn ich lese das der ICE 300 km/h fährt da muss ich lachen. ersten geht es nicht wegen dem Zusand mancher Strecken und wegen der vielen zwischen Station. Ach aber wenn ich an die neue Verbindung zwischen Berlin und Hamburg denke, da brauch der ICE zwischen Berlin-Spandau (wo ich wohne) und Hamburg-Hauptbahnhof 1 Stunde 22 Minuten und da gibt es keine Bahnhöfe wo er hält dazwischen. wenn er 300 sachen fahren würde müsste es Theoretisch unter einer stunde brauchen.
Kommentar ansehen
21.05.2008 15:03 Uhr von Paranaut
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sinnvollere Projekte: Ich kann mich gut erinnern als vor einiger Zeit der Lotto-Jackpot bei über 50 Millionen Euro lag. Als Transrapid Befürworter sollte man sich vor Augen halten, dass man für dieses viele Geld noch nicht mal einen einzigen Kilometer Strecke bekommen hätte!
Während man bei üblicher Infrastruktur vergleichsweise günstige Bahngleise verlegt, auf denen auch zukünftige Züge mit moderner Technik fahren können (z.B. neuartige Antriebe), besteht beim Transrapid der Antrieb aus der Strecke. Das bedeutet, dass in jedem Kilometer unzählige elektrische und Elektronische Bauteile verbaut sind und somit eine spätere Modernisierung nahezu ausgeschlossen ist. Eine Lok ist schnell ersetzt, eine komplette Strecke leider nicht!
Insofern ist der Transrapid leider keine zukunftsträchtige Innovation!
Einen derart hohen Energieverbrauch um dann ein paar Minuten schneller am Ziel zu sein sollte man sich aus heutiger Sicht erst recht nicht mehr erlauben.
Ich wünsche mir auch viele tolle Dinge, kann aber zum Glück rechnen und Prioritäten setzen.
An den Schulen fehlen die Lehrer weil dem Kultusministerium die Mittel fehlen aber für eine überholte Technik hätte das Geld in den Sand gesetzt werden sollen.

NEIN - Ich bin froh, dass man die richtige Entscheidung getroffen hat!
Kommentar ansehen
22.05.2008 00:59 Uhr von LordKelvin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Investition: Ich habe den Transrapid immer als Investition gesehen. Ich wohne im Norden von München und brache den nicht. Aber dennoch wäre er sinnvoll gewesen. Nur so hätten wir eine Chance gehabt das Teil ins Ausland zu verkaufen. Ich fand den Vergleich mit dem Restaurant in den Kommentaren hier gut. Wenn der Ladenbesitzer Essen aus nem anderen Laden isst, werde ich sicher nicht bei ihm was bestellen.

Für alle die Schreien, dass das viel zu teuer war. Wenn es nur die Hälfte gekostet hätte, dann wäre es ok gewesen? Dann beschwert euch bitte in Zukunft nicht, wenn Firmen im Ausland produzieren und hier den Laden dicht machen. Die denken einfach genauso wie ihr :)
Kommentar ansehen
22.05.2008 08:49 Uhr von datenfehler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@listander: Die Deutschen haben noch nie was auf die Beine gestellt, weil sie meistens nur eine vage Idee hatten. Macher, die Konkretes erschaffen, sehen nunmal anders aus...

"Die Deutschen bauen es, aber es ist ein zu hohes Risiko Geld hineinzupumpen.
Wenigstens kann man bei den den Chinesen die eigene Erfindung "billig" einkaufen -> rofl"

Der Transrapid wird zum Großteil mit Steuergeldern finanziert. Zahlst du Steuern oder wirst du auch von mir und den anderen Steuerzahlern finanziert???
Entweder lebst du in einer wildromantischen Traumwelt, wo man einfach mal ein Wagnis eingehen muss und Abermilliarden in den Sand setzt, um sagen zu können: "Mia ham jetzt von 10 Minuten im Bahnhof ääähhh... zum Einsteigen am Flughafen äääh... also... Wenn sie einsteigen... um dann loszufliegen IN ähmn... ja also die ... "
Oder du hast keinen Bezug zum Geld, weil eines muss klar sein. Wenn du was reinsteckst, muss auch was rauskommen. Das was rauskommt, muss irgendwann mal mehr sein, als das was reinkommt. Und so, wie das mit dem Transrapid geplant war, wäre da nicht viel bei rausgekommen. Warum? Glaubst du ernsthaft, dass wenn wir diese Transrapidstrecke gebaut hätten, dass dann in Deutschland Fabriken aufgemacht hätten, und wir einen neuen Exportschlager gehabt hätten? Träum weiter... Oder dachtest du, wenn wir das Teil erstmal bauen, würden uns beispielsweise Chinesen Abermilliarden für eine Nachbaulizenz zahlen??? Träum weiter und lern erstmal einen Bezug zu Geld, Kosten und Nutzen und STEUERGELDERN herzustellen...

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seyran Ates - Solche Attentate haben durchaus mit dem Islam zu tun
2. Bundesliga: Darmstadt gewinnt gegen den FC St. Pauli
US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?