20.05.08 10:34 Uhr
 8.229
 

Nicht aufgepasst: Post AG druckte Rudolf Heß Briefmarke

Die Möglichkeit individuelle Postwertzeichen zu kreieren nutzen Anhänger der NPD aus und ließen sich im Frühjahr einen Satz "Rudolf Heß"-Briefmarken drucken. Die Kontrollmechanismen der Post versagten. Dies bestätigte ein Sprecher der Post AG und bedauerte den Vorgang.

In der neuesten Ausgabe der NPD-Monatszeitung "Deutsche Stimme" erklärte Hannes Natter, dass die Post AG eine Briefmarke mit dem Konterfei des Hitler-Stellvertreters gedruckt hätte. Gedacht sei diese Briefmarke für "historisch interessierte Menschen".

Normalerweise ist die Post bedacht, sittenwidrigen oder kinderpornografische Motive im Vorfeld auszusortieren. Aufgrund der vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten sei "eine hundertprozentige Kontrolle nicht gegeben".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gutmensch
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Post, Brief, Briefmarke
Quelle: www.taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
USA: Fast blinde Frau lief angeblich 28 Tage auf Drogen im Kreis
Ex-CIA-Agentin möchte Twitter kaufen, um Donald Trumps Profil zu löschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2008 11:05 Uhr von Sonny61
 
+52 | -1
 
ANZEIGEN
Hoppla: Wo war denn da Herr Schäuble?
Kommentar ansehen
20.05.2008 11:18 Uhr von djreveller
 
+23 | -9
 
ANZEIGEN
Ich möchte hier nichts gutheißen, aber für das Niveau der Quelle muss man sich auch sehr tief bücken ... (insbesondere die Bildunterschrift)
Kommentar ansehen
20.05.2008 11:23 Uhr von vostei
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
@dreveller: nun - für das sympatische äußere der dänischen fraktion dieser klientel und deren gestik hätten sich bestimmt noch bessere adjektive gefunden, da gebe ich Dir recht...
Kommentar ansehen
20.05.2008 11:24 Uhr von sluebbers
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
die dinger: werden in kürze sehr begehrt bei philatelisten sein...
Kommentar ansehen
20.05.2008 13:30 Uhr von Borgir
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
bei der arbiet: muss man halt ab und an mal nachdenken.....ohne denken passiert dann sowas....
Kommentar ansehen
20.05.2008 14:25 Uhr von Praggy
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
finde den quellentext: auch unter aller sau. über heß mag man ja denken wie man will, aber so leute zu bezeichen wie die taz das macht, das zeugt nicht von gutem und objektiven journalismus...
Kommentar ansehen
20.05.2008 15:10 Uhr von politikerhasser
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@sonny61 wahrscheinlich war er mit unseren Beiträgen auf sn beschäftigt oder er überlegt gerade, wie er dieLinke verbieten kann.
Kommentar ansehen
20.05.2008 15:53 Uhr von Simbyte
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ sluebbers: Soviel ich weiß wird das nur auf den Umschlag aufgedruckt, ist also keine echte Marke.
Das düfte dann sogut wie nichts wert sein.
Kommentar ansehen
20.05.2008 16:14 Uhr von ne_echt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
echt, nur der umschlag? hatte da vorhin was bei der post gesehen. also die briefmarke sah echt aus. man konnte dazu noch den umschlag passend bedrucken lassen. war aber leider nicht genau zu erkennen. würdem ich ja mal interesseiren
Kommentar ansehen
20.05.2008 16:35 Uhr von Simbyte
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ne_echt: http://www.deutschepost.de/...

Sieht so aus als wäre das leider nur gedruckt.
Kommentar ansehen
20.05.2008 16:53 Uhr von Hydra3003
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die Quelle ist ja interessant Im Text ist gleich eine aktive Verlinkung auf die Deutsche Post Seite, wo man sich auch die Briefe anfertigen lassen kann. Das frage ich mich allerdings ob das mit den Hess-Briefen tatsächlich nur ein versehen war oder ob man mit dieser Schlagzeile den Umsatz für diesen Brief-Service ankurbeln möchte.
Kommentar ansehen
20.05.2008 17:52 Uhr von Der_Sven
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat unser Überwachungsguru: wirklich versagt...
Kommentar ansehen
20.05.2008 17:52 Uhr von George Hussein
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Keine Briefmarke: Briefmarken darf nur der Bundesfinanzminister drucken lassen.

Auf diesen Umschlägen stellt der 2D-Barcode die "Marke" dar.
Kommentar ansehen
20.05.2008 20:43 Uhr von Schlomo Raffzahn
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
kurios: Die Quelle finde ich auch unter aller Sau. Seriöse Berichterstattung sieht anders aus.

Zum Thema:
Es wird in der BRD also das für Rudolf Hess ermöglicht, was ihm im dritten Reich verwehrt blieb: sein Bild auf einer Briefmarke.

Einfach nur kurios das ganze, und nicht wirklich eines Aufregers würdig.
Kommentar ansehen
21.05.2008 07:40 Uhr von Hinkelstein2000
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
sittenwidrig? "sittenwidrigen oder kinderpornografische Motive"

also Kinderpornographie ist Rudolph Hess nun wohl kaum und sittenwidrig eigentlich auch nicht - komisch, eigentlich dürfte es also kein Problem sein...
Kommentar ansehen
21.05.2008 09:47 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit dem eigenen Drucker und Stampit zuhause konnte man schon immer den Briefumschlag mit "jedem" Bild versehen und dann die Marke mit Stampit auf den Briefumschlag daneben drucken.
Ein so durchlaufender Briefumschlag dürfte selbst mit dem Konterfei eines grossen deutschen Diktators bei der Post durchgegangen sein.

Optisch hätte es hier kaum einen Unterschied gegeben. Schliesslich ist es kein Problem seine Briefumschläge zu bedrucken.
Kommentar ansehen
21.05.2008 13:38 Uhr von Hirnfurz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ MiaWuaschd: Du hast den guten alten Osama vergessen ;-)

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Viagogo verkauft für erfundenen Carolin-Kebekus-Auftritt Tickets für 352 Euro
Esel "Klaus und Claus" sollen an der Nordseeküste vor Wölfen warnen
Rotterdam: Fahrer von angeblichem Terrorauto mit Gasflaschen war betrunken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?