19.05.08 21:09 Uhr
 3.435
 

Jugendlicher verkauft gestohlene Kreditkartendaten im Netz

Mehr als 3.600 Käufer konnte ein 19-jähriger Schweriner für seine gestohlenen Kredikartendaten finden. Die Daten erspähte er mit Hilfe illegaler Tools aus Online-Bezahlsystemen und bot diese dann in einem Hackerforum zum Kauf an. Die Käufer nutzten diese zum Shoppen.

Ein Team aus Spezialisten kaufte zum Schein diese Daten und musste feststellen, dass über 90 Prozent der 4.000 Kredikartendaten echt waren. In einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden mehrere Rechner des 19-Jährigen sichergestellt.

Dem Hacker kam zu gute, dass dessen Opfer für mehrere Internetdienste das selbe Passwort nutzten. So genügte das einmalige Auslesen von E-Mail-Adresse und Passwort von nur einem Dienst. Die Ermittlungen gegen den Hacker und dessen Kundschaft dauern derzeit noch an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chriz82
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Verkauf, Jugend, Jugendliche, Netz, Kredit, Kreditkarte
Quelle: www.teltarif.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2008 21:32 Uhr von tulex
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
man sollte auch nicht: überall das selbe passwort verwenden *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
19.05.2008 21:46 Uhr von ElCommandante
 
+10 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.05.2008 22:00 Uhr von midnight_express
 
+19 | -10
 
ANZEIGEN
Will ja nicht als Klugscheißer auftreten, aber: einen 19-Jährigen als "Jugendlichen" zu bezeichnen ist FALSCH.
Ab 18 Jahre ist man "Erwachsener".
Vor dem Gesetz gilt man als "Heranwachsender".
Kommentar ansehen
19.05.2008 22:17 Uhr von oosil3ntoo
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm Weiß einer was mit denen passiert die 1.) Die Daten gekauft haben 2.) Damit irgendwelche Sachen gekauft haben.

Kann man das nicht nachvollziehn? Man liest zwar ständig das Daten gestohlen wurden, aber was ist mit denen die damit dann irgend welches Zeug kaufen?
Kommentar ansehen
19.05.2008 22:19 Uhr von MaxRawner
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@midnightexpress: hm is ja jetz nich sooo von bedeutung für die news oder? ^^ ;)

und naja wenn man vom englischen ausgeht
-->teenager ist man mit nine-teen immernoch..is aber auch egal..

zum thema..finds ziemlich beängstigend dass sowas immer wieder und öfter vorkommt...
Kommentar ansehen
19.05.2008 22:20 Uhr von fail
 
+5 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.05.2008 23:15 Uhr von HannoverOlli
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@elcomandante: kann ich mir kaum vorstellen das die kreditkartenfirma dafür haftet ...das der kunde zu blöd ist seine nummer für sich zu behalten bzw. damit richtig umzugehen

bei mir haftet auch nicht die sparkasse wenn einer meine karte hat und die pin rausfindet
Kommentar ansehen
20.05.2008 00:36 Uhr von Scarb.vis
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Da ist ein Unterschied zwischen Kreditkarte und deiner Sparkassenkarte.

Denn sobald irgendwelche "komischen" Zahlungen von deiner KreditKarte ausgehen, wird die erstmal eingefrohren und bei DIR nachgefragt, was da los ist. Den Schaden, der dann durch den Betrug entsteht wird wohl der Verkäufer tragen dürfen.
Kommentar ansehen
20.05.2008 03:50 Uhr von Search&Destroy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
da sieht: man mal wie sich so viele Leute als Sicher einstufen und denken dass denen eh nix passieren kann.
Meiner meinung nach sollte jeder der Online bezahlt von seinem Kreditinstitut ausführliche Infos bekommen was er machen sollte wenn dieser Online einkaufen will.
Kommentar ansehen
20.05.2008 05:23 Uhr von z3us-TM
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
illegaler Tools -> "Die Daten erspähte er mit Hilfe illegaler Tools" <-
sosooo, der hat net den sschäuble trojaner benutzt ?

das der Bank Pin unsicher ist, is ja hinlänglich bekannt.
Kommentar ansehen
20.05.2008 06:36 Uhr von diehard84
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
hat man dieben früher nichtmal die hände abgehackt? ...in diesem fall hätte das den vorteil das diese penner nichts mehr tippen könnten...nur scheisse im kopf und andere schädigen zu mehr reichts ned
Kommentar ansehen
20.05.2008 07:11 Uhr von s0d
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Max Rawner: [hm is ja jetz nich sooo von bedeutung für die news oder? ^^ ;)

und naja wenn man vom englischen ausgeht
-->teenager ist man mit nine-teen immernoch..is aber auch egal..]


Dann ist man mit 39 (also laut dir thir-teen-ine) ja auch noch Jugendlicher, oder wie?
Kommentar ansehen
20.05.2008 08:25 Uhr von Pa7r1ck
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@oosil3ntoo: "1.Die Daten gekauft haben"
Diese kann man schlecht zurück verfolgen.
Meistens werden solche Geschäfte per ICQ o.ä. erledigt.

"2.Damit irgendwelche Sachen gekauft haben"
Das wird sich auch als recht schwer herausstellen.
1. Haben diese sich die Sachen über das Internet bestellt.
Sie sind entweder mit einem Laptop weit weg gefahren und in irgend ein WLan rein und nochmal ein paar VPN´s / Proxy´s davor. Oder über ein weiter entferntes Internetcafee.
2. Lassen sich diese Leute die Sachen ja nicht an die Haustüre liefern, sonst wäre es ja ein leichtes sie zu überführen :D.
Die gekauften Sachen werden an eine Packstation geliefert und können von dort völlig anonym die Pakete abholen.
Die Packstation wurde entweder von "Kollegen" vertrieben oder man holt sich selber eine mit einem gefakten Personalausweiß.


Deshalb ist es recht schwer / zeitaufwändig solche (profisionellen) Leute zu verfolgen.

Ich hoffe ich habe deine Frage beantwortet ;)
MfG Patrick
Kommentar ansehen
20.05.2008 11:06 Uhr von bigpapa
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
hmm: Ich denke so leicht kommen die Kreditkarteninstitute da nicht raus.

Es muss nur geklärt werden, WO diese "Tools" liefen. Liefen sie auf den Rechner des Opfers hat er Pech gehabt. Liefen Sie auf den Servern dürfte eine Klage wohl erfolg haben.

Leider ist in der News sehr schwammig formuliert wie er es gemacht hat.

Ach ja, bei der Baumarkt-Geschichte (akt. Bericht auch hier) werden die Banken haften.

Und ich denke zwar das es dusselig ist, immer das selber PW überall zu benutzen aber es ist NICHT VERBOTEN.

Ich persönlich verschlüssele alle mein Passwörter nach einen von mir entwickelten Verfahren. Das heist, alle sind unterschiedlich und ich kann mir so mehre 10.000 merken. :)


Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
21.05.2008 17:08 Uhr von MaxRawner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sod: nein^^
sobald man 13 (thir-teen) und nicht mehr 12 (twelve) ist, ist man teen-ager ;) und das bis 19 (nine-teen) , ab 20 (twenty)
dann nicht mehr ;)

und logischwesie wird mans auch nich mehr
;)

naja
is ja im grund auch vollkommen egal
Kommentar ansehen
21.05.2008 19:36 Uhr von Us-Diego
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@s0d: 39 heißt auch thirty-nine auf englisch und nicht thirteennine.... -.-
Kommentar ansehen
22.05.2008 14:07 Uhr von blumento-pferde
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@s0d: [Dann ist man mit 39 (also laut dir thir-teen-ine) ja auch noch Jugendlicher, oder wie?]

____________________

Setzen, 6! ;-)

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Quentin Tarantino über Weinstein: "Ich wusste, er hat einige dieser Dinge getan"
Rad: Französischer Profi Mathieu Riebel bei Rennen ums Leben gekommen
Eislingen: FDP-Politikerin und zwei weitere Personen tot in Tiefgarage gefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?