19.05.08 11:25 Uhr
 1.819
 

Erdbeben in China: Auch INTEL betroffen - Preisanstieg geplant

Aufgrund des letzten Erdbebens in China, wodurch unter anderem auch eine Produktionsfabrik von Intel in der Region Sichuan in Mitleidenschaft gezogen wurde, hebt Intel die Preise für bestimmte Intel-Chipsätze an.

Der Preisanstieg soll im Schnitt ca. drei bis vier US-Dollar betragen und sei angeblich nicht auf das Intel'sche Werk zurückzuführen, sondern vielmehr auf die zerstörte Infrastruktur in der Umgebung.

Für den Endverbraucher sollen aber angeblich keine Mehrbelastungen anfallen, da die Mainboard-Hersteller trotz des Lieferengpasses die Mehrkosten nicht an die Betroffenen weitergeben wollen.


WebReporter: sevenOaks
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: China, Preis, Erdbeben
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-Facebook-Manager: "Meine Kinder dürfen den Scheiß nicht nutzen"
Tinder sperrt angeblich Accounts von Transgender-Usern
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2008 11:14 Uhr von sevenOaks
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja, es handelt sich ja auch 'nur' um chipsätze, von daher wird sich das chaos wohl in grenzen halten.
Kommentar ansehen
19.05.2008 11:32 Uhr von vostei
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
also das / die werk/e selber: dürfte nicht so arg betroffen sein - das prob liegt nun eher bei der zerstörten infrastruktur, d.h. das be- und abliefern - das betrifft auch die fertigung anderer firmen, nur dass die nicht gleich mit solchen meldungen hausieren gehen...
Kommentar ansehen
19.05.2008 11:51 Uhr von soadillusion
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Ist doch die passende Ausrede um die "ungerechtfertigten" Preiserhöhungen durchzuführen.
Kommentar ansehen
19.05.2008 12:02 Uhr von danielrambaud
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Prima ;): Von drei, vier Dollar pro Stück mehr wird keiner arm, aber in Anbetracht der Masse die da zusammenkommt kann man denk ich einiges leisten.

@ soadilussion: Sehr, sehr engstirnige Sicht der Dinge, ich würde mir mal GEdanken drüber machen ob das so richtig ist^^
Kommentar ansehen
19.05.2008 12:13 Uhr von Maestro79
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@soadillusion: Wieso sollte sich überhaupt ein Anbieter für die Preispolitik rechtfertigen müssen, wenn keine kartellrechtlichen Besonderheiten vorliegen?

So ist halt der Angebots- und Nachfrage Mechanismus.
Kommentar ansehen
19.05.2008 12:18 Uhr von Borgir
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
es wird immer: besser. jetzt sind erdbeben an preisanstiegen schuld...gefunden wird doch immer was
Kommentar ansehen
19.05.2008 12:33 Uhr von Pitbullowner545
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Borgir: lerne bitte lesen

der preisanstieg soll nicht an kunden weitergegeben werden..
Kommentar ansehen
19.05.2008 13:04 Uhr von loadfreakx
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
INtel?! CHina?! Mir egal. meine chips kommen aus Taiwan und DRESDEN.
Kommentar ansehen
19.05.2008 15:16 Uhr von Fornax
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
welch ironie: ein erbeben, 30000 tote. und ne firma verkündetet ein preisanstieg von 3-4 dollar was der endkunde nicht merken wird.

also kann man geich sagen, in china ist ein sack reis umgefallen wen interessiert es?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moskau: Russischer Geheimdienst vereitelt angeblich Terroranschlag zu Neujahr
Österreich: Gasstation-Explosion fordert einen Toten
USA: Kind erschießt aus Versehen zweijährige Schwester


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?