19.05.08 14:50 Uhr
 309
 

Steuerstreit wegen Armutsbericht

Die Koalition streitet sich mit der Regierung über den Armutsbericht. Die CDU will Steuern für Geringverdiener senken. Die SPD will Steuern für die Reichen erhöhen und Mindestlöhne einführen. Beide Parteien haben durch den Armutsbericht gute Argumente.

Der Report wird erst am heutigen frühen Nachmittag von Olaf Scholz vorgestellt, doch die ersten Zahlen sind bereits bekannt. Unter 781 Euro netto verdienen demnach 13% der Bundesbürger und sind somit unter dem Existenzminimum bzw. arm. Weitere 13% bekommen Hilfe vom Staat.

Dadurch wird die Mittelschicht immer kleiner. Die DGB fordert dringend Mindestlöhne. die SPD meint, dass Spitzenverdiener mit mehr als 500.000 Euro im Jahr stärker zur Kasse gebeten werden müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: renek85
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Steuer, Armut
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
"Rassist": Türkischer Europaminister wütet auf Twitter gegen Sigmar Gabriel
Willst Du mit mir wählen? Russische Regierung bietet Dating-App zur Wahl an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2008 14:58 Uhr von Ajnat
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
bla bla bla: jetzt wird wieder Wind gemacht und passieren tut doch nix - und was soll dem kleinen Mann von der Straße es helfen wenn Besserverdiener mehr Steuern zahlen ? Hat er davon mehr in der Tasche? Nein, weil weitergeben werden die da oben die Mehreinnahmen doch sowieso nicht.
Kommentar ansehen
19.05.2008 15:27 Uhr von MiefWolke
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
jaja Nicht nur das wir wenig Verdienen, nein die Spritpreise explodieren.... die Strafsteuer kommt für Autos die vor 2009 angemeldet worden sind... usw usw.

Aber hey die Leute rennen weiter zur Tankstelle nebenan und keiner bewegt sich.
Kommentar ansehen
19.05.2008 16:47 Uhr von Bleifuss88
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die frage ist jetzt: ob man Gutverdiener wirklich so bestrafen soll. Schließlich haben sich die meisten das hart erarbeitet, haben als Studenten jahrelang Erfahrungen mit wenig Geld gemacht und sollen dann jetzt, wo sie es endlich nach oben gebracht haben, stärker zur Kasse gebeten werden? So ganz kann ich mich damit nicht anfreunden.

Wenn man schon jemanden zur Kasse beten will, dann vielleicht die Superreichen. Demjenigen, der im Jahr mehrstellige Millionenbeträge einnimmt, sollte es doch eigentlich nichts ausmachen, ne halbe Million an den Staat abzudrücken, die er doch eh nicht merkt. Komischerweise haben jedoch viele dieser superreichen genau damit ein Problem, obwohl sie ihr Geld niemals werden ausgeben können. Um die Mittelschicht zu retten müssten jene einfach ein kleines bisschen abgeben, was sie eh nicht merken würden. Besserverdiener, die sich hart nach oben gekämpft haben, sollte man aber eher in Ruhe lassen, denn die haben das größtenteils verdient.
Kommentar ansehen
19.05.2008 16:50 Uhr von phase4
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Steuern runter NEIN: es wäre sinnvoller das der Staat (die Politik) denn der Staat sind wir... mehr Anstrengungen unternehmen würde unsinnige Steuergeschenke an die Industrie und Unternehmen endlich zu stoppen.

Und wenn endlich alle ihre Einnahmen so versteuern müssten wie der "normale" Arbeitnehmer...dann könnten wir (der Staat) in die Bereiche investieren die wirklich dringend Geld benötigen...Bildung, Gesundheitswesen...etc...

Und die Familien und geringer verdienende dort entlasten wo der Wahnsinn tobt

Solizuschlag
Mineralölsteuer
Besteuerung von Lebensmitteln / und was darunter fällt (Katzenfutter) sehr schönes Thema...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?