19.05.08 20:58 Uhr
 722
 

Mobiltelefonie in der Schwangerschaft führt zu verhaltensgestörten Kindern

Aus einer amerikanisch-dänischen Studie geht hervor, dass das Telefonieren mit einem Mobiltelefon während der Schwangerschaft dem Säugling schaden kann.

So würden Frauen, die während der Schwangerschaft mobil telefonieren, häufiger Kinder zur Welt bringen, die eine Verhaltensstörung wie zum Beispiel Hyperaktivität aufweisen.

Schon zwei bis drei Telefonate am Tag führen zu einer solchen Verhaltensstörung. Kinder, die bereits vor ihrem siebten Lebensjahr ein eigenes Handy nutzen, würden das Risiko noch weiter erhöhen.


WebReporter: Chriz82
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kind, Schwangerschaft, Mobil, Schwan, Mobiltelefon
Quelle: www.inside-handy.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Hundebesitzer haben seltener einen Herzinfarkt
Studie: Sachsen schlafen am schlechtesten
Studie ermittelt die Lieblingssongs von Psychopathen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2008 21:36 Uhr von coelian
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
wie lange telefoniert? Wie hat man das 2 bis 3 Telefonaten am Tag zu verstehen? Ich will jetzt keine Klischees rausholen, aber waren das stundenlange Telefonate oder nur kurze zweiminütige Rückmeldungen? Am Einwahlvorgang sollte es ja hoffentlich nicht liegen
Kommentar ansehen
19.05.2008 22:33 Uhr von Hardwood
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
gesund ist das bestimmt nicht! Wer hat eigendlich das gegenteil behauptet. diese ganze telefoniererei kann nicht gesund sein nicht für ein ungeborenes noch für die lebenden. Bei 30-60 Anrufen pro Tag, den Stress den man sich damit macht weil ja alles durch das Handy noch schneller gehen soll. Wer hat eigendlich erforscht wie lange die leben werden die so ihr Tagewerk bewältigen???????????
Kommentar ansehen
19.05.2008 22:36 Uhr von CyG_Warrior
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wo sich wieder mal die Frage stellt: WELCHEN Grund es geben kann, einen nicht mal 7-jährigen Stöpsel ein Handy zu verpassen...ich hatte mein erstes Handy mit ~30.
Ok, bin ja auch 42, damals gab es halt nichts finanzierbares. ;-)
Aber trotzdem: Ein Handy ab dem ca. 12ten Lebensjahr sehe ich ja grade noch so ein, aber VORHER ist Blödsinn und überflüssig!
"Gruppenzwang" etc. hin oder her.
Aber solange die (einige, zu viele!) Eltern da mitspielen...

Zur News:
Hmm, gibt es auch eine Studie, die sich mit Verhaltensauffälligkeiten/störungen bei Kindern befasst, die im Umfeld von z.B. Funksendern (Radio/TV/Handy, Radar-Stationen etc.) aufgewachsen?
Wäre ein interessanter Quervergleich.
Kommentar ansehen
20.05.2008 07:44 Uhr von coolio11
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
mit einer Ausnahme gibt es an dieser Meldung: meines Erachtens nichts auszusetzen:
in der Überschrift muss es heißen "...kann zu verhaltensgestörten Kindern führen".
Die gewählte Formulierung "...führt zu..." ist in der Form einfach daneben und unhaltbar.
Kommentar ansehen
22.05.2008 12:50 Uhr von Luzifers Hammer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
LOL: Handys machen Verhaltengestört so oder so*g*

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen:"Lüttje-Lage-Welttag" erstmals gefeiert
Berlin: Einsamer Rentner sucht Weihnachtsfamilie zum mitfeiern im Discounter
Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?