19.05.08 18:06 Uhr
 487
 

Herne: Messerstecherei am U-Bahnhof zwischen drei Jugendlichen

Ein 13 Jahre alter Junge hat bei einem Streit mit drei anderen Jugendlichen nahe einer U-Bahn-Station einen 16-Jährigen am helllichten Tag niedergestochen, dann flüchtete er.

Das 16-jährige Opfer wurde schwer verletzt und liegt zurzeit noch im Krankenhaus. Der Jugendliche traf den Täter, als dieser sich gerade mit seiner Mutter im Krankenhaus aufhielt und stellte ihn.

Der Messerstecher bestreitet die Tat und behauptet, sich nur gewehrt zu haben. Die Polizei ermittelt.


WebReporter: cooljul
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jugend, Jugendliche, Messe, Messer, U-Bahn, Bahnhof, Messerstecherei, Messerstecher, Herne
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden
Ukraine: Millionärstochter rast bei Rot über Ampel und fährt fünf Menschen tot
Massiv verstümmelte Frauenleiche aus Neckar geborgen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2008 16:59 Uhr von cooljul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es wirklich Notwehr war, dann kann ich die Reaktion des 13-Jährigen verstehen. Doch wenn er den Jugendlichen bei der Schlägerei angestochen hat ist das nicht normal. Der Junge sollte eine gerechte Strafe bekommen...
Kommentar ansehen
19.05.2008 18:11 Uhr von E-Woman
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
natürlich: ist das eigentlich nicht normal, aber offenbar Realität auf der Straße. Die Brutalität ist sehr erschreckend so zu handeln, gleich zuzustechen. Laufen die denn jetzt alle mit Messern durch die Gegend?
Kommentar ansehen
19.05.2008 20:11 Uhr von One of three
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm Hier liest es sich ein wenig präziser.

http://www.presseportal.de/...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
"Playboy": Erstmals Transsexuelle Playmate des Monats


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?