20.05.08 13:22 Uhr
 7.502
 

Fahrzeuge zu schwer: B-Führerschein reicht kaum mehr für Feuerwehrdienst

Einen abgewandelten Spruch kann sich Alfons Weinzierl, Vorsitzender des bayerischen Landesfeuerwehrverbandes, für Fahrer von Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr vorstellen: Stelle dir vor, es gibt Feueralarm und niemand fährt zum Einsatz.

Als Hauptgrund nennt Weinzierl das theoretische Alter der Fahrer, da diese Regelung seit 1999 gilt. 18-jährige Neuanfänger können mit der Klasse B nur noch Fahrzeuge bis 3,49 Tonnen bewegen und damit nur einen Teil der Kfz bewegen. Politiker sollten daher ein Gewicht bis 4,25 Tonnen durchsetzen.

Für rund 3.000 kleine Feuerwehren sagte Weinzierl: "Immer mehr Fahrzeughersteller können diesen Wagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,49 Tonnen nicht mehr realisieren". Bundesverkehrsminister Tiefensee (SPD) hält wegen der Verkehrssicherheit eine Sonderregelung für Bayern ausgeschlossen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Feuer, Feuerwehr, Führerschein, Führer, Fahrzeug
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene
AfD-Bundes-Vize Alexander Gauland wirbt um rechtsextreme Identitäre

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2008 12:24 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gerade bei kleineren Feuerwehren, die nur über ein Multifunktionsfahrzeug verfügen, kann es da zu Leben entscheidenden Situationen kommen.
Kommentar ansehen
20.05.2008 13:35 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+30 | -6
 
ANZEIGEN
Nunja, wenn ich bei der Feuerwehr wäre: und zu einem Einsatz fahren müsste, wäre mir das ja sowas von egal, ob ich des Ding fahren darf oder nicht...

Sicher, im Zweifelsfall bin ich der doofe, aber wenn dadurch die Chancen steigen Leben zu retten würd ich mir auch ´N Panzer schnappen. (Und weil´s spaß macht *g*)

;)
Kommentar ansehen
20.05.2008 13:47 Uhr von SK_BerSerKer
 
+19 | -6
 
ANZEIGEN
@ Hexenmeisterchen: recht hast du, aber das ist den politikern egal, da wird erst was passieren wenn wer vermögendes bei nem feuer stirbt weil keiner helfen konnte, wetten??

ich hasse diese bürokratie, und kommt mir ja nicht mit "Die ist notwendig" wer das wirklich denkt tut mir einfach nur leid
Kommentar ansehen
20.05.2008 14:05 Uhr von Oberhenne1980
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
@ futurelife: Diätenerhöhung?

Öhm...nein.
Kommentar ansehen
20.05.2008 14:15 Uhr von Zilk
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Jetzt ein Feuerchen bei Meister Tiefensee.. und wenn er die Feuerwehr anruft, kommen die mit Wassereimern, weil ja aus Gründen der Verkehrssicherheit keiner mit dem Löschwagen kommen darf..

Die Affen müssen ja nicht allgemein die Grenze auf 4,25 Tonnen anheben, sondern einfach nur eine Ausnahmeregelung für Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr, THW etc. erstellen.

Aber Ausnahmeregelungen gibts nur bei Diätenerhöhungen... jaja
Kommentar ansehen
20.05.2008 14:35 Uhr von maaxim112
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ Hexenmeisterchen: nun das prob dabei ist das du selbst mit "Blaulicht und horn" immer noch zu 50% mithaftest. der schöne § 35 und 38 StVO hilft dir da wenig , wenn du bei rot mit 40 kmh über eine ampel bretterst und ein kind totfährst . da bist du fällig und stell dir vor was ist wenn dann noch rauskommt das du gar keinen führerschein dafür hast...........

und zu 80% der einsätze sind "müll" weil entweder falsch gemeldet oder brandmeldeanlagen....

erinnert mich an einem fall wo eine ausländische frau anrufte und nur sagen konnte "kind heiss kind heiss" es waren zwei löschzüge und etliche rettungwagen dahin los und was war ??

das kind hatte leicht erhöhte temperatur.......
Kommentar ansehen
20.05.2008 14:36 Uhr von Aeskulap
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Fahren ohne Führerschein: ist bei dringenden hoheitlichen Aufgaben erlaubt. Das heisst, dass man nicht zwingend im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis sein muss um ein LF zur Est zu bewegen. Der Fahrer muss nur fähig sein, das Gefährt sicher zur ESt bewegen zu können. Allerdings gilt dies nur für hoheitliche Aufgaben und NUR für den hinweg. Zurück muss das Fahrzeug dann jemand mit der entsprechenden Führerscheinklasse fahren.

Für die Leute aus den Fachkreisen, das stand vor ~ 2 Jahren mal im Feuerwehrmagazin.
Kommentar ansehen
20.05.2008 14:43 Uhr von maaxim112
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Aeskulap: zitat : Der Fahrer muss nur fähig sein, das Gefährt sicher zur ESt bewegen zu können.


wie willst du das vor gericht beweisen ????? du kannst ja nichtmal sagen das du das ding vorher schon gefahren bist und praxis gesammelt hast weil du keinen führerschein hast .....

jeder rechtsanwalt dreht dir den hals 7 mal um wenn bei der einsatzfahrt was passiert
Kommentar ansehen
20.05.2008 14:52 Uhr von Jaecko
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, nen Beweis könnte der Anwalt/Richter ja einfordern, in dem er den Fahrer mit dem Fahrzeug auf ner Teststrecke á la Fahrsicherheitstraining rumschickt.

Aber mit der Ausnahmegenehmigung wird es wohl nichts werden; hätte ich vor einigen Jährchen schon mal versucht; dabei ging es um "nur" 3,8t (RTW).
Kommentar ansehen
20.05.2008 15:39 Uhr von Pitbullowner545
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
naja: mal so gesagt, einen sinn hat das schon das fahranfänger keine 4 tonnen bewegen sollen, schon alleine weil die das fahren noch lernen müssen, und noch zur selbstüberschätzung neigen, fahr so nen löschfahrzeug mal vor nen baum..

allerdings müsste man dafür schon ne ausnahmegenehmigung finden sonst müssten diejenigen nämlich den größeren führerschein machen, z.b. ne kleine, kostenlose! fahrprüfung mit entsprechendem fahrzeug würd ja schon reichen, ob die jenigen eben befähigt sind das fahrzeug zu führen
Kommentar ansehen
20.05.2008 15:50 Uhr von Onkeld
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
ein leben: steht immer über bürokratie und vorschriften.
ich fahr alles was räder hat, wenn keine dran sind, juckts mich auch net.
Kommentar ansehen
20.05.2008 15:55 Uhr von LongDong
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
bei uns in der feuerwehr: wir immer geguckt das genug leute mit entsprechenden führerscheinen tag und nacht einsatzbereit sind, sollte das nicht der fall sein zahlt die gemeinde einen großteil der führerscheinkosten für neue leute
Kommentar ansehen
20.05.2008 16:13 Uhr von Jaecko
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ahja was mir noch einfällt:
Wäre das Führen eines Fahrzeuges für ne Einsatzfahrt ohne die erforderliche Fahrerlaubnis nicht durch §16 OwiG (Rechtfertigender Notstand) abgedeckt?
Kommentar ansehen
20.05.2008 16:44 Uhr von MonxXx
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Füherschein ist sowieso abzocke früher hatte man direkt Anhänger dabei jetzt muss man den noch extra machen oh man sowas kotzt doch an naja bald zum Sehtest BF17 steht vor der tür :D:D
Kommentar ansehen
20.05.2008 16:58 Uhr von Jimyp
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ich hab den C Führerhschein bei der Bundeswehr gemacht, allerdings muss man den dank der bescheuerten Gesetzgebung alle 5 Jahre erneuern lassen, was auch wieder etwas Geld kostet!
Kommentar ansehen
20.05.2008 17:54 Uhr von amtrak
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Genau so ist es Aeskulap: Ich bin selber bei der FW (Freiwillig) und daher weiss ich es auch -- das Zauberwort ist "dringend hoheitliche Aufgaben".
Deswegen ist es mir auch erlaubt bei Alarmen schneller als die Höchstgeschwindigkeit zu fahren- SOLANGE ich keine anderen
Verkehrsteilnehmer gefährde !

Und - davon abgeshen - finde ich es auch richtig !!

Grüße
amtrak
Kommentar ansehen
20.05.2008 18:39 Uhr von 08_15
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
was wäre mit einer Sondergenehmigung: für Einsatzfahrzeuge, wenn vorher eine s.g. Einwesungsfahrt gemacht wurde? Im Zweifelsfall würd ich aber auch ohne Lappen hinbrettern, soll doch wer anders zurückschieben ;-)
Kommentar ansehen
20.05.2008 18:51 Uhr von LongDong
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ mcinternet: durchs lernen hat man aber nicht die kohle um nen LKW schein zu machen
Kommentar ansehen
20.05.2008 21:07 Uhr von spatenklopper
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
mich würde mal interessieren: wo Minister Tiefensee den Unterschied sieht.
Ein Jungendlicher der nach (ich glaub 2001) seinen Führerschein gemacht hat, darf nur Fahrzeuge bis 3,5 to fahren und ohne Anhänger.
Oma Elfriede die Ihren Führerschein vor 64 Jahren gemacht hat und seitdem Fahrrad fährt, darf sich hinters Steuer eines 7,5 Tonners setzen.

Wenn schon eine Regelung ohne Sinn, dann bitte für alle.
Kommentar ansehen
20.05.2008 22:40 Uhr von müderJoe
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Dubbeliger: EU krams! Das ist doch ka**e mit dem EU Führerschein !?!

Nur weil da so nen paar Franzosen mit nem 7,5 Tonner gegen jeden Baum fahren muss dass doch in Deutschland nicht unnötig kompliziert gemacht werden. Nach 60 Minuten Üben kann man so nen 7,5 Tonner einigermaßen fahren, wenn man schon ausreichende Praxis mit nem normalen PKW hat.

Aber was jetzt kommt ist der Hammer: 200 Theoriestunden fürn LKW führerschein ab 2009! Ja das ist daneben! 3 Wöchiger lehrgang nur wegen der Theorie! Früher ging es doch auch einfach und bequemer!
Kommentar ansehen
21.05.2008 07:53 Uhr von Nr.47
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich als feuerwehrmann: darf lediglich 1 fahrzeug aus unserem fuhrpark führen und das ist unser mtw. ältere kamerden dürfen problemlos noch weitere fahrzeuge bewegen, da die unter 7,5to liegen. das is mir sowas von unverständlich. ich würde gerne jedes fahrzeug fahren aber dazu müsste ich den lkw-führerschein machen den ich im schlimmsten fall zu mind. 50% aus eigener tasche bezahlen müsste. privat kann ich mit dem führerschein nix anfangen, ich würde ihn also nur machen um bei meiner feuerwehr die restlichen fahrzeuge fahren zu dürfen. es wäre, finde ich, sinnvoll wenn es eine art "feuerwehrführerschein" geben würde der dann lediglich zum fahren der feuerwehrfahrzeuge zulässig ist und vom preis deutlich unter dem eines lkw-führerscheins liegt. leider ist sowas aber nicht möglich. im ernstfall muss die schwer verletzte und im auto eingeklemmte bzw. im brennenden haus festsitzende person eben warten bis einer da ist der das fahrzeug fahren darf.
ps: der letzte satz is nicht wirklich ernst gemeint. ich hoffe das sowas nie passieren wird.
Kommentar ansehen
21.05.2008 08:31 Uhr von S0u1
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@mcinternet: Moin,
habe jetzt die ganzen reaktionen auf deinen kommentar von selber zahlen des führerscheines garnicht durchgelesen ... habe da in Richtung Feuerwehr nochwas dazu zu sagen ^^.

Ich bin auch Mitglied in unserer örtlichen FW; habe mehrere Ämter und bringe so ~15h jede Woche noch extra auf (Übungen, Übungsvorbereitungen, Sitzungen auf Kreisebene etc.), und bekomme keinen Cent dafür.

Habe ca. 3Wochen im Jahr Lehrgang für den ich Urlaub nehmen muss (auch unbezahlt).

Bin zu jeder Zeit auf Bereitschaft, Anderen das Leben zu retten ... der Dank ist allgemeiner Hohn der Gesellschaft auf die Feuerwehr.

Und dann kommt einer wie du der mir sagt, wenn ich Lust habe alles was größer als ein Mannschaftstransportfahrzeug ist zu fahren, soll ich den Führerschein selber zahlen?

Ich hoffe ich habe da was falsch verstanden, ansonten finde ich allein den Gedanken daran höchst unverschämt.

Ansonsten: Kauf dir doch selber ein Löschfahrzeug wenn du sicherstellen willst, dass bei einem Brand deines Hauses, deine Familie am Leben bleibt ^^ den Führerschein haste ja schon.
Kommentar ansehen
21.05.2008 08:56 Uhr von Nr.47
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@mcinternet: ich bin zwar nicht S0u1 aber ich antworte mal auf deinen letzten kommentar. mag sein das man in einem verein seine auslagen selber bezahlen muss aber nenn mir einen verein der nachts um 3 uhr aufsteht um personen 1 stunde ausm auto zu schneiden um dann am nächsten tag um 6 uhr aufzustehn um seiner arbeit nachzugehn. und das ist eben das problem. es wird verlangt das man zu jeder zeit jedem helfen soll aber kosten darfs nix. und ich hab ehrlich gesagt nicht mal eben nen 1000er übrig um mir den führerschein extra für die feuerwehr zu finanzieren. wenn du soviel geld hast, glückwunsch. ich habs nicht.
Kommentar ansehen
21.05.2008 11:20 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@S0u1: naja wenn er sich das Fahrzeug auf sein grundstück liefern lässt darf er dort auch ohne führerschein damit rumfahren

ist ein etwas kostenintensiver spass, geht aber durchaus :D
Kommentar ansehen
21.05.2008 11:51 Uhr von Rivaner Joe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LKW Führerschein für Feuerwehr: In Luxemburg ist es üblich, dass die Kommunen jedes Jahr einen LKW-Führerschein (und je nach Grösse und finanzieller Lage der Gemeinde sogar 2-3) für die Feuerwehr zahlen.
Für mich ist dies mit die beste Lösung. Besonders wenn die Gemeinde dann auch noch garantieren kann dass Sie Ihre Mitgliederzahl für die nächsten Fünf Jahre sicherstellt.

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?