19.05.08 16:17 Uhr
 5.350
 

Erstes Bundesland verbietet Pokerturniere

Rheinland-Pfalz hat das Veranstalten von öffentlichen Pokerturnieren verboten. Dieses Verbot gilt laut Aussage des Innenministers Karl-Peter Bruch bei allen Veranstaltungen in Gaststätten oder Spielhallen bei denen zur Teilnahme eine Gebühr erhoben wird.

Bruch sagte weiter, dass dieses Verbot die konsequente Fortführung des Glücksspiel-Staatsvertrags sei und dem Jugendschutz diene. Zudem solle damit einer unkontrollierten Entwicklung des Glücksspielmarktes entgegengewirkt werden. Turniere im Internet oder Sportfernsehen betrifft dies bisher nicht.

Laut Aussagen des Landesministers überprüfen derzeit weitere Bundesländer, ob dieses Verbot für sie so übernommen werden kann.


WebReporter: cRUSh23
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Poker, Bundesland
Quelle: www.heute.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2008 16:01 Uhr von cRUSh23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein derartiges Verbot bringt meiner Meinung nach gar nichts. Ich kann mir keinen Jugendlichen Vorstellen der durch öffentliche Pokerturniere Spielsüchtig wird. Wenn, dann setzt die Sucht bereits vorher ein. Und das private Pokern kann man weder kontrollieren noch verbieten.
Kommentar ansehen
19.05.2008 16:27 Uhr von Raizm
 
+25 | -6
 
ANZEIGEN
eine sauerei also das ist dochwirklich ne sauerei und gleichzeitig das aus für dorffeste oder irgendwelche kleinen feierlichkeiten,die mit dem geringen startgebühren versuchen die preise für die gewinner zu bezahlen...und dort gehts in erster linie nur um den spaß am spiel...

und dass es dem jugendschutz diene,ist ein abgelutschtes argument,dass bei jeder zweiten debatte rausgeholt wird...
Kommentar ansehen
19.05.2008 16:35 Uhr von germanxdevil
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
har: Dann kommen jetzt staatlich organisierte Pokerturniere.

Natürlich wird das verboten - der Staat verdient ja wie beim Lotto nix dran. Ist wie bei den Sportwetten. Auch hier das Argument: Jugendschutz. Ja nee ist klaa :-(
Kommentar ansehen
19.05.2008 16:44 Uhr von blumento-pferde
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Split-Pott: Der Staat will mit am Pott kassieren - 50 % an den Gewinner - 50% an den Staat. *g*

Demnächst in Deutschland: Der Tax-Blind ;-)
Kommentar ansehen
19.05.2008 16:45 Uhr von Spluli
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
man man man: sicherlich hat ein politiker von denen beim pokern sein vermögen verloren und will deswegen den kram verbieten



das man alles verbieten muss....total dämlich
Kommentar ansehen
19.05.2008 16:51 Uhr von MaxRawner
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
omg solche ideen kommen wohl aus derselbe ecke wie vorratsdatenspeicherung, kfz-steuererhöhung, rauchverbot etc, etc ...
Kommentar ansehen
19.05.2008 16:55 Uhr von bounc3
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ MaxRawner: jup, nennt sich "Deutsche Regierung"
Kommentar ansehen
19.05.2008 17:03 Uhr von nettesMädel
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Jugendschutz? Wieso wird das komplett verboten? Wir spielen im Freundeskreis öfters Poker (allerdings ohne Geld) und ich finde, das ist kein Glücksspiel, sondern was völlig anderes.

Wenn sie die Jugend schützen wollen, hätte es doch gereicht, einfach eine Teilnahme erst ab 18 Jahren zuzulassen, aber ein komplettes Verbot?
Verstehe einer die Politiker? Die denken wahrscheinlich bei Poker an kleine, verrauchte Hinterzimmer....

Oh mann....*kopfschüttel*
Kommentar ansehen
19.05.2008 17:05 Uhr von weg_isser
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
War ja klar Pokern ist ja zur Zeit "in", da muss halt auch der Staat mal sein Senf dazugeben! In zwei, drei Jahren wird Poker wieder aus der Mode sein und dann werden die das Verbot wieder aufheben!
Kommentar ansehen
19.05.2008 17:15 Uhr von pete411
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Scheinheiliges Getue: So ein scheinheiliger von den Lotto Lobbyisten verursachter Dreck. "Jugenschutz" - ich lache mich tot.

Also wenns nach der jetzigen Gesetzgebung geht kann sich jeder 18jährige in einem Kasino der mit Lotto-Systemscheinen in den Ruin zocken. Das interessiert keinen. Aber 10 Euro Freizeitturniere bei denen man eine Chance von 1:150 auf nen iPod oder ähnlichen Stuss hat, das ist natürlich jugendgefährdend ohne Ende... sicher....

Ich kanns nicht mehr hören, laut EU weitem Recht ist die deutsche durch Lobbyisten festgezurrte Glücksspielgesetzgebung gesetzeswidrig und man verhandelt schon seit Monaten. Hoffe dieses eine Mal kann Brüssel was Gutes bewirken...
Kommentar ansehen
19.05.2008 17:42 Uhr von tomtom79
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und wann: verbietet man endlich mal Politiker. Der ihr da sein ist doch auch ein Glückspiel wo leider die meisst gewinnen
Kommentar ansehen
19.05.2008 17:46 Uhr von Fornax
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
was man nicht kennt: tötet oder verbietet man

ich find pokern cool, und es macht spaß
Kommentar ansehen
19.05.2008 18:00 Uhr von Phalancs
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
gut so: Ich finde das in Ordnung, Glücksspiele gehören verboten. zu viele Leute glauben einfach dass man mit Pokern wirklich Geld verdienen kann, das ist das Problem, nicht die Leute die zuhause ne Runde zum Spaß spielen. Eigentlich wäre ein Verbot der Online Casinos allerdings sinnvoller...

Los her mit den Minuspunkten!
Kommentar ansehen
19.05.2008 18:09 Uhr von hossler
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Verstehe ich nicht Auch wenn es die SPD ist, haben die recht. Sie setzen auf konsequente Weise den Staatsvertrag durch.
Ich würde mir wünschen, dass Politik häufig so konsequent durchgesetzt wird, und ich kann auch nichts negatives an diesem Fall erkennen. Ich spiele auch Poker, aber ich würde niemals GEld bezahlen damit ich mitspielen darf.
Kommentar ansehen
19.05.2008 18:12 Uhr von Detorice
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
und Skat Turniere: Ich frage mich gerade, ob Skat Turniere ebenfalls verboten sind?

Weiß das Jemand? Ich glaube bei solchen Turnieren muss man auch ein "Buy-In" bezahlen, nur dass es anders heißt.

Falls nicht, fühle ich mich eindeutig diskriminiert...
Kommentar ansehen
19.05.2008 19:06 Uhr von -Luke-
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
der staat hat auch überall seine finger drin. ist doch ganz offensichtlich, dass die ganzen pokerseiten vom staat finanziert wurden und jetzt will der einfach seinen gewinn steigern ;)
Kommentar ansehen
19.05.2008 20:19 Uhr von meep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@phalancs: poker ist nur zu einem sehr geringen Teil ein "Glücksspiel", oder hast du dich nicht auch mal gefragt, warum alle Profi-Pokerspieler am Ende des Jahres trotz vieler Niederlagen immernoch ein gehöriges Maß an Plus haben?
Sicher, das Risiko spielt mit, dass man süchtig davon wird und sein Geld den anderen in den Rachen wirft. Aber von Zigaretten kann man ja auch süchtig werden und dafür schützt uns der Staat nicht.
Und wer aufgepasst hat, weiß auch warum: An den Pokerturnieren gewinnt der Staat nix, aber an der Tabaksteuer natürlich ;-)
Kommentar ansehen
19.05.2008 20:21 Uhr von MaxRawner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@daniel_jackson: hast recht, man bräuchte echt ein zweites ´68 ... mindestens
Kommentar ansehen
19.05.2008 20:23 Uhr von MaxRawner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sry für den doppelpost, aber fands wichtig no anzufügen dass du mitnichten allein dastehst *g* ^^
Kommentar ansehen
19.05.2008 20:46 Uhr von hossler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nunja JudasII schrieb:"ohne geld spielen ist sinnlos, wenn ich weiß das es um nix geht brauch ich mir auch keinen kopp machen ob ich gewinne oder verliere, aber wenns was zu gewinnen bzw zu verlieren gibt, und seins nur ein paar euro, spielt man ganz anders"

Ich habe ja auch nicht gesagt, dass ich ohne Geld spiele. Das ist ja auch nicht verboten worden, sondern die Sache, dass Tuniere veranstaltet werden, wo du nur alleine dafür zahlen musst um dich an den Tisch setzen zu dürfen und das ist meiner Meinung nach, dann gerechtfertigt.

Der Staat geht da auch so ein wenig in die Neiderrolle, da er daran kaum mitverdient, also verbietet er es...
Kommentar ansehen
19.05.2008 21:27 Uhr von K-rad
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nunja Poker Schlauer wäre es in ganz Deutschland das Glücksspiel und das trinken von Alkohol in der Öffentlichkeit zu verbieten. Ausgenommen vom Alkoholverbot sind natürlich Lokale und Biergärten usw.. . Bei diesen 2 Dingen sind uns Länder wie die Türkei schon weit vorraus. Alkohol und Glücksspiel hat schon so manch ein Leben ruiniert und da sollte der Staat ein Auge drauf haben. Beides sind Dinge mit enorm hohem Suchtpotential und an beiden kassiert der Staat. Man könnte glatt meinen die Steuern wären dem Staat wichtiger als das Wohl der Menschen ...
Kommentar ansehen
19.05.2008 22:13 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und was hindert: den Wirt daran, einfach ein Mindestverzehr einzuführen und einen kleinen Aufschlag auf die Getränke zu verlangen, so dass genauso viel Geld in die Kasse fliesst, als wenn er eine Gebühr verlangt hätte.
Kommentar ansehen
19.05.2008 22:24 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Damit dem Staat ja nichts: von den lukrativen Einnahmen der staatlichen Casinos entgeht.
Kommentar ansehen
19.05.2008 22:42 Uhr von daLlukas
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
KillerPoker und ratet mal, was der nächste Amokläufer an der Schule in seiner Freizeit so treibt...?
Kommentar ansehen
19.05.2008 23:02 Uhr von Faceplant
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wer hat uns verraten?

SOZIALDEMOKRATEN!

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?