19.05.08 14:30 Uhr
 10.846
 

Fußballer starb nach Zusammenprall mit Gegenspieler

Ein Todesdrama überschattete ein Fußball-Freundschaftsspiel in Düren: Ein 42-Jähriger war mit dem Kopf mit einem Gegenspieler zusammengeprallt und ging bewusstlos zu Boden. Später starb er im Krankenhaus.

Der Unfall ereignete sich in der zweiten Halbzeit der Alt-Herren-Begegnung. bereits im ersten Durchgang soll der Mann einen ähnlichen Zusammenprall erlitten haben. In der zweiten Halbzeit habe er aber wieder mitspielen wollen.

Die Polizei schließt Unsportlichkeit und ein rüdes Foulspiel aus. Es handele sich um einen tragischen Sportunfall.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Mister_M
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fußball
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2008 16:52 Uhr von promiblogger
 
+13 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.05.2008 17:16 Uhr von DiStephano
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
Ich war im Krankenhaus nebenan und hatte Dienst,als der Hubschrauber wenige Meter entfernt auf dem Fussballplatz landete.Einen Tag später erzählte mir unser AvD,was passiert war. Es müssen wohl Knochenteile ins Hirn gekommen sein.Sie selber sagt,sie wolle sich die Röntgenbilder anschauen und mir dann berichten.Mein Beileid an die Angehörigen...
Kommentar ansehen
19.05.2008 17:18 Uhr von cluster5020
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
Jedes Fussballspiel birgt ein gewisses Risiko, Unfälle passieren da oft. Fast jeder der in einem Verein spielt, hatte sicher schon ein- oder mehrmals Brüche oder Prellungen.
Kommentar ansehen
19.05.2008 22:34 Uhr von s.bespinar
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@derwillnurspielen: Ich sage mal so, jedes Fußballspiel ist körperbetont. Ich spiele selber seit 13 Jahren fussball, recht hoch. Umso höher umso härter. ich habe in der bezirksoberliga meine ersten brüche gehabt.... handgelenk, 2 rippen und unzählige prellungen sowie verstauchungen. Sehr tragischer dieser Unfall... Na klar schreckt es auch mich ab, muss ich jetzt ernsthaft sagen, ich hab grad ein mullmiges gefühl im magen. Aber Fußbal ist Kampf, Fair aber hart, so muss es sein...

Den angehörigen mein Beileid.....
Kommentar ansehen
20.05.2008 16:55 Uhr von chaoslogic
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Fußballspiel: Die menschlichen Verluste beim Fußballspiel sind scheinbar horrend. Verboten wird dieses Spiel deswegen aber wohl nicht oder alle Fußbälle werden nur noch ab 18 verkauft in einer Entschärften Softballvariante mit tonnenweise Protektoren dazu.
Kommentar ansehen
20.05.2008 18:49 Uhr von heliopolis
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Nun: Bisher hat noch keiner das Leben überlebt und sicher wird das auch nicht so schnell passieren. Wenn dann jemand sein Leben vorzeitig für so eine dämliche Sache riskiert, ist das wohl alleine sein Problem. Ich bemitleide ihn nicht.

Schade nur, dass man nach dem Tod tot ist und es nicht so etwas wie ein Leben nach dem Tod gibt. Dann könnte er sich jetzt mit ansehen, was er seiner Familie aus Selbstsucht angetan hat.
Kommentar ansehen
20.05.2008 20:09 Uhr von Pueppy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die armen angehörigen , wenn du denn auch noch frau und kinder hatte ,...schrecklich
Kommentar ansehen
21.05.2008 00:47 Uhr von Punni
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nonsense @heliopolis

das ist ja wohl voll der dämliche Beitrag - hast Du da mal drüber nachgedacht bevor Du das geschrieben hast? Fürchte ja fast nicht :(

Leben nach dem Tod - naja da kann man streiten, da es Ansichtssache ist und weder das eine noch das andere bewiesen werden wird.
Aber die Aussage mit der Selbstsucht ist ja wohl mal voll ein Griff ins Klo. was hat das denn mit Selbstsucht zu tun enn man Sport treibt? Bin ich enn auch selbstsüchtig wenn ich mich mit meinem Auto am Straßenverkehr teilnehme? Am besten noch mit der Familie hinten drin? Wenn dann was passiert bin ich in Deinen Augen wohl gar noch ein Mörder, weil ich meiner Familie dieses Risiko aufgezwungen habe?

Klar man könnte sich im Keller in Watte packen und einschließen, ode rnur die ganze Zeit auf dem Sofa lümmeln und keinen Handschlag tun - aber denke das ist nicht wirklich eine Lösung.

Also ab und zu mal nachdenken hilft ungemein, bevor man irgendwelchen Sinnfreien Karm der Umwelt kund tut.

Nicht desto trotz ist es tragisch was da passiert ist, aber Sport birgt, wie schon einige gesagt haben, immer ein gewisses Risiko, dass ist leider nun mal so.
Als leidenschaftlicher Fußballer gehört den Angehörigen mein tiefstes Beileid.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?