19.05.08 11:01 Uhr
 666
 

Johannesburg: Zuwanderer leben in Todesangst

In den Straßen von Johannesburg sind ganze Banden auf der Suche nach Zuwanderern um diese gezielt aus den Wohnvierteln zu vertreiben.

Dabei gehen sie mit äußerster Brutalität vor. Es wurden Menschen angezündet und gewaltsam aus ihren Häusern vertrieben. Mehr als 1.000 Menschen haben schon Schutz in staatlichen Einrichtungen gesucht. Bisher kamen schon 14 Menschen ums Leben.

Gründe für diese Ausschreitungen sind Angst um Arbeitsplätze und die mit den Zuwanderern verbundene Angst vor Kriminalität.


WebReporter: Pinky_Gizmo
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Zuwanderer, Johannesburg
Quelle: www.donaukurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2008 11:28 Uhr von Klopsee
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso gibt es so etwas noch? Die zünden die Leute an? Hört sich an wie die Nazis der Neuzeit...
Kommentar ansehen
19.05.2008 11:47 Uhr von Raizm
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ähmm "Gründe für diese Ausschreitungen sind Angst um Arbeitsplätze und die mit den Zuwanderern verbundene Angst vor Kriminalität."

Ähmm..Wer sind denn hier die Kriminellen?!..Wobei dieses Wort für diese Mörder und Schlächter schon viel zu harmlos ist...
Kommentar ansehen
19.05.2008 12:19 Uhr von Borgir
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
das sind: ja zustände wie im alten rom....grauenhaft
Kommentar ansehen
19.05.2008 15:55 Uhr von Mattusch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Miawuaschd: Stimmt es eigentlich, dass zwischen den letzten Buchstaben im Satz und das Fragezeichen ein Leerzeichen gehört?

Nöö

http://de.wikipedia.org/...

Ansonsten: Schon klar, auf was Du hinaus willst. Findet sich auch bestimmt noch einer, der drauf eingeht. Warte einfach noch ein wenig.
Kommentar ansehen
19.05.2008 16:51 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: vor allem geht es um die illegalen einwanderer. da in simbabwe chaos herrscht siedeln tausende simbabwer ins reiche südafrika über und leben dort in der illegalität. so gesehen stimmt das mit der kriminalität teilweise schon. pervers an der logik ist aber: dieser mob ist in den slums ausgebrochen, in denen seit jeher die schlimmsten kriminellen leben. die leute machen für die alltägliche gewalt, die deren eigenes problem ist, nun die ausländer verantwortlich. dabei können die simbabwer im unterschied zu den südafrikanern wenigstens lesen und schreiben.

das problem schwelt schon seit jahren in südafrika und nun bricht es völlig unkontrolliert aus. die regierung hätte dem abhilfe schaffen können, indem sie den simbabwern den status humanitärer flüchtlinge verleiht, aber die derzeitige politik heißt ja: in simbabwe gibt es keine krise, daher auch keine flüchtlinge.

hoffentlich greift diese gewalt nicht im ganzen land um sich. hier bekommt die regierung die quittung für die demontage der sicherheitskräfte.
Kommentar ansehen
20.05.2008 09:20 Uhr von Mattusch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MiaWuaschd: Es fällt mir schwer, aber nun gut: Ich verzeihe! Aber nur, weil Du so glaubhaft Besserung gelobst!

Auf was Du hinauswillst, solltest Du jedoch selbst wissen. Ich jedenfalls weiß es, wenn ich Deine anderen Beiträge in anderen News lese.
Kommentar ansehen
20.05.2008 09:43 Uhr von Mattusch
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@MiaWuaschd: Du vergisst: Ich bin Gott! Dein Gott! Also muss ich es wissen!

BTW: Auch für Nicht-Götter ist klar erkennbar, auf was Du mit Deinem Text hinaus willst. Aber denke dran: Südafrika ist nicht Deutschland ;-)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?