20.05.08 10:03 Uhr
 404
 

Sony Ericsson plant Kamera mit Netzwerkkomponenten

Sony Ericsson hat in den USA vier Patentanträge eingereicht, welche Module beschreiben, die für eine schnurlose Datenübertragung in Kameras sorgen sollen.

Es soll durch externe, an die Kamera ansteckbare, Komponenten ermöglicht werden, Bilder über WLAN, Bluetooth, GSM oder andere Übertragungsverfahren auszutauschen.

Bislang gibt es nur wenig Lösungen für Kameras, Daten kabellos zu übertragen.


WebReporter: neverfall
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sony, Kamera, Netzwerk, Ericsson
Quelle: www.golem.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz
Google Chrome wird zukünftig vielen SSL-Seiten das Vertrauen entziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2008 10:41 Uhr von ledeni
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Es gibt Sachen die man nicht braucht und das ist eine davon.
Und wieder ein Gerät das uns vollbläßt mit irgenwelcher Strahlung.
Irgendwann funken uns noch Bananen an oder was!!! :o)

Noch kann ich zu meinem PC /Laptop laufen und dort meine Kamera einstecken ohne WIFI und Bluetooth und den ganzen Mist :o)
Kommentar ansehen
20.05.2008 10:55 Uhr von Zeroblack
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ledeni: Wieder jemand der keine Ahnung hat. Was meinst du was die Zusatzgeräte kosten werden?Unter 500€ kommst du auf keinen Fall weg. Dieses Equipment ist für Profifotografen!
Kommentar ansehen
20.05.2008 13:43 Uhr von ledeni
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Zero: hääääääää
Habe ich Irgendwo geschrieben das Ding kostet 20 €???


Habe lediglich gesagt das sowas nicht sein muß, wir haben doch schon Handys, Wlan-Router, DECT Telefone, Wireless Controller der Spielkonsolen und alle strahlen sie wie die Weltmeister....

Und dann der Spruch " Wieder jemand der keine Ahnung hat"
Von was denn bitte?
Woher deine superinfo das es über 500€ werden???
Wo steht bitte, nur für Profi´s?
Ach weißt Du was ist mir auch egal...
Kommentar ansehen
21.05.2008 03:03 Uhr von RycoDePsyco
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Profis arbeiten mit Funk: Das Arbeiten mit Funk bei Pro Kameras ist den einen oder anderen noch nicht bekannt.
Das hat den Vorteil, das ich Fotografieren kann und die Bilder gleichzeitig an den PC übertragen werden.

Vorteil: Die Bilder können gleich von Arbeitern betrachtet / bearbeitet oder sofort (Zeitung) an die Redaktion per eMail gesendet werden.

Privat macht das auch Sinn, z.B. wenn man nicht so großen Speicher hat und 10Mio pix einstellt und der Speicher nach 30 Fotos voll ist, hier kann gleich auf PC !! ohne Arbeit !! übertragen werden.

Vielleicht bist du auch Semi Professional und kannst dir keine 800,- EUR für was gescheites leisten, da deine Kamera schon 1000,- EUR gekostet hat, zudem die zwei Zoom Opjektive 1500,- EUR gekostet haben, Stativ usw. (das sind erst mal Semi Professional Preise)

mfg

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?